Aufrufe
vor 8 Monaten

KINOTE 01.2021

  • Text
  • Digitale
  • Algorithmen
  • Modelle
  • Einsatz
  • Entwicklung
  • Beispielsweise
  • Informationen
  • Intelligenz
  • Unternehmen
  • Banken
Um einen Wandel der Finanzbranche erfolgreich zu meistern, müssen Kreditinstitute sowohl Chancen als auch Herausforderungen der Künstlichen Intelligenz (KI) erkennen. Unter der neuen Marke KINOTE der Bank-Verlag GmbH finden Sie Meldungen, Studien und Fachartikel zum Themenkomplex KI. Wir beantworten Ihre Fragen rund um KI. Wir berichten über Trends, neue Technologien, Forschungsergebnisse und daraus entstehende Möglichkeiten, die KI Ihrem Unternehmen bietet.

Auch als ePaper für

Auch als ePaper für Abonnenten – überall informiert. DIE ZEITSCHRIFT FÜR EXPERT/INN/EN! „die bank“ gehört zu den bedeutendsten Publikationen der Kreditwirtschaft >> 10 Ausgaben jährlich, inkl. 2 Ausgaben „KINOTE“ >> 140 Euro im Abonnement Jetzt bestellen! www.bank-verlag-shop.de WWW.DIE-BANK.DE

01 | 2021 3 Editorial Liebe Leserin, lieber Leser, immer noch stößt man häufig auf Beschreibungen, die Künstliche Intelligenz als neuen Megatrend bezeichnen. Doch ist KI wirklich noch eine Spielwiese für wenige Avantgardisten, oder ist sie nicht längst Teil des Alltags geworden? Wenn Sie die tagesaktuellen Meldungen auf unserer Webseite ki­note.de verfolgen, werden Sie feststellen, dass KI in unserem täglichen Leben längst einen festen Platz gefunden hat. Gerade die Medizin bietet hier offenkundig ein riesiges Einsatzfeld. Von Künstlicher Intelligenz unterstützte Verfahren analysieren gigantische Mengen an CT­ oder Röntgenbildern und können aufgrund dieses Erfahrungsschatzes zuverlässiger als selbst erfahrene Ärzte maligne Befunde diagnostizieren. Auch im Kampf gegen die Corona­Pandemie helfen KI­ Anwendungen. Sie werten z. B. europaweit gesammelte Patientendaten aus und können Ärzten mög liche Krankheitsverläufe vorhersagen und Therapieop tionen empfehlen. Und selbst so vermeintlich simple Vorgänge wie das Zähneputzen kann man mit KI verbessern, wenn Sensoren in der Bürste die Bewegungen der menschlichen Hand nachvollziehen, diese Daten in ein Machine­Learning­Verfahren einspeisen und sich daraus Erkenntnisse für die Verbesserung der Mundhygiene ableiten lassen. KI gehört auch in vielen anderen Branchen zum Alltag, und ihre Bedeutung gerade für den Kundenverkehr ist den meisten Unternehmen bewusst. So sehen einer aktuellen Umfrage zufolge (vgl. ki­note.de am 27. April) 80 Prozent der Unternehmen aus der Telekommunikationsbranche die Nutzung von Chatbots und Predicitve Services als wettbewerbsentscheidend für die nächsten Jahre an. Und Banken und Behörden können mithilfe von KI gemeinsam gegen Finanzkriminalität vorgehen und beispielsweise Straftaten aus dem Bereich der Geldwäsche einfacher aufdecken. Anders scheint es auch kaum noch möglich, dem Anstieg der Verdachtsmeldungen – das Meldeaufkommen in Deutschland hat sich in den letzten zehn Jahren knapp verzwölffacht – Herr zu werden. Viele gelungene Beispiele zur Anwendung von KI finden Sie im aktuellen Heft. Einen Schwerpunkt bildet dabei der Bereich Data Science. Lesen Sie beispielsweise, warum Data Science in Banken bereits unverzichtbar scheint. Eine anregende Lektüre und herzliche Grüße Ihre

die bank

© die bank 2014-2020