Aufrufe
vor 2 Monaten

diebank 08 // 2020

  • Text
  • Insbesondere
  • Deutlich
  • Zudem
  • Sustainable
  • Finance
  • Deutschen
  • Krise
  • Deutschland
  • Banken
  • Unternehmen
die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

MANAGEMENT 3 |

MANAGEMENT 3 | Verbindlichkeiten gegenüber Finanzinstituten und Anteil von Anleihen an der Bilanzsumme Deutschland Frankreich Spanien Italien Alle Unternehmen 10,2 / 2,2 11,3 / 3,7 16,5 / 0,3 14,4 / 3,6 Großunternehmen 7,3 / 2,5 8,0 / 4,9 15,3 / 0,5 11,4 / 4,7 Mittlere Unternehmen 26,6 / 0,2 17,0 / 1,6 21,1 / 0,0 21,8 / 0,5 Kleine Unternehmen 31,4 / 0,1 19,3 / 0,5 17,7 / 0,0 25,1 / 0,5 Quelle: Kaserer (2015), Die Finanzierung der Realwirtschaft im Zeichen einer Kapitalmarktunion (Gutachten im Auftrag der FPMI). In der Tabelle gibt jeweils die erste Zahl den Anteil der Verbindlichkeiten gegenüber Banken in Prozent der Bilanzsumme an, die zweite Zahl den Anteil der Verbindlichkeiten aus Anleihen in Prozent der Bilanzsumme. derprogramm mit unterschiedlichen Kreditangeboten aufgelegt, die sich sowohl an KMUs als auch an große Unternehmen richten. Diese Kredite werden über die Hausbanken ausgereicht, wobei die KfW im Standardfall eine Risikoübernahme von 80 Prozent anbietet. Für KMUs wird diese auf 90 Prozent erhöht, bei Unternehmen zwischen 10 und 50 Beschäftigten sogar auf bis zu 100 Prozent. 2 Zudem werden bei Krediten von bis zu 10 Mio. € die Risikoprüfungen vereinfacht, sodass eine schnelle Auszahlung möglich ist. Für dieses Sonderprogramm gibt es keine volumenmäßige Begrenzung. Ob darüber hinaus noch öffentliche Bürgschaften oder Garantien für ausstehende Linien vergeben werden sollten, um so ein Downgrading zu vermeiden, wäre sicherlich noch zu diskutieren. FAZIT Auch im Bereich der Bankenaufsicht ist schnell auf die Corona-Krise reagiert worden, wenngleich noch offen ist, ob diese Reaktionen ausreichend waren. Jedenfalls sind verschiedene Vorschriften im Zusammenhang mit der Einordnung von notleidenden Krediten und den daraus allenfalls folgenden Wertberichtungen ausgesetzt oder zumindest entschärft worden. Auch hat man aufsichtsrechtliche Melde- und Veröffentlichungspflichten verschoben, die neuen Vorschriften zur Eigenkapitalunterlegung von KMU-Krediten vorgezogen und die Umsetzung weiterer Vorschriften verschoben. In jedem Fall werden die nächsten Monate nicht nur eine Nagelprobe für das neue Basel-III-Rahmenwerk darstellen, sondern auch zeigen, wie groß die Flexibilität der Aufsichtsbehörden bei der Durchsetzung dieser gesetzlichen Regeln ist. Autoren Prof. Dr. Horst Gischer leitet den Lehrstuhl für Monetäre Ökonomie und öffentlich-rechtliche Finanzwirtschaft an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Prof. Dr. Christoph Kaserer leitet den Lehrstuhl für Finanzmanagement und Kapitalmärkte an der Technischen Universität München. 1 Für einen ausführlichen Vergleich der Vor- und Nachteile von banken- vs. kapitalmarktbasierter Finanzierung vgl. Beck, Kaserer und Rapp (2015), Beteiligungs- und Kapitalmarktfinanzierung im deutschen Finanzsystem: Zustand und Entwicklungsperspektiven. Abschlussbericht für das BMW, S. 25 ff. 2 Für einen Überblick vgl. folgende Webseite des BMF: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-03-19-Milliardenhilfe-fuer-alle.html. 28 08 // 2020

MANAGEMENT Vertrauen im digitalen Raum Der Bank-Verlag – Ihr zuverlässiger Partner Mit seinen Lösungen für Elektronische Identitäten Elektronische Signaturen Elektronische Siegel Der Bank-Verlag ist ein von der Bundesnetzagentur und dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zugelassener Vertrauensdiensteanbieter für • rechtsgültige elektronische Identifi zierung mittels eID-Funktion des Ausweises • qualifi zierte elektronische Signaturen (QES) • elektronische Fernsiegel Der Bank-Verlag ist ein starker Partner und bietet ein umfangreiches Portfolio von skalierbaren Anwendungen, die jedem Unternehmen hochaktuelle, sichere und vollständig digitale Prozessabläufe ermöglicht. Möchten Sie mehr erfahren? Dann kontaktieren Sie uns. E-Mail: vertrieb@bank-verlag.de Bank-Verlag GmbH | Wendelinstraße 1| 50933 Köln www.bank-verlag.de 08 // 2020 29

die bank

diebank 01 // 2020
die bank 02 // 2020
die bank 03 // 2020
diebank 04 // 2020
diebank 05 // 2020
diebank 06 // 2020
KINOTE 01.2020
diebank 07 // 2020
diebank 08 // 2020
die bank 01 // 2019
die bank 02 // 2019
die bank 03 // 2019
die bank 04 // 2019
die bank 05 // 2019
KINOTE 01.2019
die bank 06 // 2019
diebank 07 // 2019
diebank 08 // 2019
diebank 09 // 2019
diebank 10 // 2019
KINOTE 02.2019
die bank 01 // 2018
die bank 02 // 2018
die bank 03 // 2018
die bank 04 // 2018
die bank 05 // 2018
die bank 06 // 2018
die bank 07 // 2018
die bank 08 // 2018
die bank 09 // 2018
die bank 10 // 2018
die bank 01 // 2017
die bank 02 // 2017
die bank 03 // 2017
die Bank 04 // 2017
die bank 05 // 2017
die bank 06 // 2017
die bank 07 // 2017
die bank 08 // 2017
die Bank 09 // 2017
die bank 10 // 2017
die bank 01 // 2016
die bank 02 // 2016
die bank 03 // 2016
die bank 04 // 2016
die bank 05 // 2016
die bank 06 // 2016
die bank 07 // 2016
die bank 08 // 2016
die bank 09 // 2016
die bank 10 // 2016
die bank 11 // 2016
die bank 12 // 2016
die bank 01 // 2015
die bank 02 // 2015
die bank 03 // 2015
die bank 04 // 2015
die bank 05 // 2015
die bank 06 // 2015
die bank 07 // 2015
die bank 08 // 2015
die bank 09 // 2015
die bank 10 // 2015
die bank 11 // 2015
die bank 12 // 2015

© die bank 2014-2020