Aufrufe
vor 3 Monaten

die bank 03 // 2021

  • Text
  • Digitalisierung
  • Kundengelder
  • Markt
  • Digitalen
  • Mitarbeiter
  • Bitcoin
  • Digitale
  • Anforderungen
  • Unternehmen
  • Banken
die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

DIGITALISIERUNG nologie

DIGITALISIERUNG nologie gemeinsam an der Hyperledger- Technologie. Es gilt nicht mehr, das Rad neu zu erfinden, sondern die Vehikel und „Autobahnen“ zur Nutzung dieser Technologie bereitzustellen. Die zuletzt erfolgte Bewegung in diesem Segment zeigt das zukünftige Potenzial sehr gut auf. Industrie- und Technologieunternehmen setzen sich ernsthaft mit der Anwendung von Kryptowährungen in der Vielzahl der Einsatzmöglichkeiten auseinander. US-Finanzinstitute ermöglichen den Handel von Kryptowährungen auf geschlossenen Handelsplattformen und erfüllen damit die strengen AML und KYC-Vorschriften. Dies galt bis vor wenigen Monaten noch als Utopie und hat bei vielen Bankmanagern für Stirnrunzeln gesorgt. Doch seit dem Markteintritt von Paypal ticken die Uhren im Kryptowährungs-Sektor wieder schneller, das hat zu einer Aufbruchstimmung geführt. Bisher hat ausschließlich eine kreditgebende Bank die Konditionen für das individuelle Kreditgeschäft bestimmt. Beim DeFi-Ansatz hingegen kann jeder Teilnehmer mit Zugang zu dem Netzwerk als Kontrahent des Kreditgeschäfts auftreten, wenn die durch einen Smart Contract geregelten Kreditbedingungen erfüllt und die Kreditkonditionen akzeptiert sind. Die Bedingungen sind für alle Netzwerkteilnehmer transparent, und jeder kann sie überprüfen und nachvollziehen. Auf diese Weise werden Finanzdienstleistungen durch eine dezentrale Finanzwirtschaft leichter zugänglich und transparenter. Ein weiterer wichtiger Bereich dezentraler Finanzdienstleistungen sind die sogenannten Stablecoins. Stablecoins dienen dazu, einen stabileren Vermögenswert einer entsprechenden Kryptowährung für die Nutzer zu schaffen. Die Ausgabe von Stablecoins gehört zu den aktuell wichtigsten Dienstleistungen aus dem De- Fi-Segment, ebenso der Handel damit sowie Stablecoin-Darlehen. Das Geschäftsfeld erstreckt sich zusätzlich von Peer-to-Peer-Zahlungen bis hin zu Versicherungsleistungen. Die Nutzer können diese Dienstleistungen über sog. DApps bzw. dezentrale Anwendungen abrufen. Dadurch wird eine Verknüpfung des Kryptowährungs-Markts mit den Dienstleistungen der herkömmlichen Finanzwelt ermöglicht. Darlehen können mit Krypto-Vermögenswerten als Sicherheit aufgenommen oder Krypto- Vermögenswerte können an andere Netzwerknutzer unter der Erhebung von Zinsen verliehen werden. Aktuelle Kreditplattformen weisen bereits die Kreditgeber und Kreditnehmer automatisch einander zu. Die jeweiligen Zinssätze werden auf der Grundlage von Angebot und Nachfrage in dem Netzwerk ebenfalls automatisch ermittelt und angepasst. Noch liegen die Herausforderungen der Banken in der für den Bankensektor eher neuartigen Technologie und deren Adaption in die bestehenden Prozesse. Die notwendigen Lösungen können nicht als komplettierte Lösung abgerufen, sondern müssen in aufwendigen FAZIT Die Dezentrale Finanzwirtschaft (DeFi) und der Kryptowährungs-Sektor können eine Zukunft der etablierten Finanzwirtschaft sein. Effizienz, Synergien und eine stabile Positionierung für die kommenden technologischen Herausforderungen können dadurch erreicht werden. Der potenzielle Mehrwert dezentraler Finanzdienstleistungen und von Kryptowährungen ist ein entscheidender Faktor zur allgemeinen Annahme von sich daraus ergebenen technischen Lösungen durch den Konsumenten. Projekten und Umsetzungsprozessen entwickelt werden. Dafür fehlen bei vielen Banken sowohl die personellen Kapazitäten als auch das notwendige Know-how. Expertise ausbaufähig Ein Punkt, den man nicht außer Acht lassen darf, ist die Regulatorik. Obwohl Deutschland in diesem Bereich international vorbildlich vorangegangen ist, scheinen noch nicht alle Aufsichtsbehörden und zuständigen Stellen die notwendige Expertise zu besitzen. Teilweise werden Projekte und Vorhaben immer noch auf Einzelfallbasis und unter Heranziehung der bestehenden Gesetzgebung entschieden. Der für den Bankensektor so wichtige Drang nach vorne wird dadurch ausgebremst und stellt einen nicht unwichtigen Innovationsblocker dar. Denn Banken können es sich nicht leisten, als First Mover unter Umständen erhebliche Reputationsschäden und hohe nutzlose Entwicklungskosten in Kauf nehmen zu müssen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Tatsache, dass es zu keiner durchweg einfachen Adaption bestehender Geschäftsmodelle in die digitale Kryptowährungs-Welt kommen 56 03 // 2021

DIGITALISIERUNG darf. Dadurch geraten bestehende rentable Geschäftsmodelle in Gefahr und führen zu einer weiteren Schwächung der operativen Geschäftsfelder der Finanzwirtschaft. Vielmehr muss es zu einer Ausweitung der bestehenden Geschäftsfelder kommen, und der Mut zum Erschließen neuer operativer Geschäftseinheiten muss vorangetrieben werden. Naturgemäß liegt diese risikobehaftete Vorgehensart nicht in der DNA eines klassischen Bankmanagers, ist aber unabdingbar, um die Chancen in diesem Sektor zu erkennen und den potenziellen Profit daraus erschließen zu können. Unternehmerisches Handeln, gepaart mit der Aufgeschlossenheit für die neuen Technologien und daraus resultierende Möglichkeiten im Kryptowährungs-Sektor, ermöglichen eine Rückkopplung zum bestehenden operativen Geschäft und der Erschließung neuer Geschäftsfelder. Die Einbeziehung von dezentralen Finanzdienstleistungen in das bestehende operative Geschäft von Banken kann einen sinnvollen Zwischenschritt darstellen. Im vergangenen Jahr zählte der Sektor zu den am schnellsten wachsenden Technologiesektoren. Ein sich abzeichnendes exponentielles Wachstum in den kommenden Jahren stellt die entsprechenden Weichen. Bis zu einer allgemeinen Anwendung von dezentralen Finanzdienstleistungen (DeFi) wird es noch eine Weile dauern. Die Wertschöpfung für die Nutzer, zugängliche und offene Finanzdienstleistungen müssen das Resultat sein. Autor Andreas Lipkow ist als Marktstratege bei der comdirect eine Marke der Commerzbank AG tätig. Von aufsichtsrechtlichen Anforderungen bis Ratingverfahren Bequem und versandkostenfrei online bestellen: www.schaeffer-poeschel.de/shop Gendrisch/Hahn/Klement (Hrsg.) HANDBUCH SOLVABILITÄT Aufsichtliche Kapitalanforderungen an Kreditinstitute 3. Auflage 2020. 403 S. Geb. € 79,95 ISBN 978-3-7910-4965-6 Status Quo der regulatorischen Anforderungen Wiedemann/Hille INTEGRIERTE GESAMTBANKSTEUERUNG Internes Controlling, externe Bilanzierung und aufsichtsrechtliche Limitierung des Zinsänderungsrisikos 2021. 550 S. Geb. € 99,95 ISBN 978-3-7910-5176-5 Methodische Ausgestaltung der Steuerungskreise für Banken Hellstern/Igl/Walz (Hrsg.) BANKINTERNE RATINGVERFAHREN Vom TRIM zum finalisierten Basel III 2020. 258 S. Geb. € 89,95 ISBN 978-3-7910-4766-9 Überprüfung bankinterner Modelle 03 // 2021 57

die bank

© die bank 2014-2020