Aufrufe
vor 4 Monaten

diebank 08 // 2019

die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

MARKT 1 |

MARKT 1 | Spreadvergleich MPL Consumer vs. Consumer ABS 160 140 120 100 80 60 40 20 00 Okt 2016 Jan 2017 Apr 2017 Jul 2017 Okt 2017 Jan 2018 Apr 2018 Jul 2018 Okt 2018 Jan 2019 Apr 2019 MPL Consumer Consumer ABS Quelle: Bloomberg, DZ BANK Research. Großbritannien geht auch in Sachen Regulierung von Marketplace Lending seinen eigenen Weg und hat bereits 2014 mit der Regulation PS14/4 ein eigenständiges Regelwerk hierfür geschaffen. Zur weiteren positiven Entwicklung hat die britische Finanzaufsicht am 4. Juni dieses Jahres neue regulatorische Anforderungen zum Verbraucherschutz und zum Schutz von Investoren veröffentlicht. Kernelemente der neuen Regeln sind eine Verbesserung der Kreditrisikobewertung und -steuerung seitens der Plattformbetreiber, eine Verschärfung der Vorschriften für Abwicklungspläne von Marketplace-Lending-Plattformen, die Anwendung von Vermarktungsbeschränkungen, die zum Schutz neuer oder weniger erfahrener Investoren entwickelt wurden, die Einführung der Anforderung einer Angemessenheitsbewertung zur Beurteilung der Kenntnisse und Erfahrungen eines Investors sowie die Beachtung diesbezüglicher Leitlinien, Mindestanforderungen an die Berichterstattung von Marketplace-Lending-Plattformen an Investoren sowie die Anwendung von Vorschriften für die Hypothekenfinanzierung. Die neuen Regulierungen sind positiv zu werten und dürften sowohl in der EU 27 als auch im Vereinigten Königreich das Wachstum von Marketplace-Lending fördern. Dennoch steht die Regulierung insbesondere in der EU 27 derzeit noch am Anfang. Sie muss ihre Robustheit in Bezug auf die spezifischen Risiken und Besonderheiten von Marketplace Lending wie auch in kritischen Phasen, z. B. in einer Rezession oder bei Insolvenz eines Plattformbetreibers, erst noch unter Beweis stellen. Neben diesen unmittelbar relevanten Regelungen dürfte aber auch die künftige finale Umsetzung der Bankenregulierung (Basel III) indirekt zu weiterem Wachstum von Marketplace Lending beitragen. Die europäischen Banken benötigen hierfür nach Schätzungen der europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) ein zusätzliches Eigenkapital von insgesamt mehr als 135 Mrd. € und könnten daher Risikoaktiva abbauen. Die verschärfte Regulierung von EU-Banken bietet den europäischen Marketplace-Lending-Plattformbetreibern umgekehrt weitere Chancen auf künftiges Wachstum. Verstärkte Emission von Marketplace-Lending- Verbriefungen Mit der Small Business Origination Loan Trust (SBOLT) 2016-1 des britischen Kreditplattformbetreibers Funding Circle wurde am 29. April 2016 erstmals in Europa eine Marketplace-Lending-Verbriefung am ABS-Primärmarkt emittiert. Noch im gleichen Jahr folgte die Zopa Ltd. mit der Marketplace Originated Consumer Assets (MOCA) 2016-1, eine Marketplace-Lending- Verbriefung britischer Konsumentenkredite. Es folgten weitere Emissionen dieser beiden Serien in den darauffolgenden Jahren. Darüber hinaus kam im Mai dieses Jahres mit der Younited S.A. aus Frankreich ein weiterer Plattformbetreiber an den europäischen Verbriefungsmarkt. Mit der Youni 2019-1 wurden erstmals französische Konsumentenkredite einer Marketplace-Lending-Plattform verbrieft und auch ein AAA-Rating für eine Senior-Tranche erreicht. Bereits zur Mitte dieses Jahres betrug das Neuemissionsvolumen von Marketplace-Lending-Verbriefungen mehr als das Doppelte des gesamten Vorjahresniveaus. ÿ 1 In der Folge des künftigen Marketplace-Lending-Wachstums wird es auch zu einer verstärkten Verbriefung entsprechender Kredite kommen. Für das europäische Marketplace-Lending-Verbriefungssegment erwarten wir daher in den kommenden Jahren eine verstärkte Emissionstätigkeit, einhergehend mit dem weiterhin dynamischen Wachstum des Kreditgeschäfts der Plattformbetreiber. Künftige Verbriefungen werden daher verstärkt auch aus neuen kontinentaleuropäischen Jurisdiktionen kommen, wie das Beispiel der Youni 2019-1 aus Frankreich zeigt. Damit würde der europäische Verbriefungsmarkt bei Marketplace-Lending-Verbriefungen eine ähnlich dynamische Entwicklung wie andere internationale Verbriefungsmärkte nachvollziehen. 14 08 // 2019

MARKT 2 | Spreadvergleich MPL SME vs. KMU-Verbriefung 250 200 150 100 50 00 Mai 2016 Aug 2016 Nov 2016 Feb 2017 Mai 2017 Aug 2017 Nov 2017 Feb 2018 Mai 2018 Nov 2018 Feb 2019 Mai 2019 MPL SME KMU-Verbriefungen Quelle: Bloomberg, DZ BANK Research. Marketplace-Lending-Verbriefungen erscheinen im Rückblick attraktiv Marketplace-Lending-Verbriefungen haben sich inzwischen als eigenständiges Verbriefungssegment am europäischen ABS-Markt etabliert. Anfangs mussten die Emissionen den Anlegern noch einen ordentlichen Spreadaufschlag (Pickup) bieten, damit diese in die noch unbekannte Assetklasse investierten. Wenngleich sich diese Aufschläge im Zeitverlauf deutlich reduziert haben, boten Marketplace-Lending-Verbriefungen bislang im Emissionszeitpunkt höhere Spreads als im vergleichbaren klassischen Segment gezahlt wurden. ÿ 2 Performancehistorie und Datentransparenz eingeschränkt Das noch junge Marketplace-Lending-Verbriefungssegment ist jedoch relativ heterogen und besitzt derzeit nur eine geringe Grundgesamtheit. Zudem sind die Performancehistorie und die Datentransparenz europäischer Marketplace-Lending-Verbriefungen eingeschränkt – hier gibt es noch Optimierungspotenzial. Eine von uns durchgeführte Sektoranalyse der Collateral-Performance war daher nur eingeschränkt möglich. Dennoch scheinen indikativ zumindest die verbriefenden Plattformbetreiber die Ausfallrisiken ihrer Kreditportfolien adäquat beurteilen und managen zu können. Das Credit Enhancement war in Bezug auf die Netto-Verlustraten hinreichend hoch bemessen, sodass die Rückzahlung von Senior-Tranchen älterer Marketplace-Lending-Verbriefungen in der bisherigen Historie zu keiner Zeit gefährdet erschien. Dennoch steht der Lackmustest für die Risikomodelle der verschiedenen MPL-Plattformbetreiber und die unterschiedlichen P2P-Kategorien über komplette Kreditzyklen noch aus. Vor dem Hintergrund eines potenziell harten Brexit mit einer sich möglicherweise anschließenden Rezession in Großbritannien bei gleichzeitig hoher Verschuldung der britischen Haushalte steht eine individuelle Bewährungsprobe für viele britische MPL-Plattformen an, was aber angesichts der Bedeutung des britischen MPL-Markts für Europa nicht unerheblich ist. Unter diesem Damoklesschwert steht damit letztlich auch die künftige Performance europäischer Marketplace-Lending-Verbriefungen. FAZIT Das dynamische Wachstum von Marketplace Lending wird sich in den kommenden Jahren fortsetzen, jedoch nicht nur von der Entwicklung des führenden britischen Markts geprägt werden, sondern von vielen Ländern in ganz Europa. Treiber dieser Entwicklung ist auch die künftige EU-weite Regulierung. Diese steht jedoch insbesondere in der EU 27 noch am Anfang, hinkt der Marktentwicklung hinterher und muss ihre Robustheit in Bezug auf die spezifischen Risiken als auch in kritischen Phasen noch unter Beweis stellen. In der Folge des erwarteten generischen Marktwachstums wird es verstärkt zu Marketplace-Lending-Verbriefungen kommen, welche ebenfalls vermehrt auch aus neuen kontinentaleuropäischen Jurisdiktionen stammen. Marketplace-Lending-Verbriefungen haben sich inzwischen als eigenständiges Segment am europäischen Verbriefungsmarkt etabliert. Mit der erwarteten weiteren positiven Entwicklung dürfte der europäische Verbriefungsmarkt in Sachen Marketplace Lending eine ähnlich dynamische Entwicklung wie in anderen internationalen Verbriefungsmärkten nachvollziehen. Autor Ralf Raebel ist ABS-Analyst im Research der DZ Bank AG, Frankfurt am Main. 08 // 2019 15

die bank

die bank 01 // 2019
die bank 02 // 2019
die bank 03 // 2019
die bank 04 // 2019
die bank 05 // 2019
KINOTE 01.2019
die bank 06 // 2019
diebank 07 // 2019
diebank 08 // 2019
diebank 09 // 2019
diebank 10 // 2019
die bank 01 // 2018
die bank 02 // 2018
die bank 03 // 2018
die bank 04 // 2018
die bank 05 // 2018
die bank 06 // 2018
die bank 07 // 2018
die bank 08 // 2018
die bank 09 // 2018
die bank 10 // 2018
die bank 01 // 2017
die bank 02 // 2017
die bank 03 // 2017
die Bank 04 // 2017
die bank 05 // 2017
die bank 06 // 2017
die bank 07 // 2017
die bank 08 // 2017
die Bank 09 // 2017
die bank 10 // 2017
die bank 01 // 2016
die bank 02 // 2016
die bank 03 // 2016
die bank 04 // 2016
die bank 05 // 2016
die bank 06 // 2016
die bank 07 // 2016
die bank 08 // 2016
die bank 09 // 2016
die bank 10 // 2016
die bank 11 // 2016
die bank 12 // 2016
die bank 01 // 2015
die bank 02 // 2015
die bank 03 // 2015
die bank 04 // 2015
die bank 05 // 2015
die bank 06 // 2015
die bank 07 // 2015
die bank 08 // 2015
die bank 09 // 2015
die bank 10 // 2015
die bank 11 // 2015
die bank 12 // 2015

© die bank 2014-2018