Aufrufe
vor 1 Jahr

die bank 07 // 2018

die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

DIGITALISIERUNG gen

DIGITALISIERUNG gen fehlender Konformität sowie MT-759 (Ancillary Trade Structured Message) als ergänzende Hilfsnachricht in allen Fällen, in denen eine spezielle Akkreditivnachricht nicht einschlägig ist. SWIFT beschreibt die Einsatzmöglichkeiten einer MT-759 Nachricht als „to request or to provide information, such as a fraud alert or a financing request, concerning an existing trade transaction such as a documentary credit, demand guarantee, standby letter of credit, or an undertaking (for example, a guarantee, surety, etc.)“. Von den neun integrierten Textfeldern sind lediglich fünf zwingend vorgeschrieben und das Feld „45D (Narrative)” erlaubt die Eingabe von Text ohne starre Formatierungsvorgaben. Die neue MT-759 soll perspektivisch, so die Intention von SWIFT, den freiformatigen Nachrichtentyp MT-799 (Free Format Message) ersetzen. Ein Vertreter von SWIFT, der mit dem Release-Projekt betraut ist, bestätigte auf Anfrage, dass sich die Akzeptanz und der tatsächliche Gebrauch dieses neuen Nachrichttyps (MT-759) erst in den kommenden Jahren nach dem Inkrafttreten des Release 2018 und der Etablierung einer entsprechenden Bankpraxis zeigen wird. Der neue SWIFT Standard übernimmt die grundlegende Entscheidung der ERA/ UCP 600, prinzipiell keine widerruflichen Akkreditive zuzulassen. In diesem Zug streicht der neue Standard die drei Optionen „REVOCABLE / REVOCABLE TRANSFE- RABLE / REVOCABLE STANDBY“ die bisher als Datenfeld „40A (Form of Documentary Credit)“ in einer MT-700 Nachricht zulässig waren. Um für mehr Klarheit in Bezug auf Bestätigungsermächtigungen zu sorgen, wurde für MT-700 Nachrichten das Feld „58a (Requested Confirmation Party)“ eingeführt. Die Bedeutung von Feld „49 (Confirmation Instructions)“ bei MT-700 wurde so abgeändert, dass die vorgegebenen Kürzel „CON- FIRM“ und „MAY ADD“ nicht mehr Bezug auf den „Receiver“ nehmen. Unter „Receiver“ könnte nämlich im Zweifel auch die Bank verstanden werden, die die Nachricht zwar direkt erhält, aber in einigen Fällen nicht selbst die bestätigende Bank sein soll, sondern bloße Korrespondenz- oder Avisbank. Daher wird durch das Release nun ausdrücklich auf die „Requested Confirmation Party“ verwiesen, also die Bank, die eindeutig im neu eingeführten Feld 58a vermerkt ist. Nachdem die Praxis keine Notwendigkeit von Feld „39B (Maximum Credit Amount)“ gesehen hat, wurde dieses Datenfeld gestrichen. Sein Regelungsziel – die Deckelung des maximalen Akkreditivbetrags – wird nunmehr vollständig über die Felder „32B (Currency Code, Amount)“, „39A (Percentage Credit Amount Tolerance)“ und „39C (Additional Amounts Covered)“ erreicht. Dies gilt spiegelbildlich sowohl für MT-700 zur Eröffnung des Akkreditivs als auch für eventuelle Änderungsgesuche der Bank über eine MT- 707 Nachricht. Ebenso wurde die maximale Zeichenzahl für einige Textfelder, die von der Praxis bisher als unzureichend kurz kritisiert wurde, aufgehoben und einige neue Kürzel wurden definiert und eingeführt. Als Beispiele sei auf die zukünftig zwingenden Kürzel „AL- LOWED / NOT ALLOWED / CONDITIO- NAL“ für die beiden Felder „43P (Partial Shipments)“ und „43T (Transhipment)“ innerhalb einer MT-700 Nachricht hingewiesen. Entsprechendes gilt natürlich auch für eine Nachricht mit einem Änderungsgesuch der Bank nach MT-707. 60 07 // 2018

DIGITALISIERUNG dieser unterstützenden MT-708 Nachrichten, die mit der eigentlichen MT-707 verknüpft werden können, ebenfalls mit sieben definiert. Entsprechendes gilt auch für MT-711 und MT-721, von denen nunmehr bis zu sieben Nachrichten als Ergänzung zu MT-710 bzw. MT-720 versandt werden können. Des Weiteren können einige wichtige Textfelder der MT-7xx Nachrichten ab November 2018 zusätzliche Sonderzeichen (Ausrufezeichen, @-Symbol und Ähnliches) enthalten, was vorher zu einer Fehlermeldung führte. Eine lückenlose Auflistung und Besprechung aller Änderungen würde allerdings den vertretbaren Rahmen dieses Beitrags sprengen. Implementierungsbedarf für Banken Für die beteiligten Banken, die ihr Akkreditivgeschäft über SWIFT und entsprechende MT-7xx Nachrichten abwickeln – und das dürfte die überwiegende Mehrheit sein – besteht zweifelsfrei ein beachtlicher Aktualisierungs- und Implementierungsbedarf. Auch wenn nahezu alle international tätigen Banken auf Drittanbieter bzw. maßgeschneiderte Softwarelösungen zurückgreifen und über entsprechenden Support verfügen, sind Anpassungen der internen Abläufe und Mitarbeiterschulungen notwendig. Um diese Umstellungsanstrengungen nicht über Gebühr zu belasten, hat SWIFT beschlossen, weitere Änderungen des Kategorie 7 Standards, die größtenteils abstrakte Bankgarantien und Standby Letters of Credit betreffen, auf Herbst 2019 zu legen und somit quasi zu entkoppeln. Insgesamt sind die Änderungen des Kategorie 7 Standards sehr zu begrüßen, da sie praxisorientierte Ansätze übernehmen und implementieren, und somit eine Modernisierung und gewisse Harmonisierung im Akkreditivgeschäft fördern. Autor Dr. Karl Marxen, LL.M. (Stellenbosch), LL.D. (Johannesburg). Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Brunswick European Law School (BELS), Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften; Visiting Researcher in Südafrika am Centre for Banking Law, University of Johannesburg. Die neue MT-708 Nachricht und erweiterte Sonderzeichen Nachdem die Bankpraxis bei komplizierten Akkreditiv-Eröffnungsvorgängen vermehrt zusätzlich auf MT-701 Nachrichten – die quasi als Ergänzung bzw. Fortführung der MT-700 fungieren – zurückgriff, hat SWIFT reagiert und die maximale Anzahl solcher zusätzlichen MT-701 Nachrichten von drei auf sieben erhöht. Es ist also möglich, in Zukunft eine MT- 700 mit bis zu sieben MT-701 Nachrichten zu verknüpfen. Ähnliches gilt für Änderungsgesuche nach MT-707: Fortan kann eine solche Änderung mit dem bereits erwähnten neuen Nachrichtentyp MT-708 ergänzt werden. Konsequenterweise hat SWIFT die Höchstanzahl 07 // 2018 61

die bank

die bank 01 // 2019
die bank 02 // 2019
die bank 03 // 2019
die bank 04 // 2019
die bank 05 // 2019
KINOTE 01.2019
die bank 06 // 2019
diebank 07 // 2019
diebank 08 // 2019
diebank 09 // 2019
diebank 10 // 2019
die bank 01 // 2018
die bank 02 // 2018
die bank 03 // 2018
die bank 04 // 2018
die bank 05 // 2018
die bank 06 // 2018
die bank 07 // 2018
die bank 08 // 2018
die bank 09 // 2018
die bank 10 // 2018
die bank 01 // 2017
die bank 02 // 2017
die bank 03 // 2017
die Bank 04 // 2017
die bank 05 // 2017
die bank 06 // 2017
die bank 07 // 2017
die bank 08 // 2017
die Bank 09 // 2017
die bank 10 // 2017
die bank 01 // 2016
die bank 02 // 2016
die bank 03 // 2016
die bank 04 // 2016
die bank 05 // 2016
die bank 06 // 2016
die bank 07 // 2016
die bank 08 // 2016
die bank 09 // 2016
die bank 10 // 2016
die bank 11 // 2016
die bank 12 // 2016
die bank 01 // 2015
die bank 02 // 2015
die bank 03 // 2015
die bank 04 // 2015
die bank 05 // 2015
die bank 06 // 2015
die bank 07 // 2015
die bank 08 // 2015
die bank 09 // 2015
die bank 10 // 2015
die bank 11 // 2015
die bank 12 // 2015

© die bank 2014-2018