Aufrufe
vor 4 Monaten

KINOTE 01.2022

  • Text
  • Wwwbankverlagde
  • Digitale
  • Conversational
  • Optimierung
  • Beispielsweise
  • Mining
  • Modelle
  • Intelligenz
  • Einsatz
  • Banken
  • Unternehmen
Um einen Wandel der Finanzbranche erfolgreich zu meistern, müssen Kreditinstitute sowohl Chancen als auch Herausforderungen der Künstlichen Intelligenz (KI) erkennen. Unter der neuen Marke KINOTE der Bank-Verlag GmbH finden Sie Meldungen, Studien und Fachartikel zum Themenkomplex KI. Wir beantworten Ihre Fragen rund um KI. Wir berichten über Trends, neue Technologien, Forschungsergebnisse und daraus entstehende Möglichkeiten, die KI Ihrem Unternehmen bietet.

8 01 | 2022 Kampf gegen

8 01 | 2022 Kampf gegen Geldwäsche Mit Process Mining Straftaten im Bankensektor aufspüren

01 | 2022 9 Die verstärkte Nachfrage etwa nach Online-Krediten stellt Banken vor die Aufgabe, die Prozesse zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung neu auszurichten. Die Zunahme des Angebots digitalisierter Produkte insgesamt macht deutlich, dass neue Methoden der Überwachung und damit zur Verhinderung von strafbaren Handlungen etabliert werden müssen. Process Mining ist ein möglicher Ansatz, um strafbare Handlungen im oben genannten Deliktbereich aufzuspüren. Das deutsche Bankensystem ist in Spezial- und Universalbanken gegliedert. Spezialbanken (z. B. Realkreditinstitute) führen Geschäftstätigkeiten aus, die nach § 1 Abs. 1 KWG definiert sind und ein begrenztes Produkt- und Serviceportfolio anbieten. Im Kontrast hierzu stehen Universalbanken, die eine breite Palette an Services und Produkten (z. B. Anlageberatung, Kreditgeschäft und Zahlungsverkehr) offerieren. Für den deutschen Markt ist das Modell der Universalbanken klar vorherrschend. Das Geschäftsmodell mag bei Universal- bzw. Spezialbanken unterschiedlich sein, beide Institutstypen unterliegen jedoch den gleichen gesetzlichen Anforderungen wie zum Beispiel dem Geldwäschegesetz. Dessen Vorgaben verpflichten die in Deutschland tätigen Wirtschaftsakteure dazu, aktiv bei der Bekämpfung der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung mitzuwirken. Die Überwachung obliegt nach § 50 GwG den jeweiligen Aufsichtsbehörden (BaFin, Deutsche Bundesbank und Europäische Zentralbank (EZB)). Das Risiko potenzieller Geldwäscheaktivitäten sowie von von Terrorismusfinanzierung im Bankensektor in der Bundesrepublik wurde durch die erste nationale Risikoanalyse des Bundesministeriums für Finanzen (BMF) im Jahr 2019 bewertet. Neben dem Bankenbereich wurden auch der Wertpapier-, Versicherungs- und Zahlungsdienstleistungssektor untersucht.

die bank

© die bank 2014-2020