Aufrufe
vor 5 Monaten

die bank 05 // 2021

  • Text
  • Deutsche
  • Nachhaltigkeit
  • Deutschen
  • Zudem
  • Institute
  • Deutschland
  • Risiken
  • Fintechs
  • Unternehmen
  • Banken
die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

MARKT FAZIT

MARKT FAZIT FinTech-Geschäftsmodelle in den USA bekommen sowohl tendenziell eine schnellere Finanzierung als auch mehr Seed-Kapital als ihre Pendants in Europa. In China ist die Historie der Venture-Capital-Finanzierungen von FinTechs noch relativ jung, aber die wenigen Finanzierungsrunden weisen im Vergleich zu Europa und den USA jeweils höhere Volumina aus. In China heißt es also „nicht kleckern, sondern klotzen“ bei den FinTech-Finanzierungsrunden. AliPay und We- Chat haben jeweils rund eine Milliarde User und können in allen Finanzgeschäftsfeldern mit den Banken konkurrieren – im Gegensatz zu den vielen Tausend Start-ups, die sich nur auf Teile der Wertschöpfungskette von Banken konzentrieren. Innerhalb von Europa sind UK und Deutschland bei den Finanzierungsrunden von FinTechs führend. Im weltweiten Vergleich liegt Europa bei den Finanzierungsvolumina seit dem Jahr 2017 hinter den USA und China. Banken müssen im Bereich Blockchain und KI massiv investieren, damit ihnen wesentliche Teile des Geschäfts nicht disruptiert werden. Die Auswertung von Venture-Capital-Runden im FinTech-Sektorenvergleich bietet eine gute Unterstützung für die Beantwortung der strategischen Frage, in welche Geschäftsfelder die Bank in Zukunft investieren sollte, um entscheidende Branchentrends nicht zu verpassen. FinTechs abgeben werden. Im Zahlungsverkehr und bei Anwendungen im Bereich Blockchain, Kryptowährungen und KI werden sich die FinTechs nicht mehr verdrängen lassen. Für Banken sind sie auf diesen Gebieten bestenfalls Kooperationspartner oder schlimmstenfalls neue Wettbewerber, die bestimmte Geschäftsbereiche disruptieren. Im Bereich Kredit und Crowdfunding ist das VC-Volumen relativ gering und entspricht den vergleichsweise niedrigen Wachstumszahlen der FinTech-Akteure. Auch im Bereich Robo-Advisory oder Sparlösungen ist das VC-Volumen überschaubar, da die etablierten Banken mit Angeboten im Bereich Vermögensmanagement durchaus erfolgreich sind; Nicht alle Kunden wollen die effiziente und kostengünstige Robo- Lösung kaufen, wobei es effiziente oder kostengünstige Lösungen ja auch bei Direktbanken gibt. 12 05 // 2021

MARKT Viele Sparer präferieren immer noch eine Lösung mit Kontakt zu einem Betreuer, da einerseits das Finanzwissen nicht vorhanden ist und andererseits einfach keine Lust auf Do-It-Yourself existiert. Das große Marktpotenzial im Bereich Investment und Vermögen lässt sich daher mittelfristig nur mit einem hybriden Ansatz aus Smartphone und Berater erschließen. Autor Prof. Dr. Matthias Fischer lehrt und forscht zum Thema Bankstrategie und FinTechs an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg-Simon-Ohm. Hinweis: Die im Artikel verwendeten Daten zur Auswertung von Venture-Capital-Finanzierungsrunden bei FinTechs sind Ergebnisse einer Studie des Autors mit einem Vergleich von mehr als 1.000 VC-Finanzierungsrunden in Europa, China und den USA. Die Forschungsergebnisse wurden im Buch „FinTech Business Models“ des Autors veröffentlicht. Die Finanzmärkte verändern sich. Entfalten wir ihre Potenziale. DR. TIMO PATRICK BERNAU, RECHTSANWALT 05 // 2021 13

die bank

© die bank 2014-2020