Aufrufe
vor 11 Monaten

die bank 05 // 2018

die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

Aon Risk Solutions

Aon Risk Solutions Cyber-Risiken im Finanzsektor - wir sorgen für effektive Lösungen! Datendiebstahl, Wirtschaftsspionage und Sabotage sind die größten Gefahren, die von Cyberkriminellen ausgehen. Finanzinstitute sind durch ihre sensiblen Daten und Zahlungsströme besonders attraktive Ziele. Zusätzlich birgt die neue EU-Datenschutzgrundverordnung zahlreiche Risiken. Bei Nichtbeachtung strenger Anforderungen drohen Schadensersatzansprüche und hohe Bußgelder. Unsere Experten der Spezialabteilungen Cyber und Financial Institutions identifi zieren die Risiken, die für Ihr Unternehmen entstehen, und erstellen maßgeschneiderte Absicherungslösungen. Lesen Sie mehr unter aon.de/cyber Aon Risk Solutions ist ein Geschäftsbereich der Aon Versicherungsmakler Deutschland GmbH.

EDITORIAL » Höchste Zeit, dem unguten Part des technischen Fortschritts Zügel anzulegen « Ein Hoch auf den Datenschutz Liebe Leserin, lieber Leser, sicher geht es Ihnen auch so: Wann immer Sie in den letzten Wochen Ihren Mail-Posteingang öffnen, werden Sie mit Aufforderungen überhäuft. „Bleiben Sie uns treu!“, „Wir brauchen Ihre Mithilfe“ oder kurz und knapp „Bestätigung erforderlich“ heißt es derzeit täglich in den Betreffzeilen. Jeder von uns hat unzählige Newsletter abonniert, und ein jeder erfordert in diesen Wochen die Bestätigung der Daten, um den Kontakt auch künftig noch nutzen zu dürfen. Vermutlich stecken hinter einigen dieser Anfragen auch mehr oder weniger raffiniert angelegte Phishing-Angriffe, mit denen Cyber-Gangster die Gelegenheit der allgemein um sich greifenden Verwirrung nutzen und persönliche Daten argloser Nutzer sammeln wollen. Den meisten dieser Anfragen darf man aber getrost redliche Absichten unterstellen. Sie sind von der neuen Datenschutz- Grundverordnung (EU-DSGVO) getrieben, die in diesen Tagen in Kraft tritt. Datenschutz – das klingt gut, und wer wäre nicht dafür? In Zeiten, in denen Facebook nicht zu verhindern vermag, dass mal eben die Daten von 87 Millionen seiner Nutzer in den Netzen einer Analysefirma landen, die mit der Auswertung dieser Daten wahrscheinlich den US-amerikanischen Wahlkampf und auch das britische Brexit-Votum beeinflusst hat, kann der Wunsch nach Schutz der Privatsphäre gar nicht hoch genug eingeordnet werden. Eine Überarbeitung der Datenschutzrichtlinien war dringend nötig. Immerhin stammte die letzte derartige Richtlinie aus dem Jahr 1995. Mitte der 1990-er Jahre hörten wir Michael Jacksons „Earth Song“ und zählten als frühe Internet-User noch zu bestaunten Pionieren. Was hat sich seither nicht alles geändert, gerade auf technischem Gebiet! Die Entwicklungen hätte wohl niemand kommen sehen, und selbst ein Bill Gates hat „erst“ 1999 in seinem Buch „Business @ the Speed of Thought“ Erfindungen wie Smartphones, Suchmaschinen und Social Media vorausgeahnt. Ob sie nur unserer Unterhaltung dienen oder uns tatsächlich den Alltag erleichtern: All diese modernen Helfer sammeln dabei unentwegt Daten über uns. Sie legen Profile über unser Einkaufsverhalten, unsere Vorlieben und vieles mehr an. Höchste Zeit also, diesem unguten Part des technischen Fortschritts Zügel anzulegen und den Datensammlern strenger auf die Finger zu schauen! Ob die DSGVO die geeignete Waffe in diesem Kampf ist, wird sich zeigen müssen. Eine Zusammenfassung der „wichtigsten Änderungen“ ersparen wir Ihnen an dieser Stelle, das Internet ist voll von derlei Ratgebern. Welche Änderungen aber für Banken wichtig sind und welche Schwierigkeiten sich daraus ergeben, das zeigen Ihnen unsere Autoren in unserem aktuellen Themenschwerpunkt DSGVO ab der Seite 28. Herzliche Grüße aus Köln Ihre Redaktion 05 // 2018 3

die bank

die bank 01 // 2019
die bank 02 // 2019
die bank 03 // 2019
die bank 04 // 2019
die bank 05 // 2019
KINOTE 01.2019
die bank 06 // 2019
diebank 07 // 2019
diebank 08 // 2019
diebank 09 // 2019
die bank 01 // 2018
die bank 02 // 2018
die bank 03 // 2018
die bank 04 // 2018
die bank 05 // 2018
die bank 06 // 2018
die bank 07 // 2018
die bank 08 // 2018
die bank 09 // 2018
die bank 10 // 2018
die bank 01 // 2017
die bank 02 // 2017
die bank 03 // 2017
die Bank 04 // 2017
die bank 05 // 2017
die bank 06 // 2017
die bank 07 // 2017
die bank 08 // 2017
die Bank 09 // 2017
die bank 10 // 2017
die bank 01 // 2016
die bank 02 // 2016
die bank 03 // 2016
die bank 04 // 2016
die bank 05 // 2016
die bank 06 // 2016
die bank 07 // 2016
die bank 08 // 2016
die bank 09 // 2016
die bank 10 // 2016
die bank 11 // 2016
die bank 12 // 2016
die bank 01 // 2015
die bank 02 // 2015
die bank 03 // 2015
die bank 04 // 2015
die bank 05 // 2015
die bank 06 // 2015
die bank 07 // 2015
die bank 08 // 2015
die bank 09 // 2015
die bank 10 // 2015
die bank 11 // 2015
die bank 12 // 2015

© die bank 2014-2018