Aufrufe
vor 11 Monaten

die Bank 09 // 2017

die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

MANAGED CLOS UND

MANAGED CLOS UND KREDIT-FONDS Zweieiige Zwillinge oder nur Brüder im Geiste? Kredit-Fonds und Managed CLOs sind lediglich “Brüder im Geiste”. Allerdings unterscheiden sie sich signifikant bezüglich ihrer Struktur und der Markttreiber. Obwohl das ökonomische Risiko für beide Assetklassen ähnlich ist, sind die regulatorischen Anforderungen für Investoren äußerst unterschiedlich. 30 09 // 2017

1 | Ausstehende CLO-Volumina nach Ausgabezeitpunkt Outstanding CLO collateral undermanagement (EUR bn). 80,0 70,0 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 0,0 Jan 2013 May 2013 Sep 2013 Jan 2014 May 2014 Sep 2014 Jan 2015 May 2015 Sep 2015 Jan 2016 May 2016 Sep 2016 Jan 2017 May 2017 = 2014 Quelle: Thomson Reuters. Eine Collateralised Loan Obligation (CLO) ist eine strukturierte Verbriefung eines gemanagten Kreditportfolios. In diesem Portfolio befinden sich hauptsächlich syndizierte Unternehmenskredite aus „Leveraged-Buy-Out“-Transaktionen. Ein CLO zeichnet sich dabei durch die tranchierte Refinanzierung mit Fremd- und Eigenkapitalinstrumenten aus, wodurch verschiedene Investorengruppen mit heterogenen Risiko-/Renditeerwartungen angesprochen werden. Die Kredite in einem CLO-Portfolio sind generell gut handel- und liquidierbar. „Managed CLOs“ haben sich in Europa als Teil des Structured-Finance-Markts als standardisierte Anlageklasse gut an den europäischen Kapitalmärkten etabliert. Ihr ausstehendes Volumen blieb seit 2008 relativ stabil, allerdings hat in Folge der Finanzkrise ein Wandel hin zu sogenannten CLOs 2.0 stattgefunden. Diese weniger komplexen und damit transparenteren Strukturen stellen aktuell etwa 84 Prozent des europäischen CLO- Markts dar. ÿ 1 Die 70 Mrd. € ausstehendes Gesamtvolumen entsprechen etwa 5,5 Prozent des europäischen Structured-Finance- Markts. Trotz großer Investorennachfrage wurde der Anstieg der ausstehenden Volumina vor allem durch den Mangel an geeigneten Krediten zur Besicherung der CLOs limitiert. Durch das begrenzte Angebot zeigt sich die ungebremste Investorennachfrage vor allem im Rückgang der Margen über dem Referenzzinssatz Euribor. Speziell die Nachfrage durch nicht-europäische Investoren führte dazu, dass die Margen für europäische Senior-CLO-Tranchen unter die ihrer US-amerikanischen Pendants gefallen sind. Kredit-Fonds gehören zur Klasse der Alternative Investment Funds (AIF) und investieren in Kreditinstrumente oder vergeben Kredite und refinanzieren diese durch die Ausgabe von Fondsanteilen. Neben vereinzelten großen Open-End-Funds sind Kredit- Fonds-Portfolios generell kleiner als CLO- Portfolios. Sie werden häufig für kleine Investorengruppen aufgelegt und verfolgen gezielte Nischenstrategien, um Zusatzrenditen aus der Assetselektion und der generellen Illiquidität ihrer Investments zu erzielen. Der hohe Grad an Flexibilität erlaubt Kredit-Fonds eine Vielzahl an Investitionsstrategien. Neben Investments in die Kredite aus den oben angesprochenen Leverage-Buy- Out-Transaktionen und breit streuenden Diversifikationsstrategien sind vor allem fokussierte Nischeninvestments für kleinere Investorengruppen bis hin zu Einzelinvestoren gängig. Das Hauptaugenmerk der Investitionen liegt meist auf illiquiden, häufig auch nachrangigen oder Eigenkapital ersetzenden Kreditprodukten für Klein- und Mittelstandsunternehmen (KMU), nachrangigen Beteiligungen an Infrastrukturprojekten und Gewerbeimmobilien sowie allgemein auf Beteiligungen an Unternehmen, die wenige In- 09 // 2017 31

die bank

die bank 01 // 2019
die bank 02 // 2019
die bank 03 // 2019
die bank 04 // 2019
die bank 05 // 2019
KINOTE 01.2019
die bank 06 // 2019
diebank 07 // 2019
diebank 08 // 2019
die bank 01 // 2018
die bank 02 // 2018
die bank 03 // 2018
die bank 04 // 2018
die bank 05 // 2018
die bank 06 // 2018
die bank 07 // 2018
die bank 08 // 2018
die bank 09 // 2018
die bank 10 // 2018
die bank 01 // 2017
die bank 02 // 2017
die bank 03 // 2017
die Bank 04 // 2017
die bank 05 // 2017
die bank 06 // 2017
die bank 07 // 2017
die bank 08 // 2017
die Bank 09 // 2017
die bank 10 // 2017
die bank 01 // 2016
die bank 02 // 2016
die bank 03 // 2016
die bank 04 // 2016
die bank 05 // 2016
die bank 06 // 2016
die bank 07 // 2016
die bank 08 // 2016
die bank 09 // 2016
die bank 10 // 2016
die bank 11 // 2016
die bank 12 // 2016
die bank 01 // 2015
die bank 02 // 2015
die bank 03 // 2015
die bank 04 // 2015
die bank 05 // 2015
die bank 06 // 2015
die bank 07 // 2015
die bank 08 // 2015
die bank 09 // 2015
die bank 10 // 2015
die bank 11 // 2015
die bank 12 // 2015

© die bank 2014-2018