Aufrufe
vor 1 Jahr

die bank 08 // 2017

die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

Die BERUF App & KARRIERE

Die BERUF App & KARRIERE für digitalen Selbstschutz: SIBA Das Sicherheitsbarometer Aktuelle Warnmeldungen direkt auf Ihr Handy +++ Praktische Tipps, wie Sie sich schützen können +++ Zu Ihrem Thema - von Banking bis Phishing +++ Meldungen aus der App heraus mit anderen teilen App jetzt gratis downloaden! durch Robo Advisors ersetzt werden dürfte. Auch in diesem Thema kennt sich Lange aus. Bereits 1996 hat er das erste Fachbuch in Deutschland vorgelegt, das sich mit dem Einfluss des Internets auf den Bankvertrieb auseinandersetzt. Fünf Jahre später folgte das Standardwerk „Management Handbuch eBanking“. Lange stellt sein Wissen unter anderem ehrenamtlich als Honorarprofessor für nationales und internationales Bankmanagement an der Universität Rostock zur Verfügung und betont: „Es ist selbstverständlich, etwas zurückzugeben. Auch ich hatte das Privileg, von erfahrenen Praktikern lernen zu dürfen.“ In diesem Zusammenhang sind auch zahlreiche Ehrenämter zu sehen, die er bekleidet, z. B. als Vorsitzender des Stiftungsrats des Klavier-Festivals Ruhr sowie seine Mitgliedschaft in den Kuratorien der Kulturstiftung der Länder und der Cragg Foundation. Im weiteren Gesprächsverlauf kommt Thomas Lange auch auf eines seiner Lieblingsthemen zu sprechen, den für die Zukunft der Menschheit so wichtigen Faktor Bildung. Das deutsche System hält er dabei angesichts des riesigen Problems der internationalen Jugendarbeitslosigkeit als Vorbild für die Welt. Banken müssen Vertrauen schaffen und erhalten Beim Thema Digitalisierung zählt er nicht zu den voreiligen Türöffnern. Thomas Lange macht aber nicht den Eindruck, als überfordere ihn der Umgang mit Big Data etwa. Er ist vielmehr einer, der auch die Gefahren dieses Megatrends einzuschätzen weiß, und er hält es für unverzichtbar, dass sich Wirtschaft und Politik der Digitalisierung stellen. Es bedürfe jedoch eines ordnenden Systems, um Fehlentwicklungen zu verhindern und Missbräuche zu sanktionieren. Für Banken blieben die Vertrauensbildung und der Vertrauenserhalt im Umgang mit Kunden und Eigentümern, Mitarbeitern und der interessierten Öffentlichkeit unverändert eine zentrale Aufgabe. Die Verbindung von menschlicher und künstlicher Intelligenz mache nur dann Sinn, wenn die Ergebnisse einen nachhaltigen und messbaren Mehrwert in der bedürfnisgerechten Beratung der Kunden gewährleisten. Lange geht davon aus, dass nur einige der Geschäftsmodelle, die gegenwärtig von FinTechs angeboten werden, überleben. Zurzeit sei deren mediale Wahrnehmung mit Blick auf die tatsächliche Relevanz überzogen. Klare Worte gibt es von ihm auch in Sachen Geld- und Notenbanksystem. „Für Mario Draghi gab es im Grundsatz keine Alternative zu dem von ihm eingeschlagenen Weg einer Niedrigzinspolitik“, sagt Lange. Es gelte allerdings, den richtigen Zeitpunkt für den „Einstieg in den Ausstieg“ zu finden, und aufgrund der ökonomischen Daten sollte dieser eher in der Gegenwart als in der Zukunft liegen. Zu den Grundlagen einer guten Beziehung zwischen einem Unternehmen und seinen Eigentümern gehören Transparenz und Vertrauen. Die Aktien der National-Bank sind nicht börsennotiert, ihr Kurs wird durch den Vorstand – entsprechend der jeweiligen geschäftlichen Entwicklung – nach einem feststehenden Bewertungsverfahren festgelegt und liegt aktuell bei 31,40 €. Lange bezeichnet das Papier als attraktives Investment. „Seit 2008 haben wir jedes Jahr mindestens eine Dividende von 80 Cent pro Aktie gezahlt. Parallel dazu haben wir unser Kapital um mehr als die Hälfte stärken können. Mit Blick auf die Dividendenrendite liegen wir – verglichen mit den DAX-30-Unternehmen – stets in der ersten Hälfte. Das ist, bei aller Bescheidenheit, exzellent.“ Nicht nur deshalb werden bei insgesamt 5.200 Eigentümern 45 Prozent der Aktien von institutionellen Investoren gehalten. Rund ein Drittel gehört der Signal Iduna Gruppe. „Für den Erwerb unserer Aktien gibt es Wartelisten. In der Regel werden die Wertpapiere von einer Generation zur anderen vererbt“, sagt Lange. Und das soll auch in Zukunft so bleiben. Autor: Jonas Dowen. 86 08 // 2017

BERUF & KARRIERE Personalien PRIVATES BANKGEWERBE abcfinance GmbH, Köln. Georg Müller (Foto), bisher als Bereichsleiter für den Kreditbereich zuständig, ist zum Geschäftsführer berufen worden. Er verantwortet sämtliche Ressorts der Marktfolge sowie das Vertragsrecht. Neben Michael Mohr (Sprecher) und Stephan Ninow ist Müller das dritte Mitglied der Geschäftsführung. B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA, Frankfurt am Main. Johannes Reich (57), persönlich haftender Gesellschafter der B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA und Mitglied des Vorstands der B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG, hat das Bankhaus zum 31. Juli im besten gegenseitigen Einvernehmen verlassen. Bank Schilling & Co AG, Hammelburg. Der Generalbevollmächtigte Thomas Ulsamer (48, Foto) ist mit Wirkung vom 1. Juli zum Mitglied des Vorstands berufen worden. Er wird die Privatbank zusammen mit Matthias Busch, Dr. Hubert-Ralph Schmitt und Aloys Tilly leiten. Bankenverband Baden-Württemberg e.V., Stuttgart. Wolfgang Kuhn (60, Foto) wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt und tritt damit die Nachfolge von Thomas Keller (Deutsche Bank) an. Der gebürtige Biberacher ist seit 2008 Sprecher des Vorstands der Südwestbank und auch Vorstandsmitglied im Bundesverband deutscher Banken. Neu im Vorstand des Bankenverbands Baden-Württemberg sind zudem Marc Kaninke (Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank), Siegfried Stangohr (Commerzbank) und Andreas Torner (Deutschen Bank). Bundesverband deutscher Banken e.V., Berlin. Der Vorstandsvorsitzende der ING-Di- Ba AG Nick Jue (Foto) ist als Nachfolger von Roland Boekhout zum Mitglied des Vorstands gewählt worden. Zum 1. September übernimmt Oliver Santen (48), derzeit Head of Public Relations der Siemens AG, die Geschäftsführung des Bereichs Kommunikation. Seine Vorgängerin, Iris Bethge, wechselte zum 1. Juli als Hauptgeschäftsführerin zum Bundesverband Öffentlicher Banken. DVB Bank SE, Frankfurt am Main. Eelco van de Stadt, derzeit Leiter Aviation Finance Nordund Südamerika, ist mit Wirkung vom 1. August zum Global Head of Aviation ernannt worden. Eelco van de Stadt folgt David Goring-Thomas, der vor kurzem in den Vorstand der DVB berufen wurde. Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA, Frankfurt am Main. Wolfgang Strobel (48) ist zum Mitglied der Geschäftsleitung berufen worden. Strobel ist gegenwärtig Mitglied des Vorstands bei der Fidor Bank AG in München und wird spätestens ab November für Hauck & Aufhäuser tätig sein. Dort soll er die Aufgabenbereiche Finanzen, Risikomanagement, Marktfolge Kredit, Bankbetrieb & IT sowie Compliance verantworten. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main. Bernd Geilen (53, Foto) ist am 27. Juni zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden ernannt worden. Der Volks- und Betriebswirt war von 2003 bis 2007 bereits für die Bank tätig, 2006 wurde er zum Generalvollmächtigten bestellt. Nach einer Zwischenstation in Mailand kehrte er 2010 zur ING-DiBa AG zurück und wurde Vorstandsmitglied. MainFirst Bank AG, Frankfurt am Main. Andreas Haindl, seit 2007 im Vorstand der Main- First Bank AG und seit 2013 dessen Vorsitzender, wird auf eigenen Wunsch mit Auslaufen seiner derzeitigen Amtsperiode zum 30. April 2018 ausscheiden. National-Bank AG, Essen. Das ehemalige Mitglied des Vorstands Uwe Lindner ist am 1. Juli im Alter von 60 Jahren verstorben. Oldenburgische Landesbank AG, Oldenburg. Das Vorstandsmitglied Dr. Thomas Bretzger (56) hat den Aufsichtsrat um eine vorzeitige Beendigung seines Vertrags zum 31. Dezember 2017 gebeten, um eine Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung außerhalb der OLB und des Allianz Konzerns nutzen zu können. Wirecard AG, Aschheim. Der Finanzvorstand Burkhard Ley (57), dessen Vertrag Ende 2017 ausläuft, wird sich dann aus dem operativen Geschäft zurückziehen und erhält einen Beratervertrag. An seine Position wird am 1. Januar 2018 Alexander von Knoop (45) rücken, der seit drei Jahren dem Vorstand angehört. Susanne Steidl (46), seit 2015 als Executive Vice President für Produktinnovationen verantwortlich, tritt neu in das Gremium ein und wird vom 1. Januar 2018 an als Chief Product Officer (CPO) für den Betrieb und die technologische Weiterentwicklung der Kernprodukte zuständig sein. AUSLANDSBANKEN Bank Cler AG, Basel. Sandra Lienhart (51, Foto) ist mit sofortiger Wirkung zur neuen Vorsitzenden der Geschäftsleitung ernannt worden. Lienhart, die seit 2008 der Konzernleitung angehört, ist zugleich zur stellvertretenden Vorsitzenden der Konzernleitung bestellt worden. Sie folgt Hanspeter Ackermann, der das Unternehmen aufgrund unterschiedlicher Auffassungen bezüglich der Führung der Bank verlässt. LeasePlan Bank, Amsterdam. Danny te Brinke (Foto) wurde von der DNB zum neuen Direktor der Online-Bank ernannt und löst damit Rob Keulemann ab. te Brinke hatte seine Karriere bei LeasePlan, zunächst als International Tax Manager in der Controlling und Steuer-Abteilung gestartet. 2016 wurde er zum Director für Regulatory Affairs ernannt. VP Bank AG, Vaduz. Der Chief Operating Officer (COO) Martin C. Beinhoff hat sich entschieden, die VP Bank Gruppe per Ende Juni 2017 zu verlassen. ÖFFENTLICH-RECHTLICHER KREDITBEREICH KfW, Frankfurt am Main. Das Vorstandsmitglied Dr. Günther Bräunig (61, Foto) ist zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden ernannt worden. Er vertritt den erkrankten Vorstandsvorsitzenden Dr. Ulrich Schröder. Der Generalbevollmächtigte Prof. Dr. Joachim Nagel (51) ist zum Mitglied des Vorstands bestellt worden und verantwortet ab dem 1. November das internationale Geschäft. Nagel folgt auf Dr. Norbert Kloppenburg (61), der zum 31. Oktober in den Ruhestand wechselt. Kreissparkasse Köln, Köln. Die Leiterin des Zentralbereichs Kredit-Risiko-Management Jutta Weidenfeller (52) ist mit Wirkung vom 1. Juli zum stellvertretenden Mitglied des Vorstands berufen worden. Sie verantwortet das Kredit-Risiko-Management, die Revision und die Marktfolge. Das stellvertretende Vorstandsmitglied Volker Wolf ist in den Ruhestand getreten. Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart. Bereichsvorstand Thorsten Schönenberger ist mit Wirkung vom 1. August zum Mitglied des Vorstands bestellt worden. Er wird für das Immobilien- und Projektfinanzierungsgeschäft 08 // 2017 87

die bank

die bank 01 // 2019
die bank 02 // 2019
die bank 03 // 2019
die bank 04 // 2019
die bank 05 // 2019
KINOTE 01.2019
die bank 06 // 2019
diebank 07 // 2019
diebank 08 // 2019
diebank 09 // 2019
diebank 10 // 2019
die bank 01 // 2018
die bank 02 // 2018
die bank 03 // 2018
die bank 04 // 2018
die bank 05 // 2018
die bank 06 // 2018
die bank 07 // 2018
die bank 08 // 2018
die bank 09 // 2018
die bank 10 // 2018
die bank 01 // 2017
die bank 02 // 2017
die bank 03 // 2017
die Bank 04 // 2017
die bank 05 // 2017
die bank 06 // 2017
die bank 07 // 2017
die bank 08 // 2017
die Bank 09 // 2017
die bank 10 // 2017
die bank 01 // 2016
die bank 02 // 2016
die bank 03 // 2016
die bank 04 // 2016
die bank 05 // 2016
die bank 06 // 2016
die bank 07 // 2016
die bank 08 // 2016
die bank 09 // 2016
die bank 10 // 2016
die bank 11 // 2016
die bank 12 // 2016
die bank 01 // 2015
die bank 02 // 2015
die bank 03 // 2015
die bank 04 // 2015
die bank 05 // 2015
die bank 06 // 2015
die bank 07 // 2015
die bank 08 // 2015
die bank 09 // 2015
die bank 10 // 2015
die bank 11 // 2015
die bank 12 // 2015

© die bank 2014-2018