Aufrufe
vor 3 Monaten

die bank 03 // 2021

  • Text
  • Digitalisierung
  • Kundengelder
  • Markt
  • Digitalen
  • Mitarbeiter
  • Bitcoin
  • Digitale
  • Anforderungen
  • Unternehmen
  • Banken
die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

MARKT 2 | Fünf

MARKT 2 | Fünf Stellhebel führen bei stringenter Umsetzung zu einer State-of-the-Art-Operating-Plattform Strategische Eckpfeiler 1 2 3 4 5 Target Operating Model Operative Exzellenz IT und Digitalisierung Einkauf Performance Management Operating-Plattform Die Stellhebel sind eng miteinander verbunden und verstärken sich gegenseitig Quelle: BTV. 6. Einbindung der Mitarbeiter: Wie bei jeder großen Transformation setzen auch erfolgreiche Digitalisierungen eine Anpassung der Unternehmenskultur voraus, diese können daher nur gemeinsam bewältigt werden. Digital-first-Organisationen sind regelmäßig auch Data-driven-Organisationen. Unternehmen wie Netflix (Unterhaltung), UPS (Logistik) oder Marriott (Hotellerie) sind alle nicht als klassische Technologieanbieter gestartet und haben dennoch gezeigt, welche positive Auswirkungen Data Analytics haben kann. Banken weisen meist einen geringeren Reifegrad auf. Auch hier ist der Kompetenzaufbau die große Herausforderung, insofern empfiehlt sich ein schrittweises Vorgehen bei Teamaufbau und Auswahl von Fokusthemen. Mögliche Kandidaten für erste Projekte sind Mikrosegmentierungen, die Erkennung von Transaktionsmustern im AML oder Early-warning- Systeme im Risikomanagement. Professionelle Einkaufsfunktion Wenn eine Organisation das Kostenmanagement ernst nimmt, so führt kein Weg an einer professionellen Einkaufsfunktion vorbei. Dies gilt natürlich auch für Banken, deren Betriebs- und Investitionsausgaben entsprechende Größenordnungen aufweisen. Neben den üblichen Themen, die beim Aufbau einer Einkaufsorganisation zu berücksichtigen sind, hat sich vor allem die Etablierung von Category Managern bewährt. Diese können sich auf einzelne Warengruppen fokussieren und weisen damit eine höhere Spezialisierung auf. Daneben ist darauf zu achten, dass der gesamte Procure-to-Pay-Prozess – das heißt von der Warenbeschaffung bis zur Zahlung der Rechnungen – weitgehend digital abgebildet wird. Performance Management „You can’t manage what you don’t measure“ – das alte Management-Zitat hat nach wie vor volle Geltung. Wurde die Bedeutung von Key-Performance-Indikatoren (KPIs) schon angedeutet, so soll diesem Thema nochmals ausdrücklich Platz eingeräumt werden: Für die Bewertung der Leistungsfähigkeit einer Operating-Plattform ist die quantitative Messung absolut kritisch. Daher müssen für jeden Stellhebel KPI-Cockpits mit ausgewählten Kennzahlen definiert werden. Diese Kennzahlen bilden zugleich den Ausgangspunkt, von dem aus Banken weitermarschieren und Bestin-class-Standards erreichen können. In Einklang mit den strategischen Eckpfeilern ist es sinnvoll, neben finanziellen und operativen auch kunden- und mitarbeiterbezogene Kennziffern einzuführen (etwa transaktionaler Net Promoter Score, High Performer Retention Rate, Mitarbeiterzufriedenheit etc.). Dieser holistische Ansatz gewährleistet nicht nur ein gutes Verständnis von der vergangenen Leistungsfähigkeit (Performance- KPIs), sondern erlaubt – durch Berücksichtigung von Kunden und Mitarbeitern – auch wertvolle Rückschlüsse nach vorne (Health- KPIs). Kennzahlen sollen unter Anwendung marktüblicher Softwares visualisiert und damit einfach greifbar gemacht werden. Je nach digitalem Reifegrad der Bank empfiehlt sich die Einführung von KPI-Cockpits in Nahoder Echtzeit. Ein ausgewogener Ansatz zum Veränderungsmanagement Der Aufbau einer State-of-the-Art-Operating- Plattform stellt für jede Organisation eine große Veränderung dar und muss daher durch professionelles Change-Management begleitet werden. Unternehmen können nur dann ihr volles Potenzial ausschöpfen, wenn sie einen ausgewogenen Ansatz verfolgen und sowohl die technische Seite (Direction) als auch die personenbezogene Seite (Interaction) der Transformation berücksichtigen. Bei ersterer geht es darum, die fünf Stellhebel, die bei 18 03 // 2021

MARKT 3 | Nachhaltiger Erfolg setzt einen ausgewogenen Ansatz beim Veränderungsmanagement voraus Veränderungsmanagement ist immer erfolgskritisch Ein ausgewogener Ansatz berücksichtigt die technische Seite UND die personenbezogene Seite » Erfolgreiches Veränderungsmanagement berücksichtigt immer Direction (technische Seite) UND Interaction (personenbezogene Seite) » Unternehmen können ihr volles Potenzial nicht ausschöpfen oder werden scheitern, wenn sie eine Seite ignorieren oder vernach lässigen » Ein ausgewogener Ansatz ist nicht zuletzt deshalb zentral, weil die Veränderungsgeschwindigkeit und damit die Anforderungen an Mitarbeiter laufend zunehmen Direction (technische Seite) DNA & Unternehmenszweck Geschäftsstrategie Operative Exzellenz Effizientes & effektives TOM IT & Digitale Transformation ZBB Professioneller Einkauf Robotics & AI Data Analytics Nachhaltiger Unternehmenserfolg Lead from Stabile Werte the top Klarheit zu den Zielen Mitarbeiterentwicklung Kommunikation an die Mitarbeiter Vorbildwirkung des Managements Sicherung der Nachhaltigkeit Feiern von Zwischenerfolgen Interaction (personenbezogene Seite) Quelle: BTV. stringenter Umsetzung zu einer State-of-the-Art-Operating-Plattform führen, konsequent umzusetzen. ÿ 2 Die zweite Dimension stellt sicher, dass die Transformation auf eine breite Basis gestellt und die Organisation gut eingebunden wird. FAZIT Der Aufbau einer State-of-the-Art-Operating-Plattform stellt eine große Herausforderung für Banken dar, die aber vor dem Hintergrund des enormen Handlungsdrucks aktiv adressiert werden muss. Dies kann durch Fokussierung auf drei strategische Eckpfeiler und die konsequente Umsetzung von fünf Stellhebeln gelingen. Wird neben dieser technischen auch die personenbezogene Dimension berücksichtigt, ist ein erfolgreicher Gipfelaufstieg trotz rauen Wetters möglich. Autor Dr. Markus Perschl ist Vorstand (COO/CIO) der österreichischen Bank für Tirol und Vorarlberg - BTV Vier Länder Bank. Konkret sind für die personenbezogene Seite einer Transformation folgende Punkte zu beachten: Z Z Z Z Z Z Lead from the top: Das Senior Management muss die Verantwortung für die Veränderung übernehmen und diese glaubwürdig vertreten – kaum etwas schadet einer Transformation mehr als schlechte Vorbilder an der Spitze. Einsatz von Change Agents: Zur Verbreiterung der Veränderung sollte eine Gruppe von Mitarbeitern ausgewählt werden, die die Veränderung aktiv in die Organisation hineinträgt. Klarheit über die Ziele: Die Führungsmannschaft muss immer genau wissen, welche Ziele sie erreichen will – ohne klare Zielsetzung weiß die Seilschaft nicht, wohin sie marschieren soll. Kommunikation an die Mitarbeiter: Diese sind unter Einsatz aller Kanäle über Zielsetzung und Fortschritt zu informieren – sie müssen jederzeit wissen, wohin die Reise geht und welchen Beitrag sie zu leisten haben. Feiern von Zwischenerfolgen: Für den langfristigen Erfolg ist das Erreichen von Zwischenetappen wesentlich – Mitarbeiter begeben sich nicht auf den langen Marsch, wenn sie kurzfristig keine Erfolge sehen. Sicherung der Nachhaltigkeit: Der Aufbau muss durch begleitende Maßnahmen flankiert werden, die eine langfristige Verankerung sicherstellen (Besetzung von Führungspositionen, Nachfolgeplanung etc.). Nachhaltiger Erfolg setzt einen ausgewogenen Ansatz beim Veränderungsmanagement voraus. ÿ 3 03 // 2021 19

die bank

© die bank 2014-2020