Aufrufe
vor 1 Jahr

diebank 09 // 2019

die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

DIGITALISIERUNG Z

DIGITALISIERUNG Z rungen, sondern gewährleistet – konsequent angewendet – auch die strikte Einhaltung von internen und externen Anforderungen. Daraus ergeben sich eine robustere Prozessführung sowie Risikominderung. Gleichzeitig bieten digitale Lösungen auch die Möglichkeit, das Onboarding und weitere geldwäscherelevante Prozesse in ein integriertes Customer Lifecycle Management zu integrieren und Silos zwischen internen Funktionen abzubauen. Der Begriff Customer Lifecycle Management umspannt den kompletten Prozess, angefangen beim Onboarding eines neuen Kunden über Ad-hoc-Eingriffe und periodische Updates bis hin zum Offboarding. Zentralisiertes Datenmanagement: Durch eine oftmals stark fragmentierte IT-Systemlandschaft sind relevante Datenpunkte häufig nicht zentralisiert vorhanden. Dadurch haben einzelne Abteilungen nicht die Möglichkeit, auf eine einheitliche Datenbasis zurückzugreifen, was zu Redundanzen und einer ineffizienten Datenerhebung führt. Neben einer gestärkten Außenperspektive kann gleichzeitig durch Digitalisierung und Automatisierung, durch ein zentralisiertes Datenmanagement und insbesondere durch ein effizientes Prozessmanagement der interne Aufwand nachhaltig reduziert werden. Der Erfolg einer solchen Strategie wird auch zentral davon abhängen, ob das betroffene Institut es schafft, bislang strikt getrennte Funktionen im Hinblick auf den Kundenstatus fließend im Rahmen eines integrierten Customer Lifecycle Managements zu verzahnen. Hierfür bedarf es jedoch digitaler Lösungen, die nicht nur Aufwände und Fehleranfälligkeiten reduzieren, sondern gleichzeitig ein stets umfassend informiertes Customer Relationship Management sowie eine flexible und aufwandsarme Prozessanpassung in Folge von Kundenfeedback und -wünschen ermöglichen. Autoren FAZIT Das Thema Geldwäscheprävention ist von zunehmend neuen, aber auch sich hochfrequent ändernden regulatorischen Anforderungen betroffen. Insbesondere im Firmenkundengeschäft sind die Anforderungen hochkomplex und mit viel Aufwand verbunden. Betroffenen Instituten bietet sich die Möglichkeit, durch einen kundenzentrierten Ansatz in den komplexen Prozessen KYC und CDD einen klaren Mehrwert für den Kunden zu schaffen und sich somit von der Konkurrenz abzusetzen oder sich zumindest gegenüber dieser zu profilieren. Alessandro Agostini ist Manager bei LPA. Sein Beratungsfokus liegt auf der Optimierung & Digitalisierung von Prozessen für Banken. Maximilian Beckmann ist als Manager im gleichen Unternehmen tätig. Er beschäftigt sich vornehmlich mit der strategischen Ausrichtung von Banken im Kapitalmarktgeschäft. Andreas Hock ist Manager in der gleichen Frankfurter Beratung. Sein Schwerpunkt ist die Entwicklung digitaler Lösungen an der Schnittstelle zwischen Kunde und Bank. 56 09 // 2019

DIGITALISIERUNG BANKENSOFTWARE BERATUNG ACADEMY INFORMATIONSDIENSTE Viel Arbeit mit Non-Financial Risk? Wenige Ressourcen? Wir unterstützen Sie! (IT-) GOVERNANCE RISK MANAGEMENT Ihr Ansprechpartner: Olaf Zißner Abteilungsleiter Non-Financial Risk Telefon: +49 228 8192-132 E-Mail: olaf.zissner@voeb-service.de COMPLIANCE www.voeb-service.de/nfr 09 // 2019 57

die bank

© die bank 2014-2020