Aufrufe
vor 1 Monat

die bank 09 // 2021

  • Text
  • Wwwbankverlagde
  • Institut
  • Deutschland
  • Deutsche
  • Markt
  • Digitalisierung
  • Deutschen
  • Banking
  • Unternehmen
  • Institute
  • Banken
die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

MARKT werde ergänzt

MARKT werde ergänzt durch regelmäßigen internen Informationsaustausch, Stammtische, Events und Aktionen, etwa zum aktuellen Stand der Forschung, zu Lösungen, Transformationspfaden und Klimaneutralität. „Alle Aktivitäten sind eng verbunden mit dem Kerngeschäft, daher stärken wir so die Kernkompetenzen unserer MitarbeiterInnen.“ Zu den regelmäßigen Weiterbildungen gehören auch mehrtägige Besuche bei Kreditprojekten. So wird z. B. eine Woche auf einem Biohof gearbeitet, um alle Vorteile der ökologischen Landwirtschaft unmittelbar zu erfahren. „Solche Eindrücke fließen unmittelbar in die Beratung unserer KundInnen ein“, so Köpper. Die LBBW nutzt heute verstärkt Webkonferenzen, um Dienstreisen zu vermeiden, investiert in energieeffiziente Gebäude und neue Technik, etwa bei Kälteanlagen, und setzt auf ein neues Werkzeug, um das Bewusstsein für den Klimaschutz zu steigern: „Im CO 2 -Dashboard – einer Seite auf einer Plattform im LBBW-Intranet – wird der CO 2 -Ausstoß kurz und übersichtlich angezeigt: die CO 2 -Bilanz der LBBW insgesamt, der einzelnen Bereiche, aber auch der persönliche CO 2 -Fußabdruck des einzelnen Mitarbeiters“, erklärt Cara Schulze, Leiterin Nachhaltigkeit. Die Daten seien persönliche sowie Umlagewerte (Schwerpunkt Gebäude/Flächen) und würden regelmäßig aktualisiert. „Mit dem Dashboard möchte die Bank ihren Beschäftigten ein Tool an die Hand geben, das die CO 2 -Bilanz kurz und prägnant sichtbar macht“, so Schulze. Damit werde weitere Aufmerksamkeit für dieses wichtige nachhaltige Thema geschaffen sowie der Einfluss jedes Einzelnen darauf transparent gemacht. Das Dashboard zeigt jedoch nicht nur, wer wie viel Kohlenstoffdioxid in der Luft verursacht. Es werden auch Tipps zur Ressourceneinsparung bzw. CO 2 -Reduzierung rund ums Reisen und Heizen sowie zum Papier- und Stromverbrauch veröffentlicht. Wie bei einigen Konkurrenten ist auch bei der Santander Gruppe der operative Fußabdruck in Deutschland schon seit dem Jahr 2020 Jahr CO 2 -neutral. „Wir haben bereits weitreichende Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt – sowohl mit Blick auf unseren eigenen Geschäftsbetrieb sowie unterstützende Maßnahmen für unsere Kunden. Seit mehreren Jahren nutzen wir beispielsweise in unseren Hauptverwaltungen sowie rund 200 Filialen ausschließlich Ökostrom. Die Unternehmenszentrale in Mönchengladbach sowie unser Gebäude in Frankfurt sind mit dem weltweit anerkannten Energieeffizienzstandard Leed Gold zertifiziert“, so Julia Huhn, Head of Responsible Banking. Auch sei mittlerweile rund jeder dritte Dienstwagen ein E- bzw. Hybrid-Fahrzeug. So könne die Bank in Kombination mit aktualisierten Regelungen für Dienstreisen weiter ihren Fußabdruck optimieren. Unterstützung für umweltbewusste KundInnen Nicht nur im Unternehmen treiben die Banken den Klimawandel voran. Auch ihre KundInnen wollen sie bei der Energiewende unterstützen. „Den größten Beitrag leisten wir hierbei mit unseren nachhaltigen Finanzprodukten und unserer Beratungskompetenz. Gemeinsam mit der Ratingagentur ISS-ESG haben wir als erste deutsche Bank beispielsweise ein Beratungstool („ESG-Branchenbarometer“) für branchenspezifische Fragestellungen entwickelt. Damit können Unternehmen überprüfen, wie sie innerhalb ihrer Branche in Bezug auf ESG-Kriterien aufgestellt sind“, sagt Öggl von der HypoVereinsbank. Außerdem habe das Institut ein umfassendes Schulungsprogramm gemeinsam mit der EBS-Universität auf die Beine gestellt und insgesamt 230 Nachhaltigkeitsexperten geschult. Neben einem überzeugenden ESG-Produktangebot und innovativen Beratungstools machten der Mindset und das Know-how der MitarbeiterInnen in der Beratung zu Nachhaltigkeitsthemen den Unterschied. Aus Sicht der Commerzbank sind die größten Hebel im Frmenkundengeschäft die Begleitung von nachhaltigkeitsbezogenen Konsortialkrediten, Schuldscheindarlehen sowie Anleihen, sogenannten Sustainable Bonds, und das Erneuerbare-Energien-Kredit-Portfolio, das sie auf 10 Mrd. € verdoppeln will. Schon Ende der 1980er-Jahre hatte sie die Finanzierung des ersten deutschen Windparks in Norddeutschland übernommen und ist heute nach eigener Einschätzung im Bereich der erneuerbaren Energien führend in Deutschland und Europa. Bei privaten Kunden will die Commerzbank in der Vermögensverwaltung mit einem Volumen von mehr als 20 Mrd. € bis 2025 so gut wie komplett „grün“ sein und das Volumen der grünen Baufinanzierung verzehnfachen, auf ca. 12 Mrd. €. Die Kfw erstellte in diesem Jahr nach einer Analyse der treibhausgasintensiven Sektoren in ihren Geschäftsfeldern für die Bereiche Automobil, Schiffahrt, Eisen- und Stahlerzeugung, Luftfahrt, Gebäude und Stromerzeugng sogenannte Sektorleitlinien (siehe auch „Leuchtturmprojekte“). Weitere Sektorleitlinien würden geprüft, um den Abdeckungsgrad zu erhöhen, so Brockmann. Umgesetzt würden die Leitlinien konzernweit in allen Geschäftsbereichen und Tochtergesellschaften. Bei der Santander Gruppe können Kunden in Deutschland und weiteren Ländern dank einer Partnerschaft mit dem norwegischen Klimatechnologie-Unternehmen Chooose seit Dezember 2020 die CO 2 -Emissionen ihres Fahrzeugs bzw. der getätigten Fahrten mittels ausgewählter Klimaprojekte auf der ganzen Welt kompensieren. In den Chefetagen der Finanzbranche ist das Thema angekommen. Und auch die ganze Belegschaft spürt, dass sie einen Beitrag leisten kann und muss. Autorin Eli Hamacher ist Diplom-Volkswirtin und arbeitet seit 30 Jahren als Wirtschaftsjournalistin. Die Freelancerin schreibt für „die bank“ vor allem über die Branche und Porträts über einzelne Unternehmen. Ein weiterer Fokus ihrer Arbeit sind Auslandsmärkte. 18 09 // 2021

MARKT LEUCHTTÜRME Nachfolgend eine Auswahl aktueller Leuchtturmprojekte der Banken im Bereich Klimaschutz und Energiewende. Deutsche Bank: Nachhaltige Währungsoptionen Weltweit erstmalig haben die Deutsche Bank und Primetals Technologies ein Absicherungskonzept vereinbart, das Währungsoptionen an Nachhaltigkeitsziele knüpft. Durch den Rahmenvertrag kann der Anlagenbauer, der für die Metallindustrie tätig ist, über vier Jahre und unterschiedliche Währungen optionale Absicherungsgeschäfte mit der Bank abschließen. Verfehlt Primetals die vereinbarten Nachhaltigkeitsziele, wird vom Unternehmen ein vordefinierter Betrag HypoVereinsbank: Klimaan eine vertraglich festgelegte Nichtregierungsorganisation gezahlt. Nach einer rund dreijährigen Umbauzeit effiziente Unternehmenszentrale Die Währungsabsicherungen erfüllen die startete der HVB-Tower im Jahr 2016 als Vorgaben des Rahmenwerks der Bank zu klimaeffiziente Unternehmenszentrale. nachhaltigen Finanzierungen. Dort hat Im Rahmen der Sanierung wurden der die Bank Kriterien für die Einstufung von Energieverbrauch gesenkt, der CO 2 -Ausstoß reduziert sowie der Nutzungskom- ESG-Finanzierungen geschaffen, die sich an den neuen EU-Richtlinien orientieren. Ein Nachhaltigkeitsziel ist zum Beirung erhielt der HVB-Tower die „Leed fort erhöht. Mit Abschluss der Saniespiel der Anteil verkaufter Projekte am Platinum"-Zertifizierung für den höchsten international etablierten Nachhaltig- Gesamtumsatz, der zu einer Reduktion von Treibhausgas-Emissionen beim Kunden führt. Deutsche Bank und Primetals tet neben dem Einhalten hoher energetikeitsstandard. Die Zertifizierung beinhal- Technologies haben sich bei der Auswahl scher Standards z. B. auch die Einhaltung der Ziele von Environmental Resources von Vorgaben bezüglich der eingebauten Management beraten lassen. Das Beratungsunternehmen prüft und zertifiziert, sein, einen hohen Recyclinganteil aufwei- Materialien. Diese müssen schadstofffrei ob die Ziele über die Laufzeit der Option sen und nach Möglichkeit aus der Region kommen. Der an den Tower grenzen- eingehalten werden. Vergleichbare Konstruktionen / Finanzierungen hat die Deutsche Bank mit andetrale gehörende nördliche Flachbau wird de und ebenfalls zur Unternehmenszenren Kunden vereinbart. seit 2018 nach den gleichen Standards saniert. Im zweiten Halbjahr 2022 soll er fertiggestellt sein. 09 // 2021 19

die bank

© die bank 2014-2020