Aufrufe
vor 4 Monaten

die bank 08 // 2022

  • Text
  • Wwwbankverlagde
  • Regulierung
  • Lingel
  • Nachhaltigkeit
  • Diskriminierung
  • Digitale
  • Insbesondere
  • Markt
  • Digitalisierung
  • Unternehmen
  • Banken
die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

MANAGEMENT

MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSKETTE IN DER FINANZBRANCHE WANDELT SICH MACHT APPLE DIE BANKEN ÜBERFLÜSSIG? Apple blockiert auf seinen iPhones die NFC-Chips für andere Banken und wird dafür von der Europäischen Union (EU) abgemahnt. Doch das wird die BigTechs auf ihrem Weg zum vollwertigen Anbieter von Finanzdienstleistungen wohl nicht bremsen. Apple plant längst den Einstieg ins direkte Kreditgeschäft. Die Banken müssen reagieren. Werden sie Partner – oder Konkurrent? 32 08 | 2022

MANAGEMENT Die Technologien im Mobile Payment sind schon seit langem umstritten – insbesondere der diskriminierungsfreie Zugriff auf die NFC-Schnittstelle in Apples iPhone. So gingen schon in den Jahren 2016 und 2017 Konsortien und Kommissionen in Australien und der Schweiz gegen Apple vor, weil der Tech-Gigant aus Cupertino die NFC-Schnittstelle auf seinen Mobilgeräten für fremde Anwendungen blockierte – allerdings ohne Erfolg. 2019 sollten ebenfalls in Deutschland mit der sogenannten Lex Apple Pay im § 58a ZAG (Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz) Systemunternehmen dazu verpflichtet werden, technische Infrastrukturleistungen auf Anfrage eines Zahlungsdienstleisters zur Verfügung zu stellen. Doch auch dies führte zunächst nicht dazu, dass in der Praxis Anbieter eine 3rd-Party-NFC-Wallet auf einem iOS- Gerät lancierten. Trotz Nachschärfung des Gesetzes im Juni 2021 ist Apple Pay weiterhin die einzige NFC-basierte Payment-Wallet auf iOS-Geräten. Inzwischen ist es die Europäische Kommission, die gegen die Blockierung der NFC- Schnittstelle im iPhone vorgeht: Sie publizierte am 2. Mai 2022 ihre vorläufige Auffassung, dass Apple seine beherrschende Stellung auf den Märkten für mobile Geldbörsen auf iOS- Geräten missbraucht habe. Durch Blockierung des Zugangs zur NFC-Schnittstelle als Standardtechnologie schränke das Unternehmen den Wettbewerb im Bereich der mobilen Geldbörsen auf iOS-Geräten ein – wovon die unternehmenseigene Lösung, Apple Pay, profitiere. In den sozialen Medien und Fachforen überschlugen sich seitdem die Kommentare. Produktmanager entwickeln bereits Ansätze, die antizipierte Öffnung der NFC- Schnittstelle für einzelne Institute zu nutzen: eine proprietäre, funktional überlegene und vor allem in Bezug auf Datenschutz vertrauliche Mobile-Payment-App von Hausbanken oder FinTechs – nun auch einheitlich auf allen Devices denkbar? Wird ein Ende der Kundenseparierung im Mobile-Payment-Umfeld neue Investitionen begünstigen? Können dafür statt Karten-basierter, tokenisierter Zahlverfahren Account-basierte wie Instant Payment genutzt werden? Welche Rolle spielt der neue Standard Request-to-Pay (RtP), und was bedeutet dies für QR-Code-basierte Bezahlverfahren? Kann die EU-Kommission die Marktöffnung durchsetzen? Zunächst einmal hat sich mit der Wettbewerbskommission der EU ein hohes Organ des Themas angenommen. Eine entsprechende Durchsetzung würde für die gesamte EU gelten und damit die Reichweite sowie das entsprechende Marktpotenzial neuer Lösungen entsprechend erhöhen. Ferner steht die Publikation im Einklang mit einer seit etwa zwei Jahren zu beobachtenden Entwicklung des Regulators. Die im September 2020 veröffentlichte Retail Payment Strategy der EU postulierte die Forcierung eines Europäischen Schemes sowie die weitere Liberalisierung des Europäischen Payment- Markts und definierte Instant-Payments dabei als das New Normal. Zwischen den Zeilen war das eine recht eindeutige Aufforderung zum Wettbewerb mit nicht-europäischen Card- Schemes und Technologie-Anbietern, motiviert durch den politischen Willen zur Reduktion internationaler Abhängigkeiten. Hinzu kommt, dass im Markt für sogenannte SoftPOS-Lösungen mit Nutzung eines NFC-Devices als Zahlungsterminal eine starke Dynamik zu spüren ist. So baute Apple während der letzten Jahre die eigenen Fähigkeiten aus und kündigte im Februar 2022 die 08 | 2022 33

die bank

© die bank 2014-2020