Aufrufe
vor 10 Monaten

die bank 03 // 2022

  • Text
  • Wwwbankverlagde
  • Deutschland
  • Digitalen
  • Mobile
  • Unternehmen
  • Zahlungsverkehr
  • Deutsche
  • Deutschen
  • Digitale
  • Digitalisierung
  • Banken
die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

DIGITALISIERUNG

DIGITALISIERUNG kompetente Beratung in ihrer Filiale vor Ort. Es bleibt festzuhalten: Das Filialkonzept der Banken erfordert Aufmerksamkeit, aber es bleibt ein wichtiges Asset. Handlungsoptionen für die Entwicklung der Bank Und jenseits der Filialen? Werden die Banken ihre Positionen räumen müssen? Nein. Die etablierten Finanzinstitute in Deutschland sind immer noch in einer starken Position und verfügen über einige klare Vorteile. Damit können sie vom Trend des Open Banking oder der Embedded Finance profitieren. Allerdings müssen die Häuser dafür jetzt handeln und ihre Assets richtig einsetzen. Die Beratungskompetenz muss auch online auf neuen Feldern fruchtbar gemacht werden. Der Bedarf daran zeigt sich etwa an dem Aufsehen, das die Sparkassen erregt haben, als Gerüchte über ihren Einstieg in die Krypto-Währungen laut wurden. Es ist kaum ein Feld vorstellbar, wo die Kunden ein größeres Sicherheits- und Beratungsbedürfnis hätten – einem etablierten, vertrauenswürdigen Player, der experimentierfreudige Kunden an die Hand nimmt und begleitet, bieten sich hier riesige Chancen. Embedded Finance hieße in diesem Fall, auf der Basis eines bekannten Kundenprofils auch auf externen Plattformen eine intensive Beratung oder aktive Unterstützung beim Einstieg in die Krypto-Welt zu bieten. Die Bank-IT auf Customer Centricity trimmen Um Angebote und dahinterliegende Prozesse der Bank für die neuen Plattformen öffnen zu können, ist die Bank auf moderne IT- 30 03 | 2022

DIGITALISIERUNG FAZIT Architekturen angewiesen: Dazu gehört die Entkoppelung von Services sowie die Entwicklung und Bereitstellung von Schnittstellen, die die Gestaltung von dynamischen Ökosystemen überhaupt ermöglichen. Um Entscheidungen schnell systemgestützt treffen zu können, bedarf es eines hohen Automatisierungsgrads der Prozesse. Zudem sollten die Systeme darauf ausgerichtet sein, dass sie hochverfügbar, leicht integrierbar und skalierbar sind. Das zentrale Schlagwort lautet Customer Centricity: Die User Experience (UX) sollte eine zentrale Rolle beim Design des Produktportfolios der Banken einnehmen. Das Kundenbedürfnis und die Erwartungen an die Bank sind der Schlüssel, um die Beziehungen der Banken zu ihren Kunden nachhaltig zu stärken. Die User Journeys innerhalb der Bank müssen deshalb nicht nur den Erwartungen entsprechen, sie müssen im Zweifelsfall auch zu nachgefragten Drittprodukten im eigenen System führen. Oder die Bank muss eigene Dienstleistungen in externe User Journeys einbinden. Ohne exzellente UX werden es die Banken künftig sehr schwer haben, sich im Geschäftsfeld Finance behaupten zu können. Günstig, sicher, intelligent: Technologien für die Erneuerung Gleichzeitig müssen die Faktorkosten für die Bereitstellung von Basisdienstleistungen massiv reduziert werden. Die Zahlungsbereitschaft bei Kunden für grundlegende Dienstleistungen wie die Kontoführung oder den Zahlungsverkehr ist sehr gering, weshalb sie mit Produktionskosten auf heutigem Niveau nicht nachhaltig angeboten werden können. Die deutschen Banken genießen das Vertrauen ihrer Kunden. Deshalb ist die Versuchung groß, den Trend zu bankfernen Finanzdienstleistungen einfach zu ignorieren und mit der Aufgabe der Filialen noch zu verstärken. Doch Embedded Finance wird nicht mehr verschwinden: Gerade die jungen Bankkunden wollen möglichst unkompliziert und schnell handeln. Sie wollen flexibel bezahlen, neue Plattformen nutzen, andere Dienste in Anspruch nehmen. In einen ETF-Sparplan können sie ganz einfach per App investieren. Wenn die Bank hier außen vor bleibt, entgehen ihr nicht einfach nur die Gebühren – der Kunde entgleitet ihr, das Wissen über seine Interessen geht verloren, das Cross Selling wird erschwert. Deshalb sind Banken gut beraten, das Angebot zu erweitern und die Einbettung ihrer Dienste in andere Plattformen zu akzeptieren und zu fördern. Um ihren Service zukunftsorientiert weiterentwickeln zu können, müssen sie in den meisten Fällen zunächst die IT-Architektur modernisieren. Native-Cloud-Anwendungen, Lösungen mit künstlicher Intelligenz, Banking-as-a-Service eröffnen der Bank-IT neue Handlungsperspektiven. Die Zukunft liegt in der Schnittstelle. Um die Kostenbasis zu reduzieren, sollten der konsequente Einsatz von Cloud-Native- Technologien und die individuelle Software- Entwicklung im Zentrum stehen. Nicht nur die Regulierungsbehörden üben immer stärkeren Druck aus, auch die Kunden entwickeln ein immer stärkeres Sicherheitsverständnis. Security und Regulation by Design sind deshalb strukturiert anzugehen und gehören in die IT-Konzepte der Banken. Und für das Filialkonzept gilt: Bestehende Prozesse müssen den veränderten Kundenbedürfnissen angepasst werden. Dazu zählt unter anderem ein ambitioniertes Community Building sowie eine umfassende Beratung. Um den Kunden konkret zu erreichen, wo und wann er empfänglich ist, muss man entsprechende Services und Technologien nutzen. Die traditionellen Banken sollten für die zuvor genannten Herausforderungen auf den Einsatz von KI, Cloud, APIs, Banking-as-a- Service-Plattform, MACH (Modern Architecture) und externer Branchenexpertise setzen und die Technologien in eine digitale Transformationsstrategie einbetten. Künstliche Intelligenz (AI-Assisted Banking) kann das UX- Banking ganz wesentlich beeinflussen. So leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Interaktion des Kunden mit der Bank. KI-Banking kann Muster erkennen und damit noch schneller die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden verstehen und entsprechende Handlungsempfehlungen ausgeben. Autor Fabian Meyer verantwortet als Managing Partner von COREconsulting, einem Unternehmen von EPAM Systems, die Umsetzung komplexer IT-Projekte mit dem Schwerpunkt Merger & Acquisitions, Payments und Transaction Banking. 1 Der globale „Consumer Banking Report 2021“ von EPAM Systems in Zusammenarbeit mit Opinium Research, eine Befragung unter jeweils 3.000 Personen in Deutschland, den Niederlanden, in Großbritannien, den USA, Kanada, Hongkong und Singapur. 03 | 2022 31

die bank

© die bank 2014-2020