Aufrufe
vor 5 Monaten

die bank 05 // 2021

  • Text
  • Deutsche
  • Nachhaltigkeit
  • Deutschen
  • Zudem
  • Institute
  • Deutschland
  • Risiken
  • Fintechs
  • Unternehmen
  • Banken
die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

MARKT 2 |

MARKT 2 | Durchschnittliches Finanzierungsvolumen mit Venture Capital und Gesamtzahl der Finanzierungsrunden je FinTech-Segment weltweit, Januar 2017 – April 2020 (in Mio. US-$) 60 US-$ 600 600 Durchschnittliches Finanzierungsvolumen (in Millionen US-$) 50 US-$ 40 US-$ 30 US-$ 20 US-$ 10 US-$ 72 5 99 102 313 260 273 181 466 500 400 300 200 100 Zahl der Finanzierungsrunden 0 US-$ Factoring Asset Management Crowdfunding Trading Platform Credit Artificial Intelligence Personal Finance Cryptocurrencies Blockchain Payments 0 Segmente Quelle: Eigene Darstellung. Paytech mit vielen Finanzierungsrunden Von Januar 2017 bis April 2020 wurden mehr als 22 Mrd. US-$ Venture Capital weltweit in Paytechs investiert. Weitere 5,7 Mrd. US-$ flossen in den Bereich Personal Finance und 1,4 Mrd. US-$ in FinTechs mit Fokus auf Künstlicher Intelligenz (KI). Blockchain-Unternehmen haben im gleichen Zeitraum 2,3 Mrd. US-$ und Kryptowährungs-FinTechs 2,6 Mrd. US-$ Risikokapital eingeworben. Der Bereich Crowdfunding wurde mit 0,5 Mrd. US-$ und FinTechs im Bereich Trading Platforms mit etwa 0,7 Mrd. US-$ finanziert. Die FinTech-Segmente lassen sich nicht immer klar trennen, man sollte daher von Überschneidungen zwischen den Daten ausgehen. Nichtsdestotrotz lassen sich aus der Gesamtgröße des eingeworbenen Geldes sowie der Zahl an Finanzierungsrunden systematische Trends und Unterschiede zwischen den Geschäftsmodellen ableiten. Crowdfunding zum Beispiel existiert als FinTech-Geschäftsmodell schon relativ lange. Wie Abbildung ÿ 2 zeigt, ist jedoch die Zahl der Finanzierungsrunden von Januar 2017 bis April 2020 im Vergleich zur Entwicklung bei Blockchain, Kryptowährungen oder Künstlicher Intelligenz relativ gering. Die Attraktivität von Crowdfunding-Lösungen hat aus Sicht der Wagniskapital-Investoren offensichtlich tendenziell abgenommen; die Wachstumserwartungen wurden bislang nicht realisiert. Trotz der fortgeschrittenen Reifephase ist die durchschnittliche Höhe der eingeworbenen Mittel für Crowdfunding-Lösungen im Vergleich zu den sehr jungen FinTech-Segmenten Blockchain oder KI nicht signifikant höher. Das zeigt, dass VC-Investoren große Hoffnung in die Wachstumsaussichten von Blockchain- und KI-Unternehmen legen. Ebenfalls lässt sich erkennen, dass die Fin- Techs im Bereich Zahlungsverkehr die Erwartungen der Investoren in der Vergangenheit tendenziell erfüllen konnten, da hier weltweit sehr viele Finanzierungsrunden und hohe durchschnittliche Finanzierungsvolumina je Runde festgestellt werden konnten. Insbesondere Token-Geschäftsmodelle erhielten in den letzten Jahren eine relativ schnelle Finanzierung im Vergleich zu anderen FinTech-Segmenten. Die mittleren Finanzierungssummen sind im Vergleich jedoch noch relativ gering, die Anzahl der Finanzierungsrunden aber wiederum global gesehen sehr hoch. Die Abbildung ÿ 2 belegt zudem, dass FinTechs im Bereich Blockchain, Kryptowährung und KI relativ viele Finanzierungsrunden hatten, aber pro Finanzierungsrunde nur ein relativ kleiner Betrag investiert wurde, was auf die oft noch sehr frühe Phase der Unternehmen zurückzuführen ist. Während Blockchain-Start-ups 466 Finanzierungsrunden erhielten, lag die Anzahl im Bereich Crowdfunding im gleichen Zeitraum nur bei 99 Finanzierungsrunden. Die Attraktivität des PayTech-Bereichs zeigt sich durch 600 Finanzierungsrunden im Betrachtungszeitraum bei gleichzeitig relativ hohen Durchschnittsvolumina je Finanzierungsrunde. Schnelles Einwerben von Venture Capital in den USA Die überwiegende Mehrheit der FinTechs sammelte in der Seed-Runde bis zu 2,5 Mio. € und in der anschließenden Finanzierungsrunde A bis zu 10 Mio. € ein, vgl. Abbildung ÿ 3. Alle bis auf neun FinTechs haben maximal 5,0 Mio. € in der Seed-Runde aufgenommen, bevor sie bis zu 30 Mio. € in der darauffol- 10 05 // 2021

MARKT 3 | Vergleich von FinTechs aus Europa und den USA beim Finanzierungsvolumen in der Seed-Finanzierungsrunde und der A-Finanzierungsrunde, April 2000 – Juni 2017, n=146 (in Mio. €) 60 Runde A 50 40 30 20 10 0 0,0 2,5 5,0 7,5 10,0 12,5 15,0 17,5 20,0 22,5 Runde Seed Crowdfunding Crowdlending Credit & Factoring Social Trading Robo Advice Personal Finance Management Savings Alternative Payment Methods Blockchain & Cryptocurrencies Comparison Site & Search Engines Infrastructure & IT Insuretech Healthtech Others Quelle: Eigene Darstellung. genden Runde einwerben konnten. Auffällig ist, dass alternative Zahlungsdienstleister drei der größeren A-Runden zwischen 24,7 Mio. € und 28,8 Mio. € darstellen, nach Seed-Investitionen zwischen 0,4 Mio. € und 2,8 Mio. €. Von den neun Ausreißern erzielte ein Unternehmen aus dem Segment Kredit & Factoring die höchste Finanzierungsrunde A mit 32,8 Mio. €, nachdem in der Seed-Runde 1,2 Mio. € eingesammelt wurden. Ein PayTech erhielt bereits in der Seed-Runde beeindruckende 19,2 Mio. € Venture Capital ein; darauf folgte aber nur noch ein Investment in Höhe von 3,8 Mio. € in Runde A. Ein FinTech aus dem Bereich Blockchain und Kryptowährungen erreichte mit 50,8 Mio. € den höchsten Investitionsbetrag in der Finanzierungsrunde A, nachdem es zunächst 16,8 Mio. € in der Seed-Runde eingesammelt hatte. Es handelt sich um das US-amerikanische Unternehmen Blockstream. Große Unterschiede zwischen USA und China Für China gibt es relativ wenige verlässliche historische Daten zur FinTech-Finanzierung mit Venture Capital, aber es lässt sich sagen, dass die Durchschnittsvolumina in den letzten Jahren sehr hoch waren. Das FinTech mit der sowohl größten Finanzierungsrunde weltweit (in Höhe von 14 Mrd. US-$) als auch mit der höchsten Pre-Money-Bewertung (136 Mrd. US-$) war jeweils die chinesische AntFinancial Group. Ein IPO des Unternehmens scheiterte in 2020 kurzfristig aufgrund regulatorischer bzw. politischer Gründe. U.S.-FinTechs erhielten in der Frühphasenfinanzierung im betrachteten Zeitraum deutlich höhere Finanzierungsvolumina als ihre europäischen Pendants. In den USA werden je nach Segment doppelt bis viermal so hohe Beträge bezahlt wie in Europa. Ebenso vorteilhaft sieht es in den USA bei der benötigten Zeit zwischen den Finanzierungsrunden aus. US-Blockchain- & Cryptocurrency- FinTechs zum Beispiel werden bei Seed- zu A-Runde sowie bei der A- zu B-Runde deutlich schneller refinanziert als ihre Wettbewerber in Europa. Diese Tatsache wird besonders durch den Unterschied von mehr als zwei Jahren im Median (Europa 2,7 Jahre vs. USA 0,6 Jahre) beim Vergleich der Zeit zwischen den Finanzierungsrunden A und B deutlich. Die gute Nachricht für Risikokapitalgeber ist, dass beide Regionen in Bezug auf Blockchain & Kryptowährungen noch großes Potenzial haben und sich der Markt insbesondere in Europa noch in einer frühen Phase befindet. Die schlechte Nachricht für europäische FinTechs ist, dass es in den USA einerseits deutlich bessere Bedingungen für die Frühphasenfinanzierung gibt und zusätzlich eine schnellere Möglichkeit für den Exit im Rahmen eines IPO. Ein aktuelles Beispiel ist das US-amerikanische Unternehmen Coinbase. Das Unternehmen aus dem Bereich Blockchain und Kryptowährung erhielt 0,5 Mio. € Seed-Kapital und eine 4,7 Mio. € Runde-A-Finanzierung, gefolgt von einer B-Runde i. H. v. 18,1 Mio.€ und einer C-Runde mit einem Volumen von 61 Mio. €. Das entspricht einem Wachstum der eingeworbenen Summe von mehr als 237 Prozent von einer Runde zur anderen. Coinbase ging am 14. April 2021 mit einer Bewertung von fast 100 Mrd. US-$ an die Börse. Ableitungen für die Bankenwelt An den Finanzierungsvolumina für FinTechs mit Wagniskapital lässt sich gut einschätzen, in welchen Geschäftsbereichen Banken in der Zukunft Teile der Wertschöpfungskette an 05 // 2021 11

die bank

© die bank 2014-2020