Aufrufe
vor 1 Monat

die bank 09 // 2021

  • Text
  • Wwwbankverlagde
  • Institut
  • Deutschland
  • Deutsche
  • Markt
  • Digitalisierung
  • Deutschen
  • Banking
  • Unternehmen
  • Institute
  • Banken
die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

DIGITALISIERUNG

DIGITALISIERUNG Vielleicht erhalten Sie die Antworten auf diese Fragen schon bei #ZVZukunft2022 Save the Date tute aus sieben europäischen Ländern sowie zwei Drittanbieter beteiligt. Was in Deutschland offensichtlich nun ganz gut funktioniert, müsse sich doch auch auf europäischer Ebene durchziehen lassen und so die Abhängigkeit von den mächtigen US-amerikanischen Unternehmen Visa, Mastercard oder Paypal reduzieren helfen. Wie das Handelsblatt einen Tag nach der #ZVZukunft-Tagung exklusiv berichtete, sei bei den deutschen Sparkassen bereits die Entscheidung zugunsten des neuen gemeinsamen Zahlungssystems EPI gefallen. Die Zeitung hatte Einblick in ein Papier des DSGV, wonach bis 2026 für den Aufbau von EPI fast 1,5 Mrd. € benötigt würden, 10 Prozent davon müssten die Sparkassen aufbringen. Allerdings rechne der DSGV unterm Strich mit Aufwand bis zu 219 Mio. €, da zusätzliche Kosten für die IT anfallen. Zahlungsverkehr der Zukunft am 22./23. Februar 2022 Alle Infos hier: https://www.bv-events.de Es bleiben also Fragen. Die Gründungsgesellschafter der EPI haben mit der Umsetzungsphase begonnen und in Brüssel eine Interimsgesellschaft gegründet. Sie legt u. a. die technische und operative Roadmap fest. Am Ende steht das Ziel, mehr Wettbewerb im Zahlungsverkehrsmarkt zu ermöglichen, den noch vorherrschenden internationalen Systemen Paroli zu bieten und die noch fragmentierte Landschaft durch eine europaweit durchgängige digitale Zahlungslösung für alle großen Retail Use Cases zu ersetzen. In erster Linie, so wirbt die EPI, soll dies alles „den europäischen Bürgern zugutekommen“. Aber werden sich weitere oder gar alle Akteure aus mehr als aktuell sieben EU-Ländern der Initiative anschließen? Passt der angedachte digitale Euro auch irgendwie in das Schema? Welcher Beteiligte wird welchen Anteil bezahlen? Wird sich die EU auch an den Kosten beteiligen? Und kann eine Summe von 1,5 Mrd. € tatsächlich ausreichen, um ein solches Megaprojekt zu stemmen? Der Zahlungsverkehrssektor bleibt spannend! Autorin Anja U. Kraus. 48 09 // 2021

DIGITALISIERUNG NACHSCHAU #ZVZUKUNFT2021 ZAHLUNGSVERKEHR DER ZUKUNFT – UPDATE Viele packende Insights, bestens aufgelegte Referenten und ein gespanntes Publikum: Das war das Update der Fachtagung „Zahlungsverkehr der Zukunft“. In hybrider Form – d. h. ZuschauerInnen waren sowohl vor Ort im Rheinenergiestadion als auch im (heimischen) Büro vor dem Bildschirm dabei – ging es dabei u. a. um das Boom-Thema Open Banking. Üblicherweise lädt der Bank-Verlag im Februar zu seiner großen Zahlungsverkehrs-Konferenz ein. So viel sei an dieser Stelle bereits verraten: Im kommenden Winter, 22./23. Februar 2022, wird das auch wieder der Fall sein, also schon jetzt der Tipp: „Save the Date!“ Der Zahlungsverkehrssektor ist allerdings so aktiv, dass Konferenzleiterin Ute Kolck eine illustre Schar von ProtagonistInnen für dieses „Update“ gewinnen konnte. Und so erfuhren die Gäste in Köln und im Web, was es Neues zur Weiterentwicklung der PSD2-Schnittstelle gibt, wohin die Reise nach dem Zusammenschluss von paydirekt und giropay geht, wie die Zukunft von #DK und EPI aussehen kann, warum der neue Request-to-pay-Ansatz dem Instant Payment auf die Sprünge helfen kann und noch vieles mehr. Ein paar Einblicke können Sie hier gewinnen. (kra) Hybride Diskussionsrunde, u. a. mit Christian von Hammel-Bonten (paydirekt), Dr. Patrik Pohl (Deutsche Bank) und Matthias Lange (BdB), v. l. n. r. Welche Vorteile bringt Open Banking? Talkrunde mit (v. l.) Dr. Ortwin Scheja (Berlin Group), Oliver Bieser (Deutsche Bank), Benjamin Radermacher (OptioPay), Dr. Steffen Weiß (DATEV) und Matthias Lange (Bankenverband). Dr. Mario Reichel (ppi AG). 09 // 2021 49

die bank

© die bank 2014-2020