Aufrufe
vor 10 Monaten

die bank 05 // 2016

die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

Inhalt

Inhalt 05.2016 FINANZMARKT 06 Finanzmarkt Trends 08 Regulierung: Neuer Baseler Standard für Marktrisiken (Teil 2) Martin Neisen |Hermann Schulte- Mattler 14 Kreditwirtschaft: Noch läuft nicht alles rund Stefan Hirschmann 16 Kreditwirtschaft: Unbegründeter Pessimismus Karl-Heinz Goedeckemeyer BANKING 18 Banking News 20 Round Table: MiFID II: Viel Aufwand, wenig Nutzen? 23 Diskussion um Abschaffung: Bargeld bleibt beliebt Sebastian Serfas 26 Embargo: Iran-Geschäfte mit Vorsicht betreiben Angela Salter | Naidira Alemova-Goeres BETRIEBSWIRTSCHAFT 28 Betriebswirtschaft kompakt 30 Kundenbindung: Das Fan-Prinzip Roman Becker | Gabriele Neitzke 34 Fussballfinanzierung: Kühl kalkulierte Konzepte um spannende Spiele Lars Figura | Jörg Wulfken 38 Wohnimmobilienkredite: Neue Rahmenbedingungen für Häuslebauer Till Vogel | Michael Voss 42 Rechtsschutz: Klagen gegen EZB-Maßnahmen Simon G. Grieser RUBRIKEN & SERVICE Editorial 03 Personalien 79 Bücher 80 Impressum 81 KUNDENBINDUNG Das Fan-Prinzip Für nachhaltigen Unternehmenserfolg müssen sich Banken die Frage stellen, wie sie aus ihren zufriedenen Kunden solche mit hoher Loyalität und Weiterempfehlungsbereitschaft machen, die nicht sofort zum günstigeren Angebot der Konkurrenz abwandern. Die Antwort auf diese Frage lautet: durch die gleiche Kraft, die Fußballfans an „ihren” Verein, Musikfans an „ihr” Idol und Harley-Davidson-Fans an „ihre” Maschine bindet. Das Fan-Prinzip erfasst die Mechanismen von Fanbeziehungen systematisch im Kundenbeziehungsmanagement von Unternehmen und ermöglicht darüber eine zielgerichtete Steuerung des wirtschaftlichen Erfolgs. Dafür notwendig ist ein komplettes Umdenken, eine Abkehr gleichermaßen von gewohnten Steuerungsgrößen und Paradigmen des Beziehungsmanagements. Y S. 30

IT & KOMMUNIKATION 44 IT & Kommunikation Trends 46 IT-Sicherheitsgesetz: Regulierungsarbitrage muss vermieden werden Waldemar Grudzien 52 Payment: Die alte und neue Welt des Bezahlens Stefan Hirschmann 54 Bank-FinTech-Kooperationen: FinTechs verlieren den Windschatten der Banken Nils Purwin 58 Compliance-Lösungen: Das fehlende Puzzleteil Lothar Lochmaier BERUF & KARRIERE 62 Beruf & Karriere Trends 64 Karriereknick: Wie das Kaninchen vor der Schlange Eli Hamacher 72 Cybercrime: Die Bedrohung wächst Carsten Wendt | Frank Hoffritz 74 Interview mit Prof. Dr. Heinz Stahl: Kultur, Strukturen und Zeit 76 At the top ” Herbert Pfennig: Der Ruhepol Jonas Dowen 78 Fotonachlese: Auf dem Weg zu Basel IV AUS DER BANKENAUFSICHT www.bis.org/bcbs Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht (BCBS) hat ein zweites Konsultationspapier zur Überarbeitung der Standardansätze zur Ermittlung der Eigenkapitalanforderungen für operationelle Risiken vorgelegt (BCBS 355). Darin sind wesentliche Kritikpunkte am 1. Konsultationspapier (BCBS 291) berücksichtigt worden, an dem Konzept des Business Indikators (BI) hält der Baseler Ausschuss hingegen fest. Gleichwohl werden Anpassungen in einzelnen Komponenten vorgenommen. Das Konsultationspapier bekräftigt noch einmal die Abschaffung des fortgeschrittenen Messansatzes (AMA) und einer Vielzahl von Standardansätzen zugunsten des neuen Standardised Measurement Approach (SMA). Alle Problemfelder sind damit jedoch nicht beseitigt. Die Abschaltung des AMA führt bei den betroffenen Banken mitunter zu höheren Eigenkapitalanforderungen bei der Umstellung auf einen Standardansatz. Darüber hinaus sind die Auswirkungen auf die Säule II der Bankenaufsicht derzeit noch nicht absehbar. Die Risikosensitivität soll durch Einführung einer Verlustkomponente erhöht werden; allerdings ausschließlich unter Verwendung historischer Daten – und somit nicht zukunftsgerichtet. Ein genauer Zeitplan für die Umsetzung von BCBS 355 soll im Laufe des Jahres veröffentlicht werden. Zur endgültigen Kalibrierung der Eigenkapitalanforderung soll eine Quantitative Impact Study (QIS) durchgeführt werden. Information & Anmeldung: Stefan Lödorf | Bank-Verlag GmbH Telefon: 0221/5490-133 | events@bank-verlag.de Jetzt anmelden www.opriskforum.de Sponsor

die bank

die bank 01 // 2019
die bank 02 // 2019
die bank 03 // 2019
die bank 04 // 2019
die bank 05 // 2019
KINOTE 01.2019
die bank 06 // 2019
diebank 07 // 2019
die bank 01 // 2018
die bank 02 // 2018
die bank 03 // 2018
die bank 04 // 2018
die bank 05 // 2018
die bank 06 // 2018
die bank 07 // 2018
die bank 08 // 2018
die bank 09 // 2018
die bank 10 // 2018
die bank 01 // 2017
die bank 02 // 2017
die bank 03 // 2017
die Bank 04 // 2017
die bank 05 // 2017
die bank 06 // 2017
die bank 07 // 2017
die bank 08 // 2017
die Bank 09 // 2017
die bank 10 // 2017
die bank 01 // 2016
die bank 02 // 2016
die bank 03 // 2016
die bank 04 // 2016
die bank 05 // 2016
die bank 06 // 2016
die bank 07 // 2016
die bank 08 // 2016
die bank 09 // 2016
die bank 10 // 2016
die bank 11 // 2016
die bank 12 // 2016
die bank 01 // 2015
die bank 02 // 2015
die bank 03 // 2015
die bank 04 // 2015
die bank 05 // 2015
die bank 06 // 2015
die bank 07 // 2015
die bank 08 // 2015
die bank 09 // 2015
die bank 10 // 2015
die bank 11 // 2015
die bank 12 // 2015

© die bank 2014-2018