Aufrufe
vor 4 Monaten

die bank 06 // 2021

  • Text
  • Deutschen
  • Zentralbanken
  • Hinaus
  • Digitalen
  • Befragten
  • Digitale
  • Markt
  • Spacs
  • Banken
  • Unternehmen
die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

Werden Sie mit uns

Werden Sie mit uns Leader der digitalen Innovation! MeisterTask ist das Tool für Kanban-basiertes Task- Management und agile Prozesse in Ihrer Bank. “Seit der Einführung von MeisterTask können wir 50 % weniger Präsenztermine und E- Mails, eine signiÞkante Entlastung der Mitarbeiter und eine allgemein höhere Produktivität verzeichnen. Wir haben uns ‘gestohlene’ Zeit zurückgeholt.” Michael Münster Abteilungsleiter Prozesse und Qualitätsmanagement VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG MeisterTasks Kanban-Boards verwandeln Aufgaben in übersichtliche, visuelle Prozesse, die optimal an Ihre Anforderungen angepasst werden können. Dabei ist MeisterTask so intuitiv, dass es keine Schulungen braucht, um das Tool zu implementieren. Mit MeisterTask setzen Sie Ma§stŠbe fŸr modernes, agiles Arbeiten und efÞziente Kommunikation! www.meistertask.com GDPR COMPLIANT

EDITORIAL » Genießen Sie den Sommer… « Zuwachs für die Einhörner Liebe Leserin, lieber Leser, mit dieser Ausgabe verabschieden wir uns in eine kurze Sommerpause. Ich hoffe, Sie werden in diesem Jahr Gelegenheit finden, der heimatlichen Umgebung für eine gewisse Zeit zu entkommen und können Entspannung, Erholung und neue Eindrücke finden – verdient haben wir alle es nach dem gefühlt nicht enden wollenden „Lockdown“ ganz sicher! Aber auch all jenen, die mangels Impfangebot oder aus anderen Gründen daheimbleiben wollen oder müssen, wünschen wir von „die bank“ einen wunderschönen Sommer mit einer großen Menge an kleinen Freiheiten. Der nächste Herbst kommt ohnehin viel zu rasch… Schauen wir aber zuvor noch auf die beiden Ereignisse, die uns zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses aktuell beschäftigen: die Geburt eines weiteren „Einhorns“ in der deutschen FinTech-Szene und der Untersuchungsausschuss des Bundestags zum Wirecard-Disaster. Als Unicorns bezeichnet der Markt bekanntlich Startups mit einer Unternehmensbewertung jenseits von 1 Mrd. US-$. Diese magische Grenze hat der digitale Vermögensverwalter Scalable Capital (den wir in „die bank“ Nr. 3/2020 porträtiert haben) übersprungen, nachdem er in seiner Serie E-Finanzierungsrunde 180 Mio. US-$ eingesammelt hat. Mit dem frischen Geld soll u. a. die internationale Expansion vorangetrieben werden. Hauptgeldgeber war der chinesische Technologiekonzern Tencent, der die Investorenbasis optimal ergänze, so Firmen-Mitgründer Erik Podzuweit, der den Unternehmenswert nun mit 1,4 Mrd. US-$ angab. Glückwunsch dazu. Weniger schön waren die Nachrichten, die der Parlamentsnachrichtendienst „Heute im Bundestag“ (hib) aus dem Wirecard-Untersuchungsausschuss lieferte, wo sich der Chef der Financial Intelligence Unit (FIU), der obersten Geldwäschebehörde unseres Landes, mit unbequemen Fragen konfrontiert sah. Die Abgeordneten wollten etwa wissen, ob die Behörde nicht aufgrund von Verdachtsmeldungen die Bilanztricksereien hätte erkennen und Ermittlungen hätte anstoßen müssen. Der FIU-Chef wie auch ein Finanz-Staatssekretär widersprachen und sahen keine Anhaltspunkte für Fehlverhalten. Die Behörde sei eine „lernende Institution“, und die Lektionen aus dem Fall Wirecard würden intern umfassend untersucht. Dabei sei allerdings herausgekommen, „dass auch vor dem Hintergrund des heutigen Wissensstandes die allermeisten Verdachtsmeldungen gegen Wirecard (…) nicht an die Staatsanwaltschaft hätten weitergeleitet werden müssen“, berichtet hib. Na dann… Herzliche Grüße Ihre 06 // 2021 3

die bank

© die bank 2014-2020