Aufrufe
vor 1 Monat

die bank 04 // 2022

  • Text
  • Wwwbankverlagde
  • Schwerpunkt
  • Mitarbeiter
  • Risiko
  • Befragten
  • Conduct
  • Markt
  • Auswirkungen
  • Unternehmen
  • Risiken
  • Banken
die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

MARKT SCHWERPUNKT

MARKT SCHWERPUNKT OPRISK-FORUM EIN BLICK IN DIE KRISTALLKUGEL Wie wird das NFR- Management im Jahr 2030 aussehen? 20 04 | 2022

SCHWERPUNKT OPRISK-FORUM MARKT Angenommen, wir befinden uns bereits im Jahr 2030 und blicken zurück auf die letzte Dekade im Risikomanagement … Die Autoren wagen hier einen fein justierten, aber durchaus auch unterhaltsamen Blick in die Zukunft. Sie gehen davon aus, dass die Herausforderungen für Chief Risk Officers künftig weitestgehend in automatisierte Geschäftsabläufe und auf Algorithmen basierende Entscheidungsprozesse umgewandelt sein werden. Darüber hinaus schauen sie „rückblickend“ auch auf andere Veränderungen, denen Banken bis 2030 ausgesetzt sein werden. Wenn wir uns ins Jahr 2010 zurückversetzen, bekommen wir eine Vorstellung von der Veränderungsgeschwindigkeit im Bankwesen. Damals war die Filiale noch Zentrum des Geschehens, Mobile Banking steckte in den Kinderschuhen. TANs wurden ausgedruckt und nach ihrer Verwendung von der Liste gestrichen, Informationen der Bank kamen per Briefpost. Das hat sich seither dramatisch geändert. Wir bezahlen mit Smartwatches, nutzen Apps für den Kontostand, die Überweisung, den Kredit, die Geldanlage. Wie aber sieht die Bank im Jahr 2030 aus – in der Filiale, im Zahlungsverkehr, im Kreditgeschäft, im Kapitalmarktgeschäft und in der Vermögensverwaltung? Ein Blick in die Zukunft des Bankwesens Filialgeschäft Die Covid-19-Krise Anfang der 2020er-Jahre hat den Trend der Filialschließungen beschleunigt. Im Jahr 2030 sind für die Digital-Native- Kundschaft die verbliebenen Filialen und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nur dann noch interessant, wenn sie Beratung bei komplexe- ren Fragestellungen bieten können – sei es bei Fragen zur Banking-App oder bei der Beratung hinsichtlich einer Finanzierung. Entsprechend wird sich die Bankausbildung ändern. Eine kontinuierliche Weiterbildung wird zum unerlässlichen Erfolgsgaranten. Zahlungsverkehr Die 2015 eingeführte Zahlungsverkehrsrichtline PSD2 war wesentliche Triebfeder für die Reform des Zahlungsverkehrs in Europa. Produkte wurden um einfache Kontoinformations- und Überweisungsfunktionen herum neu aufgebaut. Anfangs waren die begrenzte API-Standardisierung, die Beschränkungen bei der Art der ausgetauschten Daten und die eingeschränkte Geschwindigkeit der Einführung die größten Herausforderungen für das Wachstum und das Risikomanagement. PSD3 führte zu einer weiteren Standardisierung. Noch vor Ende des Jahrzehnts ermöglichten Angebote für „Everything as a Service“ (XaaS) auf der Grundlage weithin verfügbarer standardisierter Banken-APIs den Marktteilnehmern eine Verlagerung von der reinen Datenbereitstellung hin zu Mehrwertdiensten wie automatisiertem Know Your Customer, kurz KYC, oder Kreditwürdigkeitsprüfung/Bewertung – und damit im Ergebnis ein leistungsfähigeres Risikomanagement. Kreditgeschäft In den frühen 2020er-Jahren wurde mit der zunehmenden Standardisierung von Daten, Schnittstellen und APIs, vollständig automatisierter KYC-Prüfung und Kreditentscheidung auf Basis maschineller Lernverfahren die vollständige Digitalisierung der Kreditvergabe Realität. Auch wenn der regulatorische Aufwand im Kreditgeschäft weiterhin hoch blieb, wurden zusätzliche Dienstleistungen wie Echtzeittransaktionen oder komplexe Kontomodelle zum Standard im Kreditgeschäft. Im Jahr 2030 bestehen aus Sicht des Risikomanagements die größten Herausforderungen immer noch in der laufenden Validierung der Scoring- und Entscheidungsalgorithmen sowie der Überwachung von bzw. Prävention gegen Betrugsrisiken, zum Beispiel Identitätsbetrug oder Cyber-Angriffe auf Kundengelder. 04 | 2022 21

die bank

© die bank 2014-2020