Aufrufe
vor 11 Monaten

die bank 01 // 2021

  • Text
  • Institut
  • Digitale
  • Anforderungen
  • Risiken
  • Zukunft
  • Unternehmen
  • Digitalen
  • Institute
  • Zahlungsverkehr
  • Banken
die bank gehört zu den bedeutendsten Publikationen der gesamten Kreditwirtschaft. Die Autoren sind ausnahmslos Experten von hohem Rang. Das Themenspektrum ist weit gefächert und umfasst fachlich fundierte Informationen. Seit 1961 ist die bank die meinungsbildende Fachzeitschrift für Entscheider in privaten Banken, Sparkassen und kreditgenossenschaftlichen Instituten. Mit Themen aus den Bereichen Bankmanagement, Regulatorik, Risikomanagement, Compliance, Zahlungsverkehr, Bankorganisation & Prozessoptimierung und Digitalisierung & Finanzinnovationen vermittelt die bank ihren Lesern Strategien, Technologien, Trends und Managementideen der gesamten Kreditwirtschaft.

#zvzukunft2021 Online-Fachkonferenz Zahlungsverkehr der Zukunft 24. und 25. Februar 2021 SCHWERPUNKT ZAHLUNGSVERKEHR Z Aufgrund des Plattformansatzes der Anbieter können Skaleneffekte optimal genutzt werden. Z Das initiale Investment fällt vergleichsweise gering aus. Z Die Umsetzungsgeschwindigkeit ist im Erwartungswert deutlich höher als bei Eigenentwicklungen. Z Der Rückgriff auf eine bereits erfolgreich im Markt umgesetzte Technologie reduziert die mit einer Eigenentwicklung verbundenen Risiken erheblich. Z Das Finanzinstitut profitiert dauerhaft von der laufenden Weiterentwicklung der Plattform und bewegt sich stets auf dem jeweils aktuellen Stand der Technik. Z Die interne IT kann sich auf andere Weiterentwicklungsthemen konzentrieren. Z In der Bank fehlendes Know-how kann auf diesem Weg schnell und einfach extern eingeholt werden. Aber natürlich sind damit auch einige mögliche Nebenwirkungen verbunden: Z Partizipierende Banken geben einen wesentlichen Teil ihrer Wertschöpfungskette in einem absoluten Kernbereich an einen Dienstleister ab. Z Spätestens mit Ablauf der initial festgelegten Vertragslaufzeit drohen aufgrund des unvermeidlichen Log-in-Effekts schmerzhafte Preissteigerungen. Z Das Customizing an die individuellen Bedürfnisse einer Bank ist oftmals nur eingeschränkt möglich bzw. mit vergleichsweise hohen Kosten verbunden. FAZIT Digitale Kreditprozesse sind ein absolutes Muss im Angebot von Banken und Sparkassen an KMU – weil sie einerseits einen wesentlichen Effizienzhebel darstellen und andererseits dabei helfen, die zunehmend durch das private Umfeld geprägten Anforderungen einer immer anspruchsvolleren Klientel in Sachen Einfachheit und Geschwindigkeit zu erfüllen. Die Frage nach dem „Make-or-Buy“ kann dabei nur institutsindividuell beantwortet werden, da Kooperationen mit FinTechs viele Chancen bieten, aber auch mit Risiken und Nebenwirkungen daherkommen. Fest steht indes: Die Entscheidung sollte schnell getroffen werden, damit Banken und ihre KMU-Kunden auch weiterhin voneinander profitieren. Z Bei Qualitätsproblemen aufseiten des Dienstleisters sind die Mittel der kooperierenden Bank limitiert. Z Insbesondere auf der IT-Seite droht der Bank auf mittlere Sicht ein Know-how- Verlust, da auch die Weiterentwicklung der Kreditprozesse weitgehend ausgelagert wird. Die Frage nach dem „Make-or-Buy“ lässt sich angesichts dieser Vielzahl an Chancen und Risiken nicht allgemeingültig beantworten. Sie hängt vielmehr von der individuellen Ausgangslage und den jeweiligen strategischen Abwägungen des betreffenden Instituts ab. Unstrittig ist aber, dass die relevanten Fragestellungen nur eingebettet in einen stringenten Strategieprozess qualifiziert beantwortet werden können. Dies gilt im Fall einer Buy-Entscheidung selbstredend auch für die Anbieterauswahl. Neben den ökonomischen Rahmenbedingungen und der erwarteten Qualität von Imple- mentierung, Betrieb und Service sollten dabei auch vermeintliche Randaspekte nicht vernachlässigt werden. So hat in der Praxis beispielsweise auch schon das Fehlen geeigneter Leitfäden in deutscher Sprache für massive Friktionen bei der Einführung ansonsten qualitativ hochwertiger digitaler Kreditprozesse geführt. Autor Björn Wenninger ist Senior Manager bei der Unternehmensberatung Berg Lund & Company. Der Wirtschaftsingenieur beschäftigt sich vorrangig mit strategischen Fragestellungen im Corporate und Consumer Banking. 60 01 // 2021

Nachgewiesene Kompetenz: Online-Zertifikatslehrgänge DIGITALISIERUNG Als TeilnehmerIn haben Sie die Möglichkeit, im Rahmen unserer Lehrgänge ein Zertifi kat zu erwerben und somit Ihre persönliche Kompetenz zu erweitern. Wir freuen uns auf Sie! Pandemiebedingt finden unsere Lehrgänge online unter Verwendung der Software „GoToWebinar“ statt. Datenschutzbeauftragte/r (DSB) für Kreditinstitute 18. bis 19. März 2021 Beauftragte/r für den Schutz von Kundenfinanzinstrumenten und -geldern 21. bis 22. April 2021 Informationssicherheitsbeauftragte/r (ISB) für Kreditinstitute 4. bis 7. Mai 2021 Basiswissen für Business Continuity Manager (BCM) in Kreditinstituten 17. bis 18. Mai 2021 Data Scientist in Kreditinstituten: Einsatzfelder, Methoden und Umsetzung 7. bis 9. Juni 2021 Anmeldung und Information: per Fax: 0221-5490-315 | Tel.: 0221-5490-133 (Stefan Lödorf) | events@bank-verlag.de JETZT ANMELDEN! events@ bank-verlag.de Bank-Verlag GmbH | www.bv-events.de 01 // 2021 61

die bank

© die bank 2014-2020