Aufrufe
vor 11 Monaten

die bank 11 // 2015

die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

ó FINANZMARKT gabe wird

ó FINANZMARKT gabe wird das operative Collateral Management sein, das die Steuerung des Deckungsstocks, das Derivate Management und Management der Liquiditätsreserve umfasst und organisatorisch nicht notwendigerweise an einer Stelle zentriert sein muss. Organisationsmodell für Collateral-Management-Zielbild Ein übergreifendes Management über alle Collateralarten muss sowohl die Angebotsseite als auch die Nachfrageseite beim Collateral berücksichtigen und sollte auf Basis einer Gesamtsicht auf den gesamten Collateral Pool aller belasteten und unbelasteten Aktiva erfolgen ” 2. In der Idee eines Zielmodells werden die drei verschiedenen Arten des Collateral Management in unterschiedlichen Geschäftseinheiten platziert. Das strategische Collateral Management wird Teil der Treasury, mit enger Verzahnung zu anderen strategischen Einheiten wie Liquiditätssteuerung, Asset Liability Management (ALM) und Bankbuchsteuerung. Die Collateral-Optimierungseinheit wird ebenfalls in der Treasury platziert, mit enger Verzahnung insbesondere zum Repo Desk. Das operative Collateral Management wird abhängig von der Aufgabe in unterschiedlichen Einheiten durchgeführt, z. B. Steuerung des Liquiditätspuffers in der Treasury, Disput-Management für Margin Calls bei Derivaten im Financial Markets Backoffice. Von den drei Collateral-Management- Arten wird nur eine einen Ertragsanspruch haben: die Collateral-Optimierungseinheit hat die Aufgabe, Erträge aus der Optimierung der Collateral-Position zu generieren. Operating-Modell strategisches Collateral Management Das strategische Collateral Management hat als Hauptaufgabe eine aktive Kommunikation mit allen anderen relevanten Stellen in der Bank ” 3. Gemeinsam mit dem Risikocontrolling muss eine adäquate Liquiditätspufferhöhe, Zusammensetzung sowie ein geeigneter Funding-Horizont festgelegt werden. Neue regulatorische Anforderungen hinsichtlich Collateral müssen über enge Kommunikation mit der Regulatorik-Einheit berücksichtigt werden (z. B. Änderungen der EZB-Fähigkeit von Wertpapieren, Anpassungen der LCR-Definition, Leverage Ratio, MREL). fl Die Collateral Desk hat als Hauptaufgabe die Generierung von Erträgen aus der Collateral-Position und ist in dieser Tätigkeit in täglicher Interaktion mit anderen Einheiten der Bank. Für die Collateral-Optimierungseinheit müssen strategische Ziele und Rahmenbedingungen vorgegeben werden. Gegenüber dem Funds-Transfer-Pricing (FTP)-Team sind Anreize hinsichtlich der Nutzung von Collateral zu setzen, zum Beispiel durch aktive Veränderung der FTP-Kurven für besicherte Transaktionen. Für das Deckungsstock-Management sind Zielgrößen der Überbesicherung im Sinne von Korridoren zu definieren. 2 Grundidee integriertes Collateral Management Collateral-Angebot Kasse Ertragserzeugung und -optimierung Sicherstellung angemessener Überbesicherungs- und Asset Encumbrance-Korridore Nutzung von freiem Collateral in Repos optimierte Struktur der Liquiditätsreserve Collateral-Verbrauch Cash Collateral Wertpapiere Portfolio liquider Aktiva (unbelastet) Pfandbriefe Handelsbuch Reserviert Collateral Pool (belastete und unbelastete Aktiva) Liquiditätsreserve Investmentportfolio Reserviert Repo/EZB Funding Kredite Belastet Collateral Management strukturierte besicherte Emissionen 10 diebank 11.2015

FINANZMARKT ó Operating-Modell Collateral-Optimierungseinheit Die Collateral-Optimierungseinheit (oder auch Collateral Desk) hat als Hauptaufgabe die Generierung von Erträgen aus der Collateral-Position und ist in dieser Tätigkeit in täglicher Interaktion mit anderen Einheiten der Bank. Dem Repo Desk wird ungenutztes Collateral angeboten, dem Funding Desk werden Kredite für strukturierte Emissionen angeboten. Vom Investment Portfolio Management erhält der Collateral Desk ungenutztes Collateral und zahlt hierfür einen Funds-Transfer-Preis ” 4. Operating-Modell operatives Collateral Management Das operative Collateral Management kümmert sich um die täglichen operativen Aufgaben hinsichtlich des Deckungsregisters, des Derivate-Collateral und des Liquiditätspuffers. Deckungsregisterpflege beinhaltet hier alle Tätigkeiten rund um die verschiedenen Deckungsstöcke (Immobilien, öffentliche Hand), inklusive der Erstellung der notwendigen Berichterstattung. Das Derivate-Collateral-Management betrifft das Management von Credit Support Annexes (CSA), d. h. der Optimierung von geliefertem Collateral, sowie alle weiteren operativen Aufgaben wie zum Beispiel Margin Calls, Disputauflösung. Die Steuerung des Liquiditätspuffers bedeutet hier die tägliche Sicherstellung der Investitionsrichtlinien hinsichtlich aller relevanten Kriterien, z. B. Laufzeiten, Ratings, Regionen, Diversifikationsanforderungen und der zugehörigen regelmäßigen Berichterstattung. fl Zentrale Voraussetzung für ein erfolgreiches Collateral Management, insbesondere der Ertragsoptimierung über den Collateral Desk, ist die Verfügbarkeit aller Collateral-relevanten Daten. Notwendige Infrastrukturvoraussetzungen Zentrale Voraussetzung für ein erfolgreiches Collateral Management, insbesondere der Ertragsoptimierung über den Collateral Desk, ist die Verfügbarkeit aller Collateral-relevanten Daten (Wertpapiere, Deckungsstock-Kredite, andere Kredite mit Potenzial für strukturiertes Funding, Credit Support Annexes). Ein Überblick über die gesamte Collateral-Position eines Hauses sollte auf Einzelpositionsebene mindestens täglich möglich sein, idealerweise jedoch real time, um eine möglichst effiziente Optimierung überhaupt erst möglich zu machen. Nicht effizient genutztes Collateral ist, salopp gesagt, wie Kühe, die Gras fressen, aber keine Milch geben. Notwendige methodische Voraussetzungen – Collateral FTP Um ein transparentes Anreizsystem bereitzustellen, das die granulare Verrechnung auf Einzelpositionsebene für alle vom Collateral Desk abgedeckten Produkte umfasst, ist ein modernes 3 Strategisches Collateral Management SCM stellt gemeinsam mit Group Risk Management die Adäquanz der Liquiditätspufferhöhe sicher SCM setzt Zielkorridor für Überbesicherung Deckungsstockmanagement Group Risk Management Repo Desk SCM steuert die Erhöhung oder Reduktion von Aktivitäten SCM setzt FTP-Anreize zur Collateralnutzung FTP Team Strategisches Collateral Management (SCM) Regulatorische Einheit SCM stellt Berücksichtigung von Änderungen in regulatorischen Anforderungen zur Collateralqualität sicher Collateral Desk CM kommuniziert strategische Zielgrößen 11.2015 diebank 11

die bank

die bank 01 // 2019
die bank 02 // 2019
die bank 03 // 2019
die bank 04 // 2019
die bank 05 // 2019
KINOTE 01.2019
die bank 06 // 2019
diebank 07 // 2019
diebank 08 // 2019
die bank 01 // 2018
die bank 02 // 2018
die bank 03 // 2018
die bank 04 // 2018
die bank 05 // 2018
die bank 06 // 2018
die bank 07 // 2018
die bank 08 // 2018
die bank 09 // 2018
die bank 10 // 2018
die bank 01 // 2017
die bank 02 // 2017
die bank 03 // 2017
die Bank 04 // 2017
die bank 05 // 2017
die bank 06 // 2017
die bank 07 // 2017
die bank 08 // 2017
die Bank 09 // 2017
die bank 10 // 2017
die bank 01 // 2016
die bank 02 // 2016
die bank 03 // 2016
die bank 04 // 2016
die bank 05 // 2016
die bank 06 // 2016
die bank 07 // 2016
die bank 08 // 2016
die bank 09 // 2016
die bank 10 // 2016
die bank 11 // 2016
die bank 12 // 2016
die bank 01 // 2015
die bank 02 // 2015
die bank 03 // 2015
die bank 04 // 2015
die bank 05 // 2015
die bank 06 // 2015
die bank 07 // 2015
die bank 08 // 2015
die bank 09 // 2015
die bank 10 // 2015
die bank 11 // 2015
die bank 12 // 2015

© die bank 2014-2018