Aufrufe
vor 2 Jahren

die bank 07 // 2018

die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

MANAGEMENT Die Bank Das

MANAGEMENT Die Bank Das Bankhaus Herzogpark AG wurde 2009 von Dr. Reiner Krieglmeier in München gegründet. Die Anteile halten heute sieben Aktionäre, Krieglmeier ist als Hauptaktionär mit mehr als 30 Prozent beteiligt. Die übrigen Anteilseigner sind ausschließlich Unternehmerfamilien und keine institutionellen Anleger. Mit dem Herzogpark hat sich das Institut einen traditionsreichen Standort ausgesucht. „Das ist kein Wald und kein Park, das ist ein Zaubergarten, nicht mehr und nicht weniger“, so beschrieb Thomas Mann in seiner Novelle „Herr und Hund“ den Herzogpark München, in dem er selbst einst mit seiner Familie lebte. Der vom bayerischen Staatsreformer Graf von Montgelas beauftragte Park wurde später von Herzog Maximilian übernommen. Zu den Nachbarn des Bankhauses zählen heute das Ifo Institut für Wirtschaftsforschung, Beratungsunternehmen und gemeinnützige Stiftungen. 26 07 // 2018

MANAGEMENT Die Gründer „Beruflich wie privat ist mir der objektive Blick auf die Dinge wichtig“, sagt Reiner Krieglmeier. Ob beim Skifahren oder Mountainbiken, der Weg zum Gipfel sei oft mühsam. Erst oben angekommen, sehe man das große Ganze und vieles aus einer anderen Perspektive. Die andere Perspektive hat der heute 53-jährige Banker 2008 nach dem Ausscheiden aus der HypoVereinsbank (heute UniCredit) eingenommen, wo er zuletzt den Geschäftsbereich Wealth Management/Family Office geleitet hatte. 2008 gründete er zunächst eine Beratungsgesellschaft und schließlich ein Jahr später das Bankhaus Herzogpark. Für den Sprung von der Großbank zur kleinen exklusiven Privatbank war der promovierte Volkswirt gut gerüstet. Er hatte knapp 17 Jahre lang bei der HVB im Marketing, Produktmanagement und Private Banking Erfahrungen gesammelt. Schon früh hat der gebürtige Ingolstädter ein Gespür für die Geldanlage entwickelt. „Mit 16 Jahren habe ich mir von meinem ersten Verdienst Aktien gekauft. An der Tankstelle hatte ich 1.000 DM verdient und damit fünf VW-Aktien erworben, die ich später mit Gewinn veräußert habe“, erinnert sich der Vater von zwei erwachse- nen Kindern. Dass man die Geschäftsmodelle eines Unternehmens sehr genau verfolgen muss, hat Krieglmeier gleichfalls früh erfahren. Für 10.000 DM kaufte sich der Berufsanfänger 1992 Aktien von Nokia, die damals in den Mobilfunk einstiegen. „Knapp zehn Jahre später waren die Papiere auf 400.000 € gestiegen“, erinnert sich der Bankgründer. „Jetzt kaufen wir uns ein Haus“, habe er damals zu seiner Frau gesagt. Die Suche zog sich hin. Nach zwei Jahren war das Nokia-Portfolio auf 80.000 € geschrumpft und der Traum vom Haus nur durch ein Bankdarlehen realisierbar. 07 // 2018 27

die bank

© die bank 2014-2020