Aufrufe
vor 6 Monaten

KINOTE 01.2021

  • Text
  • Digitale
  • Algorithmen
  • Modelle
  • Einsatz
  • Entwicklung
  • Beispielsweise
  • Informationen
  • Intelligenz
  • Unternehmen
  • Banken
Um einen Wandel der Finanzbranche erfolgreich zu meistern, müssen Kreditinstitute sowohl Chancen als auch Herausforderungen der Künstlichen Intelligenz (KI) erkennen. Unter der neuen Marke KINOTE der Bank-Verlag GmbH finden Sie Meldungen, Studien und Fachartikel zum Themenkomplex KI. Wir beantworten Ihre Fragen rund um KI. Wir berichten über Trends, neue Technologien, Forschungsergebnisse und daraus entstehende Möglichkeiten, die KI Ihrem Unternehmen bietet.

48 01 | 2021 Digital

48 01 | 2021 Digital Wealth Management Hybrides Robo Advisory für ein personalisiertes Beratungserlebnis Automatisierung und Digitalisierung machen auch vor dem Wealth Management nicht halt. Robo Advisory soll die Effizienz der Beratung steigern und eine einfache Skalierung der Beratungsleistung erlauben. Dennoch legen viele Kunden auch in Zukunft noch großen Wert auf den persönlichen Austausch mit ihrem Berater. Oft sind darum hybride Ansätze ideal. Hier erlaubt die Beratungsplattform eine automatische und dank Künstlicher Intelligenz (KI) personalisierte Betreuung.

01 | 2021 49 01 | Wichtige Zukunftstrends aus Sicht der Investoren Digitale Lösungen sind im Wealth Management angetreten, um Prozesse zu automatisieren, die Effizienz zu steigern und Kosten zu reduzieren. Reines Robo Advisory erschließt sogar das bislang unattraktive, weil margenschwache Massengeschäft, den Retailmarkt. Aber bereits das nächste Segment in der Vermögensverwaltung stellt auch höhere Ansprüche an die Beratungsleistung. Mass­Affluent­Kunden erwarten, persönlich und ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend betreut zu werden. Dies schließt digitale Elemente allerdings nicht aus. Im Gegenteil. Denn die Branche steht vor einem tiefgreifenden Generationswechsel. Portfolios, die bislang in den Händen der Babyboomer waren, werden in naher Zukunft auf die Millennials übertragen, die eine hohe digitale Affinität mitbringen. Mit Apps und digitalen Kommunikationsformen umzugehen, ist für sie alltäglich. Zudem wollen sie mit ihren Dienstleistern in Echtzeit kommunizieren, auch mit ihren Vermögensberatern. Sie erwarten Anlagestrategien mit einem Risikoprofil, das individuell auf sie zugeschnitten ist. Und sie bevorzugen es, mit ihrem Berater auf dem Kanal zu kommunizieren, der ihnen gerade zusagt, ob dies nun WeChat ist, WhatsApp oder Line. Millennials, und digitalaffine Kunden generell, erwarten heute eine Omnichannel­Betreuung, individuell und jederzeit. Dafür steht der Begriff des Conversational Banking. Die Zukunft liegt im hybriden Beratungsansatz Neben neuen Kundensegmenten mit neuen Ansprüchen an eine digitale und dennoch individuelle Beratung verändern auch neue regulatorische Vorgaben die Arbeit in der Vermögensberatung. So spielt etwa wegen der MiFID II das Portfolio­ Risiko eine viel größere Rolle. Ein vor allem am Risiko orientierter, automatisierter Beratungsansatz hat aber einen stark technischen Charakter und schränkt die Möglichkeiten der Interaktion mit dem Kunden ein. Dies beeinträchtigt die emotionale Komponente einer Investmententscheidung und leistet nur sehr wenig, um das persönliche Vertrauen des Kunden in seinen Berater zu stärken. Nicht zuletzt für die anspruchsvolleren Mass­Affluent­Kunden, Anleger mit Vermögen bis zu einer Million Euro, empfiehlt Quelle: Avaloq. 73 % Künstliche Intelligenz, Robotics und Automatisierung 44 % Blockchain 43 % Neue wohlhabende Gruppen wie z. B. Frauen, Jungunternehmer und Kunden in den Emerging Markets es sich darum, bei der Beratung digitale Komponenten mit einem nach wie vor persönlichen Element zu kombinieren. Dieser hybride Ansatz verbindet einen stark automatisierten Beratungsprozess mit der Option des persönlichen Austauschs zwischen Beratern und Klienten. Hybride Ansätze sind schon deswegen sinnvoll, weil aktuelle Studien zeigen, dass sich 62 Prozent der Investoren mit der Vorstellung reiner Robo Advisory noch nicht anfreunden können oder sie dies sogar klar ablehnen 1 . Die Interaktion zwischen Menschen bleibt also unerlässlich, wenn das Finanzinstitut ein Vertrauensfundament für die Beratungsbeziehung schaffen und ausbauen möchte. Die Ansprüche an eine persönliche und individuelle Betreuung steigen in dem Maß, in dem man sich vom Retailmarkt entfernt. Der Vorteil der digitalen Automatisierung bleibt dennoch, dass sie Skalierungsmöglichkeiten eröffnet und zusammen mit höherer Effizienz auch geringere Kosten verspricht. KI-unterstützte Möglichkeiten der Automatisierung Ermöglicht wird diese Automatisierung durch flexible und leistungsfähige Kernbankensysteme sowie durch Risk Engines und

die bank

© die bank 2014-2020