Aufrufe
vor 10 Monaten

die bank 02 // 2022

  • Text
  • Wwwbankverlagde
  • Institute
  • Aktiva
  • Gabler
  • Gruppe
  • Januar
  • Zudem
  • Regulierung
  • Bitcoin
  • Unternehmen
  • Banken
die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

REGULIERUNG FAZIT

REGULIERUNG FAZIT Datenqualitätsprobleme auch in IRBA-Modellen Defizite im Datenqualitätsmanagement betreffen unlängst auch IRB-Daten, die in interne Kreditrisikomodelle zur Ermittlung der Säule 1-Eigenmittelanforderungen einfließen. Im Rahmen der von der EZB initiierten Überprüfung verwendeter interner Modelle von Kreditinstituten (Targeted Review of Internal Models, TRIM) wurden von 2017 bis 2019 insgesamt 160 Vor-Ort-Prüfungen der Kreditrisikomodelle von bedeutenden Instituten durchgeführt. Bei mehr als 85 Prozent der Prüfungen wurden Mängel im Bereich des Datenmanagements und der Datenqualitätsprozesse für IRB-Daten festgestellt. 13 In Übereinstimmung mit den Erwartungen des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht wurden im SSM in den letzten Jahren vielfach Beurteilungen des Datenqualitätsmanagements von Kreditinstituten vorgenommen. Die zu unterschiedlichen Anlässen stattgefundenen Überprüfungen eint dabei das insgesamt besorgniserregende Urteil über die Fähigkeit von Instituten, Daten innerhalb kürzester Zeit vollständig und genau zu aggregieren, um interne und aufsichtliche Informationsbedarfe angemessen beantworten zu können. Folgerichtig ist daher die Aufnahme struktureller Schwächen im Bereich der Risikodatenaggregation und damit zusammenhängend des Datenqualitätsmanagements in die Aufsichtsprioritäten für 2022 bis 2024, denen die EZB und die nationalen Aufsichtsinstanzen innerhalb ihrer Aufsichtsaktivitäten besondere Aufmerksamkeit widmen werden. Dazu können neben der laufenden Beurteilung auch dedizierte BCBS 239-Prüfungen bei bedeutenden Instituten gehören. Die Institute selbst sollten derweil eine zeitnahe Behebung von Defiziten in der Ausgestaltung des Datenqualitätsmanagements und der zugehörigen IT- und Dateninfrastruktur forcieren, um eine angemessene BCBS 239-Compliance zu erreichen. Zwecks Vermeidung negativer Auswirkungen einer mangelhaften Datenqualität auf die Bewertung im SREP ist dabei eine Ausweitung des institutsinternen BCBS 239-Anwendungsbereichs auch auf die Prozesse im aufsichtsrechtlichen Meldewesen empfehlenswert. Autoren Jonas Janz ist als bankgeschäftlicher Prüfer der Deutschen Bundesbank für die Themenbereiche OpRisk und Datenqualität tätig. Prof. Dr. Andreas Igl ist Professor für Bankmanagement und Bankenaufsicht an der Hochschule der Deutschen Bundesbank in Hachenburg. Florian Ramsperger ist als bankgeschäftlicher Prüfer und Prüfungsleiter der Deutschen Bundesbank für die Themenbereiche OpRisk und Datenqualität tätig. Die Ausführungen spiegeln die persönliche Meinung der Autoren wider und nicht notwendigerweise die der Deutschen Bundesbank. 1 Vgl. Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht (2013): Grundsätze für die effektive Aggregation von Risikodaten und die Risikoberichterstattung, S. 15, Tz. 74. 2 Vgl. Capital Requirements Directive IV (Richtlinien 2013/36/EU) Art. 97 Abs. 3. 3 Vgl. EZB (2021): Supervisory methodology (SREP), Kapitel 5. 4 Vgl. EBA (2014): Guidelines on common procedures and methodologies for the SREP and supervisory stress testing (EBA/GL/2014/13), S. 65, Tz. 130. 5 Vgl. EZB (2020): ECB report on banks’ ICAAP practices, S. 4. 6 Vgl. EZB (2018): SSM-Aufsichtshandbuch, S. 92, 99. 7 Vgl. Deutsche Bundesbank (2017): Informationsveranstaltung „Meldeprozesse und Datenqualitätssicherung der europäisch harmonisierten Meldungen“, S. 12, 17, 21. 8 Vgl. EZB (2020): Explanatory note on aggregated data quality tables, S. 2. 9 Vgl. EZB (2018): Report on the Thematic Review on effective risk data aggregation and risk reporting, S. 1-4. 10 EZB (2018): Leitfaden der EZB für den bankinternen Prozess zur Sicherstellung einer angemessenen Kapitalausstattung (ICAAP), S. 37, Tz. 84. 11 Vgl. EZB (2020): ECB report on banks’ ICAAP practices, S. 64ff. 12 Vgl. EZB (2021): 2020 SREP aggregate results, Kapitel 4.2.3. 13 Vgl. EZB (2021): Project Report - Targeted Review of Internal Models, S. 48f. und 66f. 50 02 | 2022

REGULIERUNG JETZT NEU! Web Based Training Aufsichtsrechtliche Pflichten zum Schutz der Finanzinstrumente von Kunden in Wertpapierdienstleistungsunternehmen Sind Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausreichend sensibilisiert für den Umgang mit Kundenfinanzinstrumenten und -geldern? Das webbasierte Schulungsprogramm unterstützt Sie ab sofort und führt fundiert am Beispiel des Depotgeschäfts in die grundsätzliche Thematik ein. • Bearbeitungszeit: ca. 30 Minuten • Training ist teilweise vertont • gesprochener Text kann als „Lesetext“ angezeigt werden • Quizfragen zur Überprüfung des Gelernten Sichern Sie sich jetzt einen kostenlosen Testzugang. Dazu senden Sie einfach eine Nachricht an testzugang@bank-verlag.de mit dem Betreff „TZ Schutz von Kundengeldern“. Testzugang: testzugang@bank-verlag.de Preisanfragen sowie weitere Fragen zu unseren Konditionen richten Sie gern an Herrn Michael Stoll (E-Mail: michael.stoll@bank-verlag.de, Telefon 0221/5490-124). Bank-Verlag GmbH | www.die-bank.de | @BV_die_bank 02 | 2022 51

die bank

© die bank 2014-2020