Aufrufe
vor 5 Monaten

die bank 07 // 2021

  • Text
  • Wwwbankverlagde
  • Zahlungsverkehr
  • Privat
  • Mitglieder
  • Sparkasse
  • Markt
  • Deutsche
  • Deutschen
  • Kundinnen
  • Unternehmen
  • Banken
die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

MARKT DIE TOP 100 DER

MARKT DIE TOP 100 DER DEUTSCHEN KREDITWIRTSCHAFT Der Brexit wirbelte einiges durcheinander Endlich können wir Ihnen in diesem Jahr mal wieder Bewegung im Ranking der TOP 100 der deutschen Kreditinstitute präsentieren. Gleich neun Neueinträge werden Sie in unserer Liste finden, und eine Bank hat den Sprung aus dem oberen Drittel unter die Top Ten geschafft. 14 07 // 2021

MARKT Beginnen wir mit dem kleinen Extra-Ranking der Privatbanken, wo sich zunächst das gewohnte Bild zeigt, mit der Deutschen Bank vor der Commerzbank und der HypoVereinsbank/UniCredit, alle mit unveränderten Platzierungen, siehe Abbildung ÿ 1. Reduzierte sich die Bilanzsumme der Deutschen Bank 2020 noch um 3,7 Prozent, so hat der damals verkündete „die-Bank-sturmfest-machen“-Kurs von CEO Christian Sewing offenbar auch hier bereits Wirkung gezeigt, und das Institut kann eine 2,1-prozentige Steigerung der Bilanz vermelden. Bei der Commerzbank steht eine 9,4-prozentige Steigerung unterm Strich, und die HVB kann sogar mit 11,4 Prozent Wachstum gegenüber der vorherigen Bilanz punkten. Aber dann: Ein neuer Name in den Top Ten! Die J.P. Morgan AG konnte sich gegenüber dem Vorjahr um 18 Plätze verbessern. Die Bilanzsumme der deutschen Niederlassung der US-amerikanischen Großbank wuchs auf 244,6 Mrd. €, und sie hat sich mit dem Platz 8 (insgesamt) noch vor die ING geschoben. Für die ING indes bedeutet der zehnte Platz im Gesamtranking aber keine Verschlechterung, sondern Stabilität: Im letzten Jahr hatte die Deutsche Bank PFK (früher Postbank) noch vor dem niederländischen Konzern gelegen, aber diese war nach ihrer Verschmelzung auf die Mutter 2020 letztmalig mit eigenem Eintrag zu sehen und hat sich damit natürlich auch aus den TOP100 verabschiedet. J.P. Morgans rasanter Sprung ins vordere Feld liegt vor allem daran, dass Konzerneinheiten infolge des Brexits verschoben wurden. Das New Yorker Geldhaus ist eins der internationalen Institute, die ihre europäische Niederlassung von London nach Frankfurt verlegt haben, um mit dem europäischen Banken-Pass weiter komplikationslos Geschäfte in der gesamten EU tätigen zu können. 07 // 2021 15

die bank

© die bank 2014-2020