Aufrufe
vor 1 Jahr

KINOTE 01.2020

Um einen Wandel der Finanzbranche erfolgreich zu meistern, müssen Kreditinstitute sowohl Chancen als auch Herausforderungen der Künstlichen Intelligenz (KI) erkennen. Unter der neuen Marke KINOTE der Bank-Verlag GmbH finden Sie Meldungen, Studien und Fachartikel zum Themenkomplex KI. Wir beantworten Ihre Fragen rund um KI. Wir berichten über Trends, neue Technologien, Forschungsergebnisse und daraus entstehende Möglichkeiten, die KI Ihrem Unternehmen bietet.

Intensivseminar, 3.

Intensivseminar, 3. September 2020 in Köln Data Science in Kreditinstituten Es gibt nur wenige Branchen, die über so umfangreiches Datenmaterial verfügen wie die Finanzindustrie. Und genau hierin liegen immense Chancen. Welche Daten gibt es in Ihrem Unternehmen? Wie sind sie strukturiert? Wie können sie ausgewertet und nutzbringend eingesetzt werden? Welche qualitativen und quantitativen Ziele lassen sich erreichen? In unserem Intensivseminar lernen Sie die Grundlagen des Data Science kennen. Darüber hinaus stellen wir Ihnen Case Studies vor, die beispielhaft zeigen, wo und wie Sie Data Science für Ihr Unternehmen nutzen können. Zielgruppe: Alle, die mit der Nutzung von Daten befasst sind – von Mitarbeitern in den Fachbereichen bis hin zur IT. Zertifi katslehrgang, 25. bis 27. November 2020 in Köln Data Scientist in Kreditinstituten Einsatzfelder, Methoden und Umsetzung Data Scientists sind in der Wirtschaft gefragt wie nie. Es bedarf entsprechend qualifi zierter Mitarbeiter, die dazu in der Lage sind, große Datenmengen zu analysieren und sinnvolle Anwendungen zu kanalisieren. Im Rahmen von vier Modulen, drei Anwendungsmodellen und einem Workshop vertiefen Sie Ihre Kenntnisse zu Big Data, Data Analytics und Data Science, erfahren, welche Rahmenbedingungen Sie zu beachten haben und wie Sie Data-Science-Projekte beurteilen und steuern. Zielgruppe: Führungskräfte und Spezialisten wie Business Developer, Daten-Manager, Daten-Analysten und Software-Ingenieure. Leitung des Intensivseminars und des Lehrgangs: Dr. Georg Fuchs | Head of Division Big Data Analytics, Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS Torsten Nahm | Head of Data Science, Deutsche Kreditbank AG JETZT ANMELDEN! events@ bank-verlag.de Anmeldung und Information: per Fax: 0221-5490-315 | Tel.: 0221-5490-133 (Stefan Lödorf) | events@bank-verlag.de Bank-Verlag GmbH | www.bv-events.de

01 | 2020 3 Editorial Liebe Leserin, lieber Leser, Banken und Sparkassen haben mittlerweile vielfältige Einsatzmöglichkeiten für Künstliche Intelligenz (KI) gefunden. Anwendungen im Bereich Risikomanagement, Compliance oder Forderungsmanagement werden gerade an der Schnittstelle zum Kunden zunehmend durch mehr und immer neue Anwendungsfälle ergänzt. Oft agieren dabei Chatbots, die in der Lage sind, beinahe die gesamte Kommunikation mit dem Kunden und selbst Kreditanfragen übernehmen zu können. Die Institute setzen große Hoffnungen in den weiteren Ausbau dieser Möglichkeiten und investieren Milliardenbeträge in KI und Robotic Process Automation. Einer aktuellen Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC zufolge gehen 90 Prozent der Bankchefs derzeit davon aus, dass Künstliche Intelligenz das Bankgeschäft in den kommenden fünf Jahren nachhaltig verändern werde. Sechs von zehn CEOs glauben, KI werde die Welt noch umfassender revolutionieren als das Internet. Vielleicht ist KI wirklich das probate Mittel, mit dem sich die Institute in der aktuellen Veränderungsphase behaupten können. Wo immer mehr neue, eigentlich bankferne, Herausforderer auf den Markt drängen, der durch den starken regulatorischen Druck und die nicht enden wollende Niedrigzinsphase ohnehin bereits extrem belastet ist. Die aktuelle Covid-19-Pandemie tut ihr Übriges dazu. Auf der Suche nach einträglichen Geschäftsmodellen drängt sich vielen Bankchefs da der Einsatz von KI geradezu auf. Auf unserer Homepage ki-note.de, auf der wir Sie täglich mit neuen Informationen aus dem gesamten Spektrum KI, RPA, Big Data und mehr versorgen, finden Sie einige der Einsatzmöglichkeiten aufgelistet. So setzt die Hanseatic Bank KI im digitalen Forderungsmanagement ein, die HSBC nutzt KI im Riskmanagement, um sich gegen Finanzkriminalität zu wappnen, und die Targobank verwendet KI in ihrem E-Mail-Marketing. Bei der Credit plus, die KI im Rahmen der Kreditrisikoermittlung nutzt, sagte ein hochrangiger Angesteller, Banken seien in Zukunft ohne KI gar nicht mehr zu betreiben, denn die vorhandenen Kernbankensysteme seien nicht so effizient, dass damit ein ausreichend guter und schneller Kundenservice zu bieten sei. Die Banken sind daher gut beraten, die großen Chancen der technischen Innovationen konsequent zu nutzen. Gute Beispiele für den Einsatz von KI finden Sie auch wieder im neuen Sonderheft KINOTE, das Sie gerade in den Händen halten, und zu dem wir Ihnen gute Unterhaltung wünschen. Herzliche Grüße Ihre

die bank

© die bank 2014-2020