Aufrufe
vor 1 Jahr

diebank 09 // 2019

die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

MANAGEMENT Z Z Z

MANAGEMENT Z Z Z Unterstützung des Unternehmertums. Zwei Ansätze umfassen Corporate Venturing: Entwicklung neuer Geschäftsfelder und die Unterstützung von Start-ups, z. B. durch ein firmeneigenes Gründerzentrum oder durch Kooperationen mit renommierten Universitäten. Strategische Partnerschaften: Bildung von Allianzen mit anderen wichtigen Unternehmen der Branche, um neue Technologien zu entwickeln, zu implementieren und zu steuern. Strategische Akquisitionen: Marktsichtung nach etablierten Unternehmen, die über die innovativen Produkte verfügen, die das Unternehmen benötigt, um die eigenen Kunden zu bedienen. In einigen Fällen ist es sinnvoll, diese Unternehmen zu erwerben. Beispiele aus der Praxis Wir selbst nutzen all diese Strategien. Das jüngste Beispiel ist die Übernahme von Charles River Development, einem Anbieter von Werkzeugen und Lösungen für das Anlagemanagement. Das Front- und Middleoffice-Modell auf der Basis von Software As A Service (SaaS) hat uns geholfen, eine interoperable Plattform zu schaffen, auf der Kunden auf umfassende Portfoliomanagement-, Handels- und Compliance- Funktionen zugreifen und dennoch Daten mit anderen Branchenplattformen und -anbietern verbinden und austauschen können. Die integrierte Serviceplattform bietet den Kunden eine effiziente Möglichkeit, ihren gesamten Anlageprozess von Anfang bis Ende zu verfolgen. Kunden können auch die Vorteile der fortschrittlichen Datenaggregations-, Analyse- und Compliance-Tools der Plattform nutzen, um die Effizienz von der Portfoliomodellierung und -konstruktion bis hin zur Verwahrung zu verbessern. Ein Jahr nach dem Abschluss der Transaktion lässt sich feststellen, dass es unseren Kunden gelungen ist, ihren Geschäftserfolg zu steigern bei zugleich einfacherer Umsetzung neuer Regulierungsvorgaben. Um innovatives Unternehmertum zu fördern, hat State Street bereits 2015 ein Technologiezentrum eingerichtet und arbeitet seither mit dem University College Cork (UCC) und der Zhejiang University (ZJU) zusammen. Die Partnerschaft beinhaltete ein Forschungsaustauschprogramm für Studenten beider Universitäten mit der klaren Vision, Wissenschaft und Wirtschaft zusammenzubringen. Erfolgsmeldungen gibt es aber auch im Zusammenhang mit Blockchain-Projekten mit vielen anderen großen Marktteilnehmern im Bankensektor. Seit 2016 kooperieren wir mit dem kalifornischen Blockchain-Start-up Peer- Nova, um ein Anlage-Trackinginstrument zu entwickeln. Damit lässt sich die Herkunft des Kapitals präzise und nachvollziehbar feststellen. Das Instrument hilft mit, strengere Transparenz- und Compliance-Regeln zu erfüllen. Auf der Währungsseite arbeiten wir mit 13 anderen Banken und Finanzinstituten zusammen, darunter die Commerzbank, Banco Santander, UBS und Credit Suisse, um ein effizientes Instrument für den internationalen grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr in der zukünftigen Welt der Token-basierten Wholesale-Märkte zu schaffen. Im Juni 2019 gründete das Utility Settlement Coin Project (USC) die neue Einheit Fnality International. 4 Fnality will eine Lösung entwickeln, die rechtliche, regulatorische, operative und technische Aspekte berücksichtigt, um ein reguliertes Netzwerk von verteilten Finanzmarktinfrastrukturen zu schaffen. Dies wird den globalen Austausch von Werttransaktionen unterstützen. Zunächst stehen fünf Währungen im Fokus: CAD, EUR, GBP, JPY und USD. Wir sind sicher, dass Fnality das Potenzial hat, Clearing- und Abwicklungsprozesse zu verändern. FAZIT Regulierung ist notwendig, aber sie muss auch mit kritischer Distanz betrachtet werden. Wie der BVI in seinen Kommentaren zur Regulierung immer wieder feststellt, sind nicht nur mehr, sondern auch bessere und wirksamere Regeln erforderlich, wenn wir das Finanzsystem weiter stabilisieren und das Vermögen der Anleger schützen wollen. Dennoch wird die Regulierung weiterhin komplex und anspruchsvoll für die Unternehmen sein und sehr oft gegenläufige Zielerwartungen setzen. Doch gibt es bewährte Strategien, um derartige Anforderungen in Einklang zu bringen. Ein Unternehmen, dessen Führung offen für Veränderungen und Innovationen ist und das über die kommunikative Kompetenz verfügt, um seine Mitarbeiter davon zu überzeugen, wird auch in Zukunft wachsen und seine Marktposition weiter ausbauen können. Autor Jörg Ambrosius ist als Leiter für das Geschäft im Wirtschaftsraum EMEA bei der State Street Corporation in München tätig. Er verantwortet insbesondere die Strategieentwicklung, die Überwachung des Risikomanagements sowie die Betreuung der Beziehungen zu Interessengruppen und Aufsichtsbehörden. 1 Vgl. State Street Regulatory Survey 2019. 2 Vgl. BVI (Grafik): EU-Regulierung: Asset Manager müssen Herausforderungen bewältigen (2019). 3 State Street Growth-Readiness-Studie, 2017 und 2018. 4 The Realization Group for Fnality International. Zu den Gründern gehören u. a. Banco Santander, BNY Mellon, Barclays, CIBC, Commerzbank, Credit Suisse, ING, KBC Group, Lloyds Banking Group, MUFG Bank, Nasdaq, Sumitomo Mitsui Banking Corporation, State Street Bank & Trust sowie UBS. 36 09 // 2019

MANAGEMENT Unsere Beratung zu Kryptowerten ist alles. Nur nicht kryptisch. DR. TIMO PATRICK BERNAU, RECHTSANWALT 09 // 2019 37

die bank

© die bank 2014-2020