Aufrufe
vor 2 Monaten

die bank 03 // 2021

  • Text
  • Digitalisierung
  • Kundengelder
  • Markt
  • Digitalen
  • Mitarbeiter
  • Bitcoin
  • Digitale
  • Anforderungen
  • Unternehmen
  • Banken
die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

DIGITALISIERUNG Was sind

DIGITALISIERUNG Was sind die Alternativen? Geldanlage ist auch immer eine Frage von Alternativen. Wenn Sie jetzt eine gewisse Summe Geld zu veranlagen hätten, welche Möglichkeiten stehen einem Normalsterblichen zur Verfügung? 1. Bargeld: Das Horten von Bargeld unter der Matratze ist nicht wirklich empfehlenswert. Ein Grund dafür ist der mögliche Diebstahl des Geldes. Ein weiterer Grund ist die Gefahr einer anziehenden Inflation, weil Geld ohne Ende gedruckt wird. 2. Geld auf dem Konto: Hier haben wir ebenfalls das Problem einer anziehenden Inflation, plus das Problem, dass Banken aufgrund der anhaltenden Wirtschaftsprobleme ins Wanken kommen könnten. 3. Anleihen: Diverse Stimmen sagen, dass der Anleihenmarkt sich in einer riesigen Blase befindet, die zu platzen droht. 1 Ein Anstieg der Zinsen wäre ebenso nicht wirklich förderlich für diejenigen, die Anleihen halten. 4. Immobilien: Diese sind im Preis massiv angestiegen, es gibt sogar einen Bauboom. Allerdings benötigt man für ein Engagement in Immobilien relativ viel Geld und muss sich in den meisten Fällen sogar noch verschulden. Flexibilität und damit Reaktionsgeschwindigkeit sind ebenso nicht gegeben. 5. Aktien: Auch hier ist nicht gewiss, wie es weitergeht. Verschiedene Indizes und Werte haben bereits wieder Höchststände verzeichnet. Allerdings ist man flexibel und kann auf diesem liquiden Markt sehr schnell reagieren. 6. Edelmetalle: Zu Beginn der Krise stiegen Gold und Silber massiv. Hier stellt sich die Frage, ob der Anleger physisch oder nichtphysisch investiert. Zumindest bei Gold wurde die 2.000 US-$- Marke geknackt, was ebenfalls einem Höchstkurs entspricht. Betrachtet man diese unvollständige Übersicht, erkennt man relativ schnell, dass ein Engagement im Bereich Kryptowährungen eine attraktive Alternative zu klassischen Anlagemöglichkeiten darstellt. Der Kryptomarkt ist ein relativ junger Bereich, der viel Fantasie zulässt und der sich bis dato sehr gut entwickelt und sogar in gegebene Strukturen implementiert werden kann (wie Visa, Paypal, etc.). Volatilität sorgt für Renditen Was in den meisten Diskussionen außer Acht gelassen wird, ist die massive Zunahme an Kryptoderivaten. Dies sind Papiere, die in den unterschiedlichsten Ausführungen beispielsweise an den Bitcoin angelehnt sind. Hier können die Investoren ihr Engagement hebeln und ihren Kapitaleinsatz minimieren, falls gewünscht. Je stärker die Volatilität des Basiswerts, desto mehr Rendite (aber gleichzeitig auch Verlust) kann erzielt werden. Profi-Trader machen sich diese neuen Möglichkeiten erfolgreich zunutze. Die Trading-Ergebnisse werden natürlich den Investoren mitgeteilt, was wiederum dazu beiträgt, dass der Kryptowährungsmarkt zunehmend mehr Akzeptanz unter verschiedenen Investoren genießt. Autor FAZIT UND AUSBLICK Die Preisentwicklung von Bitcoin in den letzten Wochen und Monaten sieht wirklich sehr imposant aus. Dabei ist jedoch anzumerken, dass der Anstieg nicht so steil war wie der von 2017. Damals haben wir eine Verzwanzigfachung des Preises gesehen. Investoren sind nun gut beraten, kühlen Kopf zu bewahren und Schwächephasen immer wieder als Nachkaufgelegenheit zu betrachten, wenn sie auch der Überzeugung sind, dass Bitcoin immer mehr als digitales Gold von der breiten Masse akzeptiert wird. Wenn dies tatsächlich geschieht, werden es wohl nicht die letzten Rekordkurse gewesen sein, die wir bestaunen können. Dr. Julian Hosp ist international anerkannter Blockchain-Experte und als Berater zahlreicher EU-Arbeitsgruppen tätig. Er ist darüber hinaus CEO und Co-Founder von Cake DeFi, Vorsitzender der DeFiChain-Foundation und als Bestseller- Autor aktiv. 1 Vgl. https://www.finanzen.net/nachricht/anleihen/platzen-der-anleihenblase-ron-paul-sicher-negativzinsen-in-den-usa-werden-kommen-7997462. 60 03 // 2021

DIGITALISIERUNG Zertifikatslehrgang, 4. bis 7. Mai 2021 Jetzt online Informationssicherheitsbeauftragte/r (ISB) für Kreditinstitute Nach der großen Resonanz und dem erfolgreichen Abschluss von nunmehr sieben Zertifikatslehrgängen seit 2017 freuen wir uns, Ihnen einen neuen Termin anbieten zu können. Der viertägige Lehrgang unterstützt Sie als (künftige) Informationssicherheitsbeauftragte bei der Erfüllung Ihrer Aufgaben: Sie erhalten einen umfassenden Einblick in die Aufgaben und Kompetenzen des Informationssicherheitsbeauftragten, das Thema Informationssicherheitsmanagement und die diesbezüglichen Risiken sowie alle relevanten gesetzlichen/regulatorischen Anforderungen. Weitere Schwerpunkte sind die Themen Incident- und Notfall management sowie die Standards ISO 27001 und BSI IT-Grundschutz. Exkurse aus der Bankpraxis runden die Veranstaltung ab. Als Teilnehmer/in des Lehrgangs können Sie das Zertifikat „Informationssicherheitsbeauftragte/r für Kreditinstitute“ erwerben (webbasierte Abschlussprüfung am 7. Mai 2021). Der Lehrgang setzt IT-Grundlagenwissen voraus, welches jedoch im Vorfeld der Veranstaltung in einem eintägigen Online-Seminar (3. Mai 2021) erworben werden kann. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! mit Zertifikat In diesem Lehrgang kann ein Zertifikat „Informationssicherheitsbeauftragte/r für Kreditinstitute“ erworben werden. mit Zertifikat Pandemiebedingt wird der Lehrgang online unter Verwendung der Software „GoToWebinar“ stattfinden. Anmeldung und Information: per Fax: 0221-5490-315 | Tel.: 0221-5490-133 (Stefan Lödorf) | events@bank-verlag.de Bank-Verlag GmbH | www.bv-events.de | @events_bv 03 // 2021 61

die bank

© die bank 2014-2020