Aufrufe
vor 9 Monaten

KINOTE 02.2021

  • Text
  • Wwwbankverlagde
  • Effizienz
  • Unternehmen
  • Roboter
  • Prozesse
  • Einsatz
  • Beispielsweise
  • Automatisierung
  • Treffer
  • Transaktionen
  • Banken
Um einen Wandel der Finanzbranche erfolgreich zu meistern, müssen Kreditinstitute sowohl Chancen als auch Herausforderungen der Künstlichen Intelligenz (KI) erkennen. Unter der neuen Marke KINOTE der Bank-Verlag GmbH finden Sie Meldungen, Studien und Fachartikel zum Themenkomplex KI. Wir beantworten Ihre Fragen rund um KI. Wir berichten über Trends, neue Technologien, Forschungsergebnisse und daraus entstehende Möglichkeiten, die KI Ihrem Unternehmen bietet.

10 02 | 2021 01 |

10 02 | 2021 01 | Kriterien für den Einsatz von RPA Entscheidungskriterien für RPA Der Einsatz von RPA lässt sich anhand bestimmter Kriterien bewerten. » 1 Minimalkriterien sind dabei Frequenz, Standardisierung und Digitalisierung. Der zu automatisierende Prozess sollte dabei mit mittlerer bis hoher Frequenz (z. B. täglich) auftreten, da eine Automatisierung den größten wirtschaftlichen Nutzen bringt. Zudem zeichnet sich der Prozess durch geringe Variationsmöglichkeiten aus und läuft in der Regel immer gleich nach definierten Regeln ab. Die Bereitstellung von Daten sollte in elektronisch lesbarer Art und Weise vorliegen. Das Kriterium Komplexität ist als Add-on zu den Minimalkriterien zu sehen. Die Komplexität des Prozesses sowie die im Hintergrund ablaufenden Folge-Prozesse sollten möglichst gering gehalten werden, da dies Auswirkungen auf die Ausführungsstabilität der technischen Abläufe hat. Zudem können zwei Sonderkriterien in die Beurteilung einfließen, die jeweils einzelfallbezogen zu beurteilen sind: Zum einen, ob die Automatisierung im Rahmen einer sprachenübergreifenden Nutzung von Systemen eingesetzt werden soll. Falls ja, müsste der Roboter bei der Bedienung von Applikationen mehrsprachig sein. Zum anderen, ob durch die Nutzung von RPA mögliche Sicherheitsrisiken, z. B. im Umgang mit sensiblen personenbezogenen Daten, entstehen könnten. Status quo am RPA-Markt Der globale Markt für RPA-Software entwickelte sich in den letzten Jahren rasant. 2019 betrug der weltweite Umsatz mit der Technologie circa 1,4 Mrd. US-$, was im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 62 Prozent darstellte. Laut dem Marktforschungsunternehmen Gartner wurde für das Jahr 2020 ein Umsatz von etwa 1,6 Mrd. US-$ erreicht und für das aktuelle Jahr ein Umsatz von rund 1,9 Mrd. US-$ prognostiziert. Trotz – oder gerade wegen – der aktuellen Pandemie werden zweistellige Wachstumsraten bis 2024 vorhergesagt. Kriterien Frequenz Standardisierung Digitalisierung Komplexität Sicherheit Sprachübergreifende Nutzung Quelle: Eigene Darstellung. Ausprägung / Merkmale Häufige Wiederholung des Prozesses, z. B. mehrmals am Tag/in der Woche. Ablauf des Prozesses ist klar definiert. Daten liegen im elektronischen Format vor, z. B. als csv-Datei. Die Struktur und der Ablauf des Prozesses ist möglichst einfach. Können durch die Automatisierung Sicherheitsrisiken entstehen? Liegt eine übergreifende Nutzung von Systemen mit unterschiedlichen Sprachen (Deutsch, Englisch, ...) vor? Über alle Branchen hinweg ist geografisch betrachtet die Anwendung von RPA-Software in den USA mit 51 Prozent am häufigsten verbreitet; danach folgen Westeuropa und Japan jeweils etwa 12 Prozent. Das Angebot von RPA-Software beschränkt sich dabei auf wenige Bezugsquellen. So machen einige wenige Unternehmen (u. a. Uipath, AutomationAnywhere, Blue Prism) etwa 47 Prozent des weltweiten Umsatzes unter sich aus. Eine Analyse des Marktforschungsunternehmens Forrester eröffnet dabei einen Detailblick auf die Anbieterseite und deren Veränderung in den vergangenen Jahren. » 2 Kriterien wie zum Beispiel Produktanpassung, Kundenerfolg, Kundennachfrage spielen dabei eine zentrale Rolle. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Markt für RPA-Software zwar dynamisch ist und neue Firmen in den Markt eintreten, aber auch eine gewisse Konsolidierung und Konzentration bereits stattgefunden hat bzw. noch stattfinden wird. Die Kernergebnisse der Marktuntersuchung lassen sich wie folgt zusammenfassen: ■ Leaders: Die unangefochtenen Marktführer bei RPA-Software sind UiPath, Automation Anywhere, Blue Prism. Diese konnten im Zeitverlauf ihre Position halten bzw. sogar weiter ausbauen. Neu dazugekommen ist der Anbieter EdgeVerve. Dieses Unternehmen ist Teil des Infosys-Konzerns. Als Erfolgstreiber ist die stärkere Integration von

02 | 2021 11 02 | Markt für RPA-Software im Vergleich 2018 2019 Challengers Stronger current offering Contenders Strong Performers Leaders UiPath . Automation Anywhere . Pegasystems Blue Prism . Nice . . EdgeVerve . . . WorkFusion Kryon Thoughtonomy . . Kofax Contextor . Softomotive . . Redwood Software Another Monday . AntWorks Challengers Stronger current offering Contenders Strong Performers Leaders Automation Anywhere . . Intellibot EdgeVerve Kryon . . Blue Prism Pegasystems . . . Another Monday . Nice . Softomotive . AntWorks . . . . Kofax WorkFusion SAP Servicetrace UiPath Weaker current offering Weaker strategy Market presence . . . . . Stronger strategy Weaker current offering Weaker strategy Market presence . . . . . Stronger strategy Quellen: Le Clair, Craig (2018): The Forrester Wave: Robotic Process Automation. The 15 Providers That Matter Most And How They Stack Up. Unter Mitarbeit von Glenn O`Donnell, William McKeon- White und Diane Lynch. Hg. v. Forrester Research. USA; Le Clair, Craig (2019): The Forrester Wave: Robotic Process Automation, Q4 2019. The 15 Providers That Matter Most And How They Stack Up. Unter Mitarbeit von Glenn O` Donnell, Amanada Lipson und Diane Lynch. Hg. v. Forrester Research. USA. Künstlicher Intelligenz (KI) in die angebotene RPA-Software zu sehen. ■ Strong Performers: Hinter den Marktführern festigen ebenfalls etablierte Unternehmen wie zum Beispiel Work­ Fusion, Nice, Kofax ihre Positionen. Softomotive konnte sich in dieser Gruppe etablieren, was vordergründig mit dem Kauf durch Microsoft und der damit einhergehenden Reichweite zu erklären ist. Kyron und Pegasystems fallen durch strategische Fehlentscheidungen deutlich zurück (u. a. fehlende Anbindung zu Cloud-Services und schlechte Customer Experience). ■ Contenders: Anbieter wie Another Monday und AntWorks können in dieser Gruppe ihre Marktpräsenz deutlich steigern. Insgesamt ist in der Branche aufseiten der Unternehmen eine Konsolidierung festzustellen, die u. a. durch etliche Übernahmen in den letzten Jahre deutlich wird. Insbesondere größere Firmen wie etwa SAP oder Microsoft treten dabei durch Übernahmen von kleineren Unternehmem in den Milliardenmarkt RPA-Software ein. Für die Zukunft ist es laut dem Marktforschungsinstitut Everest denkbar, dass vermehrt Anbieter, die bisher den Fokus auf RPA in der Produktpalette hatten, dazu übergehen, andere Technologien wie beispielsweise Künstliche Intelligenz (KI) in ihr Produktportfolio mit aufzunehmen, um somit breiter diversifiziert zu sein und einen Mehrwert für die Kundschaft zu schaffen. Die US-amerikanische Bank KeyBank National nutzte beispielsweise RPA mit KI, um interne Kreditprozesse zu verbessern. Damit konnte das Institut eine Kosteneinsparung in Höhe von 9 Mio. US-$ erreichen. Zudem versuchen größere und etablierte Unternehmen wie beispielsweise Microsoft, zugekaufte Lösungen in das bestehende Produktportfolio zu integrieren, um so neue Mehrwerte für die Kunden zu schaffen und eine Abgrenzung zur Konkurrenz vorzu nehmen.

die bank

© die bank 2014-2020