Aufrufe
vor 1 Jahr

die bank 10 // 2015

  • Text
  • Banken
  • Unternehmen
  • Diebank
  • Risiken
  • Deutschland
  • Institute
  • Investoren
  • Insbesondere
  • Entwicklung
  • Deutsche
die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

ó BANKING Die kreative

ó BANKING Die kreative Bank MEHR ALS AUTOFINANZIERUNGEN Seit mehr als sechs Jahrzehnten versorgt die Volkswagen Bank Kunden und Händler des Volkswagen-Konzerns mit Finanzdienstleistungen und ist zugleich essenzieller Absatzförderer für die Marken des Mutterkonzerns. Dabei ist sie zu einem führenden Institut in Europa geworden und für viele Kunden schon lange Hausbank. Doch ihre Aufgabe hat sich verändert. Als Teil von Volkswagen Financial Services ist sie heute mehr denn je Dienstleister rund um das Thema Mobilität. Anthony Bandmann Keywords: Geschäftsmodelle, Mittelstandsfinanzierung, Captive Für die Volkswagen Bank hat sich – wie für alle automobilen Finanzdienstleister – der Markt in den vergangenen Jahren stark verändert. Gegründet 1949 in Wolfsburg unter dem Namen „Volkswagen Finanzierungsgesellschaft mbH“, war es das damalige Ziel, den Deutschen mit einer Finanzierung den Kauf eines Käfers oder Bullys zu ermöglichen. Daran hat sich nichts Grundlegendes geändert. Auch heute ist es noch die zentrale Aufgabe der Volkswagen Bank, mit individuellen Finanzdienstleistungslösungen den Absatz der Marken des Konzerns zu unterstützen. Auch die Händler der verschiedenen Marken können bei ihrer Finanzierung auf die Volkswagen Bank zurückgreifen, etwa beim Lagerwageneinkauf, bei der technischen Umrüstung der Werkstätten oder bei der Neugestaltung der Showrooms. Damit ist die Bank nicht nur Absatzförderer, sondern – im makroökonomischen Sinn – zugleich ein echter Mittelstandsfinanzierer. Ihr Geschäftsbereich Volkswagen Bank direct zählt heute zu den größten Direktbanken in Deutschland mit mehr als 1,2 Mio. Kunden und einem Einlagevolumen von 23,7 Mrd. €. Die Bank selbst betreut über 3 Mio. Kunden und erzielte bei einer Bilanzsumme von 43 Mrd. € im Jahr 2014 einen Gewinn vor Steuern von 464 Mio. €. Die Entwicklung zu einem umfassenden Mobilitätsdienstleister erfolgte sukzessive. 1982 von Wolfsburg nach Braunschweig umgezogen, stieg die damalige V.A.G. Bank GmbH 1990 als erste „Autobank“ in das Direktbankgeschäft ein und entwickelte bis zum Anfang dieses Jahrtausends ein vollständiges Produktportfolio im Aktiv- und Passivgeschäft. Mit dem Auto Credit im Jahr 1996 und der Prämie Light 1997 wurden entscheidende und für die Branche neuartige Finanzdienstleistungslösungen entwickelt: Der Clou beim AutoCredit bestand darin, dem Kunden im Rahmen einer Drei-Wege-Finanzierung die Wahl zwischen der Weiterfinanzierung, der Rückgabe des Fahrzeugs oder der Ablösung der Schlussrate zu lassen. Mit dieser damals revolutionären Produktidee wurden die monatlichen Raten für die Verbraucher gesenkt, das Gebrauchtwagenrisiko am Vertragsende entfiel. Bei der Prämie Light wurden erstmals Finanzierung und Kfz-Versicherungen in einem Angebot kombiniert. Die kreative Produktentwicklung der Volkswagen Bank setzte sich auch in den Folgejahren fort: bei den sogenannten Rundum-Sorglos-Paketen, in denen verschiedene Produktbausteine wie Finanzierung oder Leasing mit Kfz-Versicherungen und After-Sales-Dienstleistungen wie Wartung und Verschleiß kombiniert wurden, oder bei den Stückprämien, also festen modellabhängigen Tarifen, sowie bei den Kfz-Versicherungen. Hausbank für die Werksangehörigen des Volkswagen-Konzerns Im Geschäftsbereich Direktbank können Kunden heute sogar Investmentfonds erwerben oder bekommen Hypothekendarlehen vermittelt. Über BörseDirect ist der direkte Zugang zu den Kapitalmärkten möglich. Die Bank ist inzwischen für viele Kunden zur Hausbank geworden, insbesonders für die natürlichste Gruppe, die fl Die Dreiecksverbindung aus Automobilhersteller, Herstellerbank als sog. Captive und Handelsorganisation bietet einzigartige und systemimmanente Vorteile. Werksangehörigen des Volkswagen-Konzerns. Die Bank setzt zudem ihre Tradition als erfindungsreicher und technologischer Tempomacher unter den herstellergebundenen Finanzdienstleistern fort. So ist für die Kunden der Volkswagen Bank das kontaktlose Bezahlen per Visa Paywave längst gelebte Realität. Der Nutzer hält sein Smartphone vor ein passendes Lesegerät, öffnet eine App und begleicht schnell und kontaktlos Beträge bis 25 50 diebank 10.2015

BANKING ó Euro; nur für höhere Summen wird ein Passcode benötigt. Eine Kreditkarte ist in diesem Fall nicht erforderlich. Das Smartphone ersetzt zunehmend und dabei sicher und flexibel das Portemonnaie. Mit diesem innovativen Komfortplus trägt die Bank den sich stetig verändernden Mobilitätsbedürfnissen ihrer Kunden nachhaltig Rechnung. Zur Steuerung der europäischen Finanzdienstleistungsaktivitäten wurde 1994 die Volkswagen Financial Services AG als Holding gegründet, 2005 wurde diese dann von der Volkswagen AG mit der Koordinierung der weltweiten Finanzdienstleistungsgeschäfte beauftragt. Die Breite aller Finanzierungs- und Mobilitätsangebote wird seit Sommer 2013 im Claim „The Key to Mobility“ zusammengefasst. Die Dreiecksverbindung aus Automobilhersteller, Herstellerbank als sog. Captive und Handelsorganisation bietet einzigartige und systemimmanente Vorteile. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Thema Kfz- Versicherungen. Durch Versicherungsaktivitäten wird die Auslastung der Werkstätten der Markenpartner gesichert und somit die automobile Wertschöpfungskette verlängert. Schon 1948 wurde im Auftrag der Volkswagen Werk GmbH der Volkswagen Versicherungsdienst (VVD) gegründet, um den Käufern eines Käfers auch die passende Versicherung anbieten zu können. Zunächst auf Vermittlerbasis agierend erfolgte in den vergangenen Jahren der Einstieg in die Eigentragung, beispielsweise beim Garantieversicherungsgeschäft. Seit 2013 firmiert die Volkswagen Auto Versicherung AG als Joint Venture mit dem langjährigen Partner Allianz SE. Captive-Geschäft bedeutet aber nicht nur zusätzliches Geschäft für die Volkswagen Bank. Automobile Finanzdienstleistungen schlagen sich auch in positiven Zahlen für den Hersteller nieder: Während Barzahlerkunden im Durchschnitt nur etwa alle sieben Jahre ein neues Fahrzeug kaufen, ist dies bei Captive-Kunden Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Saarbrücken begann Anthony Bandmann seine berufliche Laufbahn 1997 als selbstständiger Berater für Finanzdienstleistungen bei der MLP AG. Nachdem er seit 2000 verschiedene Funktionen bei der Daimler Financial Services AG wahrnahm, verantwortete er bei der Mercedes-Benz Bank AG in Stuttgart ab 2009 als Vorstandsmitglied das Privat- und Firmenkundengeschäft. Seit Februar 2012 ist Bandmann Mitglied der Geschäftsführung der Volkswagen Bank GmbH in Braunschweig, seit April 2012 ihr Sprecher. Darüber hinaus ist er u. a. Sprecher des Arbeitskreises Autobanken. bereits nach knapp fünf Jahren der Fall. Auch liegt die Markenloyalität bei Barzahlern über zehn Prozent niedriger als bei Finanzdienstleistungskunden. Doch nicht nur der Automobilhersteller profitiert von einer höheren Kundenbindung, auch der Händler kann sich in der Kundenansprache Finanzdienstleistungen zunutze machen, in dem er beispielsweise zum Auslaufen eines Vertrags gezielte Folgeangebote an die Kunden richtet. Darüber hinaus sind finanzierte Fahrzeuge im Durchschnitt um bis zu 50 Prozent höherwertig ausgestattet als bar bezahlte Fahrzeuge; denn der Kunde wählt – aufgrund der überschaubaren monatlichen Ratenkalkulation – viel häufiger zusätzliche Ausstattungsfeatures. Indirekt sorgen Captives damit auch für mehr Sicherheit auf den Straßen, da die aktuellsten Fahrzeugmodelle auch über die neuesten Sicherheitsmerkmale (wie z. B. Fahrerassistenzsysteme) verfügen. Gleiches gilt für verbrauchsärmere und umweltschonendere Modelle. Die Formel lautet also: Mehr Captive = mehr Sicherheit = mehr Umweltentlastung. Trotz aller Vorteile und historischer Erfolge muss sich die Volkswagen Bank jeden Tag neuen gesellschaftlichen Herausforderungen und sich verändernden Mobilitätsbedürfnissen stellen und sich bei Kunden und Händlerpartnern als Finanzdienstleister erster Wahl positionieren, um ihre Aufgabe im Konzern erfüllen zu können. Die Volkswagen Bank ist heute die führende Automobilbank in Europa, mit Niederlassungen in Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, den Niederlanden, Portugal und Spanien. Sie ist als Captive sowohl Mobilitätsdienstleister für ihre Kunden, als auch Absatzförderer für die Marken des Volkswagen-Konzerns und gleichzeitig verlässlicher Partner der Handelsorganisation. ó Autor: Anthony Bandmann ist Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Bank GmbH. 10.2015 diebank 51

die bank

die bank 01 // 2019
die bank 02 // 2019
die bank 03 // 2019
die bank 04 // 2019
die bank 05 // 2019
KINOTE 01.2019
die bank 06 // 2019
diebank 07 // 2019
diebank 08 // 2019
diebank 09 // 2019
diebank 10 // 2019
die bank 01 // 2018
die bank 02 // 2018
die bank 03 // 2018
die bank 04 // 2018
die bank 05 // 2018
die bank 06 // 2018
die bank 07 // 2018
die bank 08 // 2018
die bank 09 // 2018
die bank 10 // 2018
die bank 01 // 2017
die bank 02 // 2017
die bank 03 // 2017
die Bank 04 // 2017
die bank 05 // 2017
die bank 06 // 2017
die bank 07 // 2017
die bank 08 // 2017
die Bank 09 // 2017
die bank 10 // 2017
die bank 01 // 2016
die bank 02 // 2016
die bank 03 // 2016
die bank 04 // 2016
die bank 05 // 2016
die bank 06 // 2016
die bank 07 // 2016
die bank 08 // 2016
die bank 09 // 2016
die bank 10 // 2016
die bank 11 // 2016
die bank 12 // 2016
die bank 01 // 2015
die bank 02 // 2015
die bank 03 // 2015
die bank 04 // 2015
die bank 05 // 2015
die bank 06 // 2015
die bank 07 // 2015
die bank 08 // 2015
die bank 09 // 2015
die bank 10 // 2015
die bank 11 // 2015
die bank 12 // 2015

© die bank 2014-2018