Aufrufe
vor 2 Monaten

die bank 06 // 2021

  • Text
  • Deutschen
  • Zentralbanken
  • Hinaus
  • Digitalen
  • Befragten
  • Digitale
  • Markt
  • Spacs
  • Banken
  • Unternehmen
die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

MARKT auf ein bis zwei

MARKT auf ein bis zwei Prozent, sagt Peter Scharping, Portfolio-Manager bei Bantleon, in einem Kommentar. Wenn es aber wie erwartet doch zu einem aussichtsreichen Deal kommt, könne das Investment extrem attraktiv sein, was die explosiven Kurssprünge von SPACs wie Mudrick Capital Acquisition Corp II (+50 Prozent) und Rice Acquisition Corp (+84 Prozent) im April gezeigt hätten. Wird das Interesse an SPACs auch in Europa wachsen? In Europa hat es bislang lediglich zehn SPAC- Listings gegeben. Aber das soll sich in Zukunft ändern. Einem Kommentar von S&P Global zufolge hat das Interesse an SPACs an den europäischen Börsen deutlich zugenommen. Demzufolge wird für das laufende Jahr mit einem spürbaren Anstieg der Börsennotierungen gerechnet, allerdings nicht auf dem Niveau der USA. Zu den europäischen SPAC-Zentren zählen die Euronext Amsterdam und die Frankfurter Wertpapierbörse. Die London Stock Exchange hingegen ist wegen regulatorischer Nachteile ins Hintertreffen geraten und dürfte von dem zu erwartenden Wachstum vorerst nicht profitieren. In Europa sind laut S&P Global bislang erst wenige SPACs notiert, drei in Frankfurt, eins an der Euronext Paris und zwei an der Euronext Amsterdam. Allerdings gibt es laut Peter Fricke, Leiter des Kapitalmarktvertriebs der Deutschen Börse, ein großes Interesse an SPACs aus allen Ecken des Markts. In den letzten sechs bis acht Monaten hätten SPACs und Direct Listings bei jedem Kundengespräch und allen begleitenden Gesprächen mit Anwälten und Banken ganz oben auf der Agenda gestanden. Armin Heuberger, Leiter des Kapitalmarktgeschäfts der UBS in Deutschland, geht sogar von 30 bis 60 SPACs europaweit aus, wobei er sich für Frankfurt zehn bis 20 SPACs vorstellen kann. 32 06 // 2021

MARKT 3 | Gelistete SPACs an der Frankfurter Wertpapierbörse Unternehmen 1. Handelstag Volumen Kurs beim IPO Kurs 20. Mai 2021 Kanzlei in Mio. EUR in EUR in EUR OboTech Acquisition SE 04. Mai 2021 200 10,00 9,75 Sullivan & Cromwell 468 SPAC I SE 30. April 2021 300 10,00 9,62 Sullivan & Cromwell Lakestar SPAC I SE 21. Februar 2021 275 10,00 10,02 Sullivan & Cromwell Quelle: Eigene Recherche. FAZIT Trotz der zum Teil vorherrschenden Kritik werden sich SPACs als Alternative zum klassischen IPO und Direct Drei Unternehmen an der Listings an den Kapitalmärkten weiter etablieren. deutschen Börse gelistet Aufgrund des gesunkenen Investorenvertrauens und Am 22. Februar verzeichnete der zu erwartenden schärferen Regulierung dürfte die die Frankfurter Börse mit dem Emissionstätigkeit im laufenden Jahr abflachen, darauf IPO der Lakestar SPAC I SE, der deuten auch die wenigen Emissionen in den Monaten von dem deutschen Risikokapitalgeber Klaus Hommels un- April und Mai hin. Am Ende dieses Übergangsprozesses dürften SPACs terstützt wird und ein europäisches Wachstumstechnologie- wohl spezialisierter sein und mehr Transparenz bezüglich der Zielunternehmen sowie eine bessere Transparenz und finanzielle Offenlegung bieten. Damit dürfte erwerben will, den bislang ers- Unternehmen in der Spätphase der SPAC-Markt auch für Investoren wieder attraktiver ten europäischen Börsengang werden. Privatanleger, die in SPACs investieren wollen, mit Blankoschecks. Im April sollten sich der Risiken bewusst sein, zumal die Interessen von Hedgefonds, die eine große Rolle beim Seeding I SE und OboTech Acquisition und Mai folgten mit 468 SPAC von SPACs spielen, mit denen von Privatanlegern nicht SE weitere Notierungen. ÿ 3 deckungsgleich sind. Die Deutsche Börse rechnet mit mindestens einem Dutzend weiterer europäischer SPAC-Listings in diesem Jahr. Volkswirtschaftlich wäre dies durchaus wünschenswert, denn es gehe bei den meisten De-SPAC-Transaktionen um großvolumige Investments in Zukunftstechnologien, betont Dr. Joachim J. Modlich, Partner für M&A bei Mayer Brown in Frankfurt. Angesichts des sehr stark entwickelten US-SPAC-Markts werde es für Deutschland allerdings schwer, hier tatsächlich eine attraktive alternative Plattform zu bieten. Auch an der Euronext Amsterdam sieht die Pipeline für 2021 vielversprechend aus, sagte CEO Simone Huis in 't Veld in einem Interview. Der erste SPAC, der 2021 in Amsterdam gelistet wurde, war ESG Core Investments BV, der 250 Mio. € erlöste und eine Mehrheitsbeteiligung an einem stark positionierten ESG-Unternehmen in Nordwesteuropa anstrebe. Als zweite Notierung in Amsterdam konnte Ende April Pegasus Europe, das SPAC des früheren Unicredit-Chefs Jean Pierre Mustier, bei Investoren 500 Mio. € einlösen. Am 26. März hatte Ex-Commerzbank- Chef Martin Blessing mit seinem FinTech- IPO EFIC1 bereits 415 Mio. € in der niederländischen Metropole erzielt. Neben Blessing wurde das IPO von Ben Davey, Nick Aperghis und Klaas Meertens (HTP Investments) gesponsert. Autor Karl-Heinz Goedeckemeyer ist Wirtschaftspublizist und Finanzanalyst in Frankfurt am Main. 06 // 2021 33

die bank

© die bank 2014-2020