Aufrufe
vor 1 Jahr

die bank 06 // 2018

die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

MANAGEMENT OPERATIONAL

MANAGEMENT OPERATIONAL EXCELLENCE Lean Six Sigma in Banken Die ständige Verbesserung von Geschäftsprozessen ist für Banken eine Conditio sine qua non. Die Ini tiierung und Durchführung von Operational-Excellence-Programmen spiegelt diese Notwendigkeit wider. Eins der verbreitetsten Konzepte zur Prozessoptimierung ist Lean Six Sigma (LSS). Aber was ist der State-of-the-Art von LSS in der Bankbranche? Was ist wirklich wichtig für den Erfolg von LSS- Programmen? Welche Hindernisse gibt es? Unsere Autoren stellen erste Ergebnisse der bislang umfangreichsten Untersuchung zu LSS in der Finanzbranche vor. Digitalisierung, Regulierung und sich ändernde Kundenbedürfnisse sind nur einige Beispiele dafür, warum die Unternehmen ihre Prozesse und sogar ihre Geschäftsmodelle immer wieder überarbeiten und anpassen. Daher wurde in den letzten Dekaden eine große Zahl von Konzepten zur Erzielung von Operational Excellence (OpEx) entwickelt. 30 06 // 2018

MANAGEMENT 1 | Erfolgsfaktoren für LSS-Programme Initiierung und Unterstützung von Lean-Six-Sigma-Projekten durch das Top-Management Vorhandene Unternehmenskultur für kontinuierliche Verbesserung Ausreichende Mitarbeiterkapazitäten zur Projektdurchführung Fokussierung auf Kundenanforderungen anstatt auf interne Bedürfnisse Effektive Kommunikation im gesamten Unternehmen 1 2 3 4 5 Diese reichen von evolutionären Ansätzen (z. B. Total Quality Management, Kaizen, Six Sigma, Lean Management) bis hin zu radikalen Ansätzen wie Business Process Reengineering und Business Engineering. Die Vielfalt der Konzepte zeigt einerseits deren Bedeutung für die permanente Verbesserung von Geschäftsprozessen und -strukturen. Es wird andererseits aber auch deutlich, dass es nicht die „beste” Methodik gibt. Eins der erfolgversprechendsten Konzepte ist Lean Six Sigma (LSS), die Kombination aus Lean Management und der klassischen Six-Sigma-Methodik. LSS wird weltweit in praktisch allen Branchen eingesetzt, um die Effizienz und Effektivität von Geschäftsprozessen zu erhöhen. Auch in Banken hat sich LSS verbreitet. Die Branche bietet dafür ein ideales Anwendungsfeld. Der Wettbewerbsdruck und die Kundenerwartungen sind größer als je zuvor. Das Interesse, Stückkosten und Fehlerquoten zu senken, ist ausgesprochen groß. Schließlich ist der Druck auf der Kostenseite enorm. Dementsprechend ist es schwierig, ausreichende Margen zu erzielen – zumindest in einem gesättigten Markt wie Deutschland. Vergleichsplattformen wie Check24, Finanzcheck etc. sowie Direktbanken erhöhen noch den Druck. Was ist Lean Six Sigma? Lean Management ist eine Unternehmensphilosophie zur gemeinsamen und kontinuierlichen Verbesserung der Wertschöpfung eines Unternehmens. Um die Verbesserung zu erreichen, soll jegliche Art von Verschwendung reduziert oder gar eliminiert werden. Ganz bewusst sollen alle Mitarbeiter und Führungskräfte in Lean Management involviert werden. In der Bankbranche ist das Konzept insbesondere unter den Bezeichnungen „schlanke Bank“ bzw. „Lean Banking“ bekannt geworden. 1 Six Sigma ist eine Methodik, die auf Daten und der statistischen Analyse beruht, um den Output von Geschäftsprozessen zu messen und zu verbessern. Insbesondere wird die Abweichung von wesentlichen prozessbezogenen Zielgrößen (z. B. Bearbeitungsdauer von Schadenfällen) reduziert. Die Methodik wird anhand des Vorgehensmodels DMAIC (Define, Measure, Analyze, Improve und Control) angewendet und umfasst eine Vielzahl von Werkzeugen. Lean und Six Sigma werden kombiniert, um die Stärken der beiden Konzepte miteinander zu verknüpfen. Das Lean-Konzept verfügt zwar über viele intuitiv verständliche Werkzeuge, aber die Verwendung fortschrittlicher statistischer Verfahren wird nicht als Programmbestandteil gesehen. Außerdem fehlt Lean ein zielorientiertes Vorgehensmodell. Umgekehrt basiert Six Sigma auf intensiver quantitativer Datenanalyse, was für weniger komplexe Probleme überzogen erscheint. Six Sigma arbeitet mit einem klar definierten Vorgehensmodell. Die Kombination als LSS erscheint daher als ideal. Zudem ist die Methodik heute gut erprobt und dokumentiert. Studie zu LSS in der Finanzbranche Um die Fähigkeit von Unternehmen zu untersuchen, wirklich Lean Six Sigma durchzuführen, haben wir zusammen mit Kollegen anderer Universitäten eine weltweite Studie gestartet. Ziel ist es, den aktuellen Stand und die Perspektiven der Weiterentwicklung von Lean Six Sigma in der Finanzbranche zu untersuchen. Nun liegen erste Ergebnisse für den deutschsprachigen Bereich vor. Dabei wurden ausschließlich Mitarbeiter und Führungskräfte befragt, die LSS in ihren Unternehmen tatsächlich angewendet haben. Der reine Besitz eines Zertifikats (wie Green Belt oder Black Belt) war nicht ausreichend. Berater wurden explizit nicht befragt. Insgesamt lagen 200 beantwortete Fragebögen vor. Davon entfielen auf Mitarbeiter in Kreditinstituten 83 und auf Mitarbeiter in der Versicherungsbranche 72 Antworten; 49 Teilnehmer gaben „Anderes“ an (z. B. Bausparkasse, Zahlungsdienstleister). Einige Probanden kreuzten mehrere Antworten an. In der Stichprobe sind Mitarbeiter von Finanzdienstleistern aller Größen enthalten. Nahezu die Hälfte der Mitarbeiter (94) ist in den großen Finanzkonzernen (>10.000 Mitarbeiter) tätig. Es haben sich Mitarbeiter aus allen Hierarchiestufen beteiligt, darunter zehn Vorstandsmitglieder. 16 Teilnehmer waren zum Befragungszeitpunkt Master Black Belt, 52 waren Black Belt, 98 Green Belt, 6 Yellow Belt und 25 gaben „Sonstiges” an. Da alle Rollen und Managementpositionen gut repräsentiert sind, handelt es sich um ein starkes Sample. 06 // 2018 31

die bank

die bank 01 // 2019
die bank 02 // 2019
die bank 03 // 2019
die bank 04 // 2019
die bank 05 // 2019
KINOTE 01.2019
die bank 06 // 2019
diebank 07 // 2019
diebank 08 // 2019
diebank 09 // 2019
die bank 01 // 2018
die bank 02 // 2018
die bank 03 // 2018
die bank 04 // 2018
die bank 05 // 2018
die bank 06 // 2018
die bank 07 // 2018
die bank 08 // 2018
die bank 09 // 2018
die bank 10 // 2018
die bank 01 // 2017
die bank 02 // 2017
die bank 03 // 2017
die Bank 04 // 2017
die bank 05 // 2017
die bank 06 // 2017
die bank 07 // 2017
die bank 08 // 2017
die Bank 09 // 2017
die bank 10 // 2017
die bank 01 // 2016
die bank 02 // 2016
die bank 03 // 2016
die bank 04 // 2016
die bank 05 // 2016
die bank 06 // 2016
die bank 07 // 2016
die bank 08 // 2016
die bank 09 // 2016
die bank 10 // 2016
die bank 11 // 2016
die bank 12 // 2016
die bank 01 // 2015
die bank 02 // 2015
die bank 03 // 2015
die bank 04 // 2015
die bank 05 // 2015
die bank 06 // 2015
die bank 07 // 2015
die bank 08 // 2015
die bank 09 // 2015
die bank 10 // 2015
die bank 11 // 2015
die bank 12 // 2015

© die bank 2014-2018